Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Die Kalten Sophies Orion

          • text-boden_foto_sophiensaele_web

          2013 Juni 07 08 | 19.30 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          oder der flug der süssen aprikose

          Das System ist perfekt, doch der Verstand ist zu gering, es jemals auch nur im Ansatz zu durchschauen. Es funktioniert allein aus dem Grund, dass niemand auch nur auf die Idee käme, es zu lesen, es zu denken, es zu fühlen. Dem Instinkt folgend heißt es: Jeder kämpft für sich.

          Der Himmel beginnt zu sinken. Schlafen ist die beste Verteidigung. So geht die tägliche Patrouille los. Der Mensch hat sich von allem befreit. Zuletzt auch von sich selbst.

          Willkommen zum Experiment ORION. Sie sind ausgewählt. Sie erinnern sich an nichts. Es gibt keinen Weg hinaus. Oder?

          DIE KALTEN SOPHIES sind seit Oktober 2012 der neue Jugendclub der Sophiensæle. Sie haben sich die Sage des Riesen Orion vorgenommen: Orion, das schönste Sternbild des Winterhimmels, Orion, der über alle Menschen hinaus wächst und zum schönsten Menschen seiner (mythischen) Zeit wird. Mal ist er der Sohn des Poseidon oder ein Geschenk der Götter, mal Sohn einer Bärin - immer ist er jedoch ein begnadeter Jäger, der tragisch stirbt und erst als Sternbild Unsterblichkeit erlangt. An Elemente dieser alten Sage angelehnt und verpackt in ein obskures Experiment - In der Zukunft? In der Vergangenheit? - sind Texte und Szenen entstanden, wurden eigene Geschichten, Erfahrungen und Träume projiziert. Wohin führt die Sehnsucht nach dem Unbekannten, Großen, Erhofften? Was gibt es zu verlieren, was zu erobern, was gilt es zu bewahren?


          „Freiheit nur noch mit Bonuskarte. Kosten nur dreitausend Einheiten!“ Irritiert blickte Orion IV auf den Live Blog, der auf seinem Unterarm erschien. Heute würde er also länger in der „Wildly effective station“ bleiben. Auch ein Gigant ist Teil des Systems – und Freiheit gab´s noch nie umsonst. Vor allem seit Artemis XII – the ever virgin! – es auf ihn abgesehen hatte. Dabei hatte er nur in Second Dive ihre Avatiere eliminiert. Besser sofort die Regeln der Kunst updaten, denn gerecht war auf Cr70 überhaupt
          nichts mehr. Zeit für die Work-Live-Balance-Box. Zeit, sich von sich selbst zu befreien. Bei Sonnenaufgang sieht alles wieder ganz anders aus.

          >> JETZT FÜR DEN JUGENDCLUB SPENDEN!

          von und mit Robert Gottschall-Wienecke, Emilia Lichtenwagner, Andia Mirbagheri, Alek Niemiro, Viktoria Reitinger, Mira Rojzman, Anne Sauvageot, Lennart Scholz, Mervan Ürkmez / Junges Theater der Sophiensæle REGIE Judica Albrecht sound Hans Narva, Daniel Dorsch


          Eine Veranstaltung von SOPHIENSÆLE.

          Foto © SOPHIENSÆLE