Spielplan

Morgen | 21:00 Uhr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda

flinnworks
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Teresa Vittucci, Michael Turinsky + Claire Vivianne Sobottke We Bodies
We Bodies_c_Anna Breit_Presse1
Oktober 30 31 | 18.00 Uhr Tanz / Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Um sich Kategorien wie „normal“ oder „schön“ zu entziehen, arbeiten die drei Performer*innen mit dem Begriff des Monsters und entwerfen eine Serie von Exorzismen, in denen sie popkulturelle Figuren und Phänomene ins Monströse verzerren.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 04 05 | 19.30 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr
Film/Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Familiodrom
familiodrom
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2011 Eva Burghardt // Jan Burkhardt / Frank Willens Eva Burghardt // Jan Burkhardt / Frank Willens

          stueck_825

          2011 Januar 08 09 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          20.TANZTAGE BERLIN vom 5.-15. Januar 2011

          Ein jubiläumsreiches und feierliches Jahr für den zeitgenössischen Tanz geht bald zu Ende: Die Fabrik Potsdam wurde 20, Tanzzeit-Zeit für Tanz in Schulen fünf Jahre, die Company Two Fish sowie das Studio LaborGras feierten ihr zehnjäriges und Rubato ihr 25jähriges Bestehen. Im Oktober eröffneten mit einem Festakt die Uferstudios ihre Türen und Tore für KünstlerInnen aus aller Welt.

          Auch 2011 startet mit einem bewegendem Jubiläum: die TANZTAGE BERLIN feiern ihre 20. Ausgabe!
          An elf vollen Tagen mit Vorstellungen von jungen Berliner ChoreografInnen und TänzerInnen überzeugt das Festival damit einmal mehr durch seine beständige und innovative Kraft. Vom 5. bis 15. Januar 2011 stehen die Türen der Sophiensaele offen für ein neugieriges Publikum, um zahlreiche Endeckungen im zeitgenössischen Tanz zu machen. Wie immer werden die verschiedensten Formen und Formate von Tanz und Performance nebeneinander gezeigt und zur Diskussion gestellt.

          In dieser Jubiläums-Ausgabe des Festivals wird es ein überraschendes Wiedersehen mit ehemaligen TeilnehmerInnen der TANZTAGE BERLIN geben. Mit täglich wechselnden Gratulations-Präsentationen werden sie uns an die vergangen 19 Ausgaben des Festivals erinnern, damit jeder Tag des Festivals in diesem Jahr zu einem kleinen Festakt wird.

          Alle sind herzlich eingeladen mitzufeiern!

          Eva Burghardt )( Shut up and love me

          ?Das Anfangen ist eine seltsame Sache. Wenn ich nicht darüber nachdenke, weiß ich, was anfangen ist, denke ich aber darüber nach, weiß ich es nicht.? Peter Sloterdijk
          Eva Burghardt widmet sich in ihrem Solo ?Shut up and love me? den Tücken des Anfangens. Die Performerin überlistet den Bühnentod, spart die Mitte aus und springt gleich ans Ende, welches wiederum nahe am Anfang liegt. Dabei ringt sie mit Entscheidungen, die jedem Anfangen, jedem Auftritt vorangehen. Freiheit und Festlegung, Selbstbestimmtheit und Kontrollverlust wirken als unvereinbare und zugleich untrennbare Kräfte. Sie hinterfragt ihre eigene Präsenz auf der Bühne, hält der glitzernden Scheinwelt des Theaters den Spiegel vor und nistet sich spielend, tanzend und fragend ein im Hier und Jetzt, in das sie sich verirrt hat und dabei wunderbar zurecht findet.
          Eva Burghardt arbeitet als freischaffende Tänzerin und Choreografin in Berlin. Sie studierte zeitgenössischen Tanz am SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) und schloss 2010 den MA in Theater ? Scenic Arts Practice ? an der Hochschule der Künste Bern ab. Das Projekt ist im Rahmen des Studiengangs in Bern in Zusammenarbeit mit Südpol Luzern entstanden..
          www.evaburghardt.com

          Konzept / Performance: Eva Burghardt
          Künstlerische Mitarbeit: Antje Velsinger, Mirjam Kleber
          Bühnenbild: Flurin Madsen
          Sound- / Musikkonzeption: Till Hillbrecht
          Dramaturgie: Peter C. von Salis
          Mentor: Andreas Müller
          Dauer: 55 min

          Post Cool )( Schweigstück (UA)

          ?Schweigstück? ist die erste gemeinsame Arbeit von Jan Burkhardt und Frank Willens. Sie stellen sich die Frage: ?Was passiert, wenn man die gesprochene und geschriebene Sprache weglässt in einem Prozess, ein Stück auf die Bühne zu bringen??
          Während des gesamten Enstehungsprozesses dürfen sie nicht über ihre Arbeit sprechen. Sie dürfen nicht miteinander und auch nicht mit anderen über das Projekt reden. Sie dürfen sich anhören, was Probenbesucher über das Gesehene sagen, aber sie dürfen nicht antworten. Durch das Verbot des Verbalen wollen sie die Fähigkeit des sprechenden Körpers untersuchen. Was kann der bloße Körper ausdrücken? Können zwei Körper eine Choreografie machen? Was hat der Körper eigentlich zu sagen?

          Frank James Willens) lebt und arbeitet seit 2003 in Berlin. Er arbeitete u.a. mit Tino Sehgal, Meg Stuart und Laurent Chétouane. Er ist ein aktives Mitglied der Ponderosa/Gut-Stolzenhagen und unterrichtet bei P.O.R.C.H. Im Rahmen der Tanzinitiative Hamburg realisierte er im Mai 2010 das Projekt ?Gimme Shelter?, eine lebende Installation mit seiner Partnerin Ulrike Bodammer und ihrem gemeinsamen Sohn Elijas.

          Jan Burkhardt ist Tänzer, Choreograf und Musiker. Er lebt und arbeitet in Berlin und kooperiert national und international mit verschiedenen Künstlern und Kompanien. Neben eigenen Projekten (zuletzt ?Vexations? für ImpulsTanz 2009, Wien) arbeitet er seit 2007 vor allem mit Laurent Chétouane.

          Choreografie / Tanz: Jan Burkhardt, Frank Willens
          Musik / Komposition: Daniel Jenatsch, auf der Grundlage von Texten von Shane Anderson
          Kostüme: Sophie Malmberg
          Licht / Bühnenbild: Jan Burkhardt, Frank Willens
          Dauer: 45 min
          Koproduktion: TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
          Dank an: Ponderosa Tanzland Festival

          20. TANZTAGE BERLIN mit: Diego Agulló / Dmitry Paranyushkin, Aleksandra Borys, David Brandstätter / Malgven Gerbes, Eva Burghardt, Jan Burkhardt / Frank Willens, Ehud Darash, Mor Demer / Sandra Wieser, Andrea Jenni / Dominique Richards, Jacob Peter Kovner, Clément Layes, Susanne Mayer, Anna Nowicka, Elpida Orfanidou, Rodrigo Sobarzo de Larraechea, Naoko Tanaka, Uri Turkenich, Rafal Urbacki, Antje Velsinger

          Foto © Christoph Engelke