News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Die Enthüllung des Realen

          1_hp
          2_hp
          3_hp
          hp_4

          2013 November 07 | 19.00 Uhr
          2013 November 08 09 | 16.00 Uhr
          gesamtes Haus

          Auf Deutsch - in German

          WERKSCHAU: EIN BEGEHBARES SZENISCHES ARCHIV, IN DEM SICH DAS IIPM IN FILMISCHEN UND INSTALLATIVEN PRÄSENTATIONEN UND DISKUSSIONEN DEN DÜSTERSTEN MOMENTEN DER JÜNGEREN VERGANGENHEIT ZUWENDET.

          Das IIPM um den Autor und Regisseur Milo Rau holte in den letzten Jahren unter anderem die Erschießung des Ehepaars Ceausescu (Die letzten Tage der Ceausescus), den ruandischen Völkermord (Hate Radio) und den norwegischen Terroristen Anders B. Breivik (Breiviks Erklärung) auf die Bühne, boxte per Theaterperformance das Ausländerstimmrecht ins Parlament einer Schweizer Großstadt (City of Change) und hob im vergangenen Frühjahr mit zwei mehrtägigen Justiz-Spektakeln (Die Moskauer Prozesse und Die Zürcher Prozesse) ein völlig neues Theaterformat aus der Taufe.

          Drei Tage lang verwandeln sich nun die Sophiensæle in ein begehbares szenisches Archiv, das sich auf den Spuren des IIPM den düstersten Momenten der jüngeren Vergangenheit zuwendet. Neben der filmischen und installativen Präsentation und Diskussion von vergangenen Produktionen wie Die letzten Tage der Ceausescus, Hate Radio oder Die Moskauer Prozesse gibt die Ausstellung auch Einblicke in die laufenden Projekte Milo Raus: die für 2014 vorbereiteten Inszenierungen The Civil Wars und Die Geschichte des Maschinengewehrs sowie die im Rahmen der Ausstellung erstmals öffentlich aufgezeichnete Talk-Show-Reihe Die Berliner Gespräche.

          www.international-institute.de

          NOVEMBER 07

          19.00 Uhr, Ausstellungseröffnung

          20.15 Uhr, Die Darstellung des Undarstellbaren - Festsaal (in deutscher Sprache)

          Gäste Inke Arns, Patrick Primavesi, Milo Rau, Michail Ryklin Moderation Tobi Müller

          NOVEMBER 08

          16.00-20.00 Uhr, Ausstellung

          20.15 Uhr, What is to be done - Festsaal (in englischer Sprache)

          Gäste Rabih Mroué, Milo Rau, Dmitri Vilenski Moderation Florian Malzacher

          NOVEMBER 09

          16.00-20.00 Uhr, Ausstellung

          20.15 Uhr, Die Berliner Gespräche - Schweizerische Botschaft Berlin, Ballsaal (in französischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung)

          Gäste Jean-Louis Gilissen, Marcel Kabanda, Pierre Péan Moderation Milo Rau

          >>Download FLYER

          KASSENÖFFNUNGSZEITEN

          NOVEMBER 07 17-20 Uhr

          NOVEMBER 08 09 15-20 Uhr

          KONZEPT, KÜNSTLERISCHE LEITUNG Milo Rau BÜHNENBILD Anton Lukas PRODUKTION, KURATION Eva-Maria Bertschy, Mascha Euchner-Martinez, Milena Kipfmüller SOUND-, VIDEODESIGN Jens Baudisch DOKUMENTATION Markus Tomsche THEORETISCHE MITARBEIT Rolf Bossart

          In Zusammenarbeit mit dem Verlag Theater der Zeit, dem Verbrecher Verlag und SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Wir bedanken uns bei unseren Medienpartnern Der Freitag und taz.die tageszeitung.

          Foto © Karl-Bernd Karwasz