News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          ULICA PRAVDY Evgenij Kondratiev Zwischen Parallelem Kino und Nekrorealismus Evgenij Kondratiev


          Virchowsaal

          Evgenij Kondratiev im Gespräch mit Claus Löser. Ein Abend mit Filmen und Erinnerungen.

          Evgenij ?Debil? Kondratiev (*1959) wuchs in Sibirien auf, wo er Anfang der Achtziger Jahre mit Freunden einen ersten Schmalfilm realisierte. 1982 zog er nach Leningrad, arbeitete als Heizer und besuchte gleichzeitig die ?Filmvolksschule?. Bald fand er Kontakt zu Evgenij Yufit und dessen Kreis der ?Nekrorealisten?, dem er sich anschloss und avancierte zu einem der wichtigsten Akteure der Leningrader Szene. Kondratiev knüpfte parallel dazu Kontakte zu den Moskauer Pionieren des ?Parallelen Kinos? um Egor und Gleb Alejnikov, drehte mit ihnen gemeinsam Filme oder trat in ihren Produktionen als Schauspieler auf. 1992 spielte er die Hauptrolle in ?Traktoristen II?, dem ersten offiziellen und abendfüllenden Spielfilm der Alejnikov-Brüder. Bis 1995 lebte und arbeitete er in Leningrad / Petersburg, siedelte dann nach Deutschland um. In Berlin setzte er seine filmische Arbeit kontinuierlich fort.
          Filme und Filmausschnitte illustrieren den künstlerischen Werdegang Kondratievs, im Gespräch werden die Hintergründe des sowjetischen Undergroundfilms beleuchtet und seine Transformationen bis in die Gegenwart rekonstruiert.

          Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals "Ulica Pravdy - Straße der Wahrheit"

          Produktionsleitung: Jelena Charlamowa

          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
          Mit freundlicher Unterstützung von Goethe Institut, 95,8 radioeins und Fahrradwerkstatt ?Zum goldenen Lenker?.