Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Save Your Soul Demi Nandhra Life is no Laughing Matter

          • life-is-no-laughing-matter_c_rachel-bunce_hp
            © Rachel Bunce
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Performance

          2018 November 15 | 19.30 Uhr
          2018 November 16 | 21.00 Uhr
          Kantine

          In English

          >>SAVE YOUR MONEY AB 3 TICKETS<<

          Mit rasendem Wortwitz, selbsterklärt „beschissenen“ Metaphern und radikaler Ehrlichkeit gewährt Demi Nandhra in ihrer Stand-Up Performance Einblicke in ihr Leben mit Depressionen: Von der Erstdiagnose durch Google bis hin zu verzweifelten Selbsttherapieversuchen mit 56 Bananen, Sport und Yoko, ihrem „Hund gegen Depressionen“, analysiert sie eine psychische Krankheit, in der sich subjektive und gesellschaftliche Zustände wechselseitig bedingen. „Das Leben ist nicht zum Lachen, aber Depressionen sind es. Ich hoffe, dass sie es sind. Ich will, dass sie es sind. Ich brauche, dass sie es sind.“ (Demi Nandhra)

          Please notice:

          This performance contains sensitive material relating to mental health. We welcome audience members to come in and out as they need and if they are affected by any themes in the work please see a member of the Sophiensaele staff who will be on hand before, during and after the performance.

          DAUER 90 Min. TEXT, PERFORMANCE Demi Nandhra PERFORMANCE Aaron Dezonie (Demis Partner als er selbst), Yoko (Demis weißer, flauschiger Hund) PRODUKTION Toni Lewis LICHTDESIGN Ethan Hudson SET, KOSTÜMDESIGN Claire Browne OUTSIDE EYE Anna Himali, Toni Lewis DRAMATURGISCHE BERATUNG Clive Judd

          Eine Produktion von Demi Nandhra in Koproduktion mit Battersea Arts Centre. Gefördert vom Arts Council England. Unterstützt vom Battersea Arts Centre und mac Birmingham. Medienpartner: ExBerliner, taz.die tageszeitung, Zitty, ASK HELMUT.

                

            

          Foto © Rachel Bunce