News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Fabian Hinrichs Ein Koffer voller Schmerzen Fabian Hinrichs

          stueck_753

          2010 April 25 | 20.30 Uhr
          2010 Mai 22 | 20.00 Uhr
          2010 Dezember 19 | 20.00 Uhr
          2010 Juni 11 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          Diese Vorstellung muss leider entfallen.

          ?Ladies and Gentlemen, ich hätte gerne, daß mehr oder weniger klar wird, worum es in diesen VERSCHIEDENEN, nicht aufeinander bezogenen SHOWS mit dem Titel ?Ein Koffer voller Schmerzen? geht. Sie wissen, daß die Institution (SOPHIENSAELE), in der die SHOWS stattfinden, nicht eigentlich eine Lehranstalt ist. Ich betrachte diese SHOWS folglich nicht als Lehrveranstaltungen, sondern eher als eine Art öffentlichen Rechenschaftsbericht über eine Arbeit, die man mich im übrigen mehr oder weniger nach meinem Gutdünken verrichten läßt. Insofern fühle ich mich tatsächlich absolut verpflichtet, Ihnen in etwa mitzuteilen, was ich mache, wo ich stehe, in welche Richtung es geht; aber gleichzeitig denke ich, daß Sie mit dem, was ich sage, völlig frei umgehen sollten. Machen Sie damit, was Sie wollen. Unter Umständen interessiert es mich, im Grunde aber geht es mich nichts an. Es geht mich insofern nichts an, als ich nicht zu entscheiden habe, was Sie damit machen. Es interessiert mich allerdings insofern, als es sich auf die eine oder andere Weise mit dem verbindet, was ich tue und das weiterführt. Wie werde ich in einer, in eineinhalb Stunden, dieses oder jenes vorstellen können, ohne die Leute allzusehr zu langweilen? Und wie kann ich den guten Willen, den Sie aufgebracht haben, um mich so spät und für so kurze Zeit zu hören, ein wenig abgelten? Damit habe ich schließlich Monate zugebracht, und ich denke, daß die Begründung für meine und Ihre Anwesenheit tatsächlich keine Entschädigung für die geleistete Arbeit war. Daher habe ich mir gesagt: Es wäre doch wirklich nicht schlecht, wenn man sich zu dreißigst oder vierzigst oder hundertst in einem Raum zusammenfinden könnte: Ich könnte Ihnen dann in etwa das von mir Untersuchte vorstellen und zugleich Kontakt zu Ihnen halten. Der Aufbau der SHOWS sieht nun folgendermaßen aus: zunächst ein oder zwei SONGS, dann ein INTERVIEW mit mir, dann eine VORLESUNG, die ich halten werde. Das Spiel, das ich also vorschlage, heißt: SONGS ohne Namen, INTERVIEW ohne Namen, VORLESUNG ohne Namen, DENN: der jeweilige Autor bleibt selbstverständlich im Verborgenen (sonst hört und sieht man womöglich nicht mehr ordentlich hin). Klar?? Fabian Hinrichs

          ?Hinrichs unternimmt waghalsige Experimente. Gegenwärtig gelingen sie ihm mit betörender Leichtigkeit. Der wunderbare Schauspieler kreiert dabei eine neue Gattung von Universalkünstler: einer, der komplex denken kann, der über mimische und szenische Darstellungsmittel verfügt, die bei aller Souveränität doch der Gebrochenheit des heutigen Denkens Ausdruck verleihen können.? (zitty)

          Eine Produktion von Fabian Hinrichs und Sophiensaele

          Foto © Thomas Leidig