Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Das Ost-West-Ding Tanja Krone Das Ellenbogen-Prinzip

          das-ellenbogen-prinzip_c_gerhard-ludwig_HP
          © Gerhard Ludwig
          das-ellenbogen-prinzip_c_gerhard-ludwig_HP2
          © Gerhard Ludwig
          das-ellenbogen-prinzip_c_gerhard-ludwig_HP3
          © Gerhard Ludwig
          das-ellenbogen-prinzip_c_gerhard-ludwig_HP4
          © Gerhard Ludwig
          c_Eva Lochner
          © Eva Lochner
          Das Ost-West-Ding_T Krone_Ellenbogen-Prinzip_c_Reinhard Krone
          © Reinhard Krone

          Performance

          2019 Oktober 25 26 | 19.30 Uhr
          2019 Oktober 27 | 17.00 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          ABENDPROGRAMM ZUM DOWNLOAD HIER

          "Ihr müsst jetzt lernen, die Ellenbogen auszufahren!"

          Dieses Post-Wende-Mantra prägte für die damals 13-jahrige Tanja Krone maßgeblich das Ende der DDR. Fast 30 Jahre später befragt sie Verwandte, Schulfreund_innen und Lehrer_innen, was man unter dem Ellenbogen-Prinzip verstand, und bringt die Antworten auf die Bühne: Drei Frauen aus zwei Generationen, fremde O-Töne und der Soundtrack einer Vergangenheit, der erst noch erfunden werden muss. Zwischen echten, verfälschten und geliehenen Erinnerungen von vielen entsteht behutsam etwas Neues.

          OKTOBER 25 | KONZERT + PARTY IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG
          Seit der Steinzeit sammelt Pastor Leumund Durchhalteparolen für Durchgeknallte. Zu den psychedelischen Hiphop- und Elektro-Tracks von Friedrich Greiling aka Mittekill sind daraus nun Diskurs-Disko-Hymnen entstanden, mit denen sich nicht nur Hasskappenhäkler agitieren lassen. Mentalverschiebung gegen Zentralverrieglung!

          Tanja Krone ist Regisseurin, Performerin, Musikerin und beschäftigt sich in ihren Projekten mit der Kunst als Möglichkeitsraum und dem Aspekt der Teilhabe unterschiedlichster Protagonist_innen in der Kunst. Die performativen Settings in der Vergangenheit reichten von der Gründung der weltgrößten Frauenrockband über die Erfindung utopischer Staaten in Afrika bis zur Schaffung einer modernen jugendlichen Heilsarmee in Berlin. Seit Sommer 2017 tourt sie mit The European House of Gambling, bestehend aus einer internationalen Gruppe von Performer_innen und Weltverbesserer_innen, durch europäische Städte, um herauszufinden, ob eine spielende Gemeinschaft auch eine gerecht(er)e ist.
          tanjakrone.de

          LEITUNG, RECHERCHE Tanja Krone PERFORMANCE Frida Ponizil, Emma Rönnebeck, Tanja Krone DRAMATURGIE Johanna-Yasirra Kluhs KOSTÜM, BÜHNE Eva Lochner MUSIKALISCHE BERATUNG Thomas Seher VIDEO Clarissa Thieme PRODUKTIONSLEITUNG Claudia Peters REGIEASSISTENZ Luise Walter

          Eine Produktion von Tanja Krone in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und HELLERAU- Europäisches Zentrum der Künste (Dresden). Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds im Rahmen von Das Ost-West-Ding. Medienpartner: Ask Helmut, Inforadio (rbb), taz. die tageszeitung, Zitty.