Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Festsaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Save Your Soul Demi Nandhra Life is no Laughing Matter

          life-is-no-laughing-matter_c_rachel-bunce_hp
          © Rachel Bunce

          Performance

          2018 November 15 | 19.30 Uhr
          2018 November 16 | 21.00 Uhr
          Kantine

          In English

          >>SAVE YOUR MONEY AB 3 TICKETS<<

          Mit rasendem Wortwitz, selbsterklärt „beschissenen“ Metaphern und radikaler Ehrlichkeit gewährt Demi Nandhra in ihrer Stand-Up Performance Einblicke in ihr Leben mit Depressionen: Von der Erstdiagnose durch Google bis hin zu verzweifelten Selbsttherapieversuchen mit 56 Bananen, Sport und Yoko, ihrem „Hund gegen Depressionen“, analysiert sie eine psychische Krankheit, in der sich subjektive und gesellschaftliche Zustände wechselseitig bedingen. „Das Leben ist nicht zum Lachen, aber Depressionen sind es. Ich hoffe, dass sie es sind. Ich will, dass sie es sind. Ich brauche, dass sie es sind.“ (Demi Nandhra)

          Please notice:

          This performance contains sensitive material relating to mental health. We welcome audience members to come in and out as they need and if they are affected by any themes in the work please see a member of the Sophiensaele staff who will be on hand before, during and after the performance.

          DAUER 90 Min. TEXT, PERFORMANCE Demi Nandhra PERFORMANCE Aaron Dezonie (Demis Partner als er selbst), Yoko (Demis weißer, flauschiger Hund) PRODUKTION Toni Lewis LICHTDESIGN Ethan Hudson SET, KOSTÜMDESIGN Claire Browne OUTSIDE EYE Anna Himali, Toni Lewis DRAMATURGISCHE BERATUNG Clive Judd

          Eine Produktion von Demi Nandhra in Koproduktion mit Battersea Arts Centre. Gefördert vom Arts Council England. Unterstützt vom Battersea Arts Centre und mac Birmingham. Medienpartner: ExBerliner, taz.die tageszeitung, Zitty, ASK HELMUT.

                

            

          Foto © Rachel Bunce