Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Tanz im August 2019 deufert&plischke Liebestod

          • liebestod-_c__deufert_plischke_hp
            © deufert&plischke

          Tanz

          2019 August 28 29 30 | 21.00 Uhr
          2019 August 31 | 15.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          Liebe ist eines der stärksten Gefühle, das ein Mensch zu einem anderen Menschen entwickeln kann. Sie kann Gewalt evozieren, Konflikte oder gar Kriege auslösen, ist aber auch wesentlicher Motor der Kunst. In ihrem neuen Projekt Liebestod geht es deufert&plischke um Liebesgeschichten als epischen Sprengstoff für menschliche Beziehung. Im Zentrum steht dabei ein gemeinschaftliches, möglichst viele Stimmen aufnehmendes Schreiben: Das Berliner Künstler_innenduo wird Geschichten bergen, die wiederum von Rasha Nahas und Alain Franco in Love Songs übertragen und in der Performance gesungen werden.

          Thomas Plischke und Dr.in Kattrin Deufert arbeiten seit 2003 als Künstlerzwilling deufert&plischke an verschiedenen Theaterprojekten, Dia- und Video-Installationen sowie Text- und Video-Publikationen. Sie unterrichten Komposition und Dramaturgie an der Universität Hamburg sowie an europäischen Kunsthochschulen. Im Jahr 2006 waren sie Gastprofessor_innen im Studiengang Performance Studies Hamburg, im Jahr 2008 übernahmen sie die Gastprofessur am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und von 2010 - 2014 unterrichteten sie Tanz, Kontext, Choreographie [BA-Kurs] am Interuniversitären Zentrum für Tanz Berlin (HZT). Im Jahr 2015 koordinierten sie gemeinsam mit Alain Franco ein Forschungsseminar bei P.A.R.T.S.
          deufertandplischke.net

          DAUER 80 Minuten Konzept deufert&plischke Mit Martin Hansen, Roni Katz, Kareth Schaffer, Shade Theret, Anna Posch Live-Musik, Komposition Alain Franco, Rasha Nahas Bühne, Kostüm Valentina Primavera Technik Nikola Pieper Produktionsmanagement Luisa Leppin, Annett Hardegen

          Eine Koproduktion von Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Tanzfabrik Berlin im Rahmen von APAP - Advancing Performing Arts Project - Performing Europe 2020 unterstützt durch EU Creative Europe. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. In Kooperation mit SOPHIENSÆLE.