Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer de Haan / von Ernst feat. Klomfaß (Düsseldorf) HIGH DEFINITION. Der Avatarismus der Gegenwart auf der Bühne de Haan / von Ernst feat. Klomfaß (Düsseldorf)


          Hochzeitssaal

          Sind wir echt? Haben wir uns nicht eher aus Versatzstücken, die uns unsere Gesellschaft anbietet, als Individuen selbst zusammengebaut? Sind wir nicht wie die künstlichen Wesen der Computerwelten, die Avatare? Und wenn wir alle durch uns selbst simulierte Wesen sind, in was für einer Welt leben wir? «High Definition» versucht diese gleichermassen komische wie tragische Verlorenheit im Raum der Eigen- und Fremdsimulationen.
          Drei Personen dienen dafür als Beispiel: Anne, Philipp und Sebastian haben sich sozusagen als Avatare in der Realität erschaffen bzw. bauen weiterhin an ihnen: Geschäftsfrau, zukünftiger Jurist, Künstler. Ihr Inventar ist voller Simulationen zur Ausstattung ihrer Avatare, das Weltgeschwätz des anwesenden dreiköpfigen Chors liefert Stichworte zur Fortentwicklung des Simulierten nach. So nähert sich "High Definition" mit den Möglichkeiten des Theaters durch Humor, Tragik und Chaos den Hauptfragen: In welcher Tiefe ist ein Mensch er selbst? Wie sähe dieser Mensch der Tiefe aus?

          Marlin de Haan inszenierte bereits am Schauspielhaus Bochum, am FFT Düsseldorf und am Theater Bielefeld. Julia Klomfaß studiert Komposition an der Musikhochschule Köln, schreibt Filmmusiken sowie Musik für Theaterstücke. Axel von Ernst lebt als freier Schriftsteller, Dramatiker und Verleger in Düsseldorf.

          Anne: Nora-Marie Horstkotte
          Philipp: Felix Lohrengel
          Sebastian: Sebastian Puppe-Strumpf
          Chor: Julia Klomfaß, Thanh Mai Kieu, Rocky Rolf

          Regie: Marlin de Haan
          Text: Axel von Ernst
          Komposition: Julia Klomfaß
          Bühne / Video / Licht: Rahel Seitz
          Kostüm: Victoria Behr
          Produktionsleitung: Katharina Engel

          Rahmenprogramm
          Club Real: Die Glocke
          Läutzeiten zwanzig Minuten vor Vorstellungsbeginn
          www.sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=539

          Freischwimmer. Plattform für junges Theater 2008 wird realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, des Präsidialdepartements der Stadt Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und Migros Kulturprozent.

          Foto "Bist du es oder dein Avatar?" © Marlin de Haan