News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Performing Arts Festival Berlin 2017 Flinn Works Shilpa The Indian Singer App

          shilpa3_amit_bansal_hp
          shilpa_amit_bansal_hp

          Theater

          2013 September 06 07 08 | 20.00 Uhr
          2017 Juni 17 | 17.00 Uhr
          2017 Juni 17 | 21.30 Uhr
          2017 Juni 18 | 16.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for English Speakers

          Flinn Works untersuchen mit der indischen Sängerin und Schauspielerin MD Pallavi die schizophrene Situation urbaner Künstlerinnen in der globalisierten indischen Entertainmentindustrie: Treffen Sie Shilpa, eine Singer App, interaktiv und live! Stellen Sie jetzt Tonhöhe und Sexyness ein. Folgen Sie den Figuren durch Fehlfunktionen, Systemcrashs und Replays. Werfen Sie einen Blick in das Leben der Frauen, die Shilpa Körper, Geist und Stimme leihen.

          FLINN WORKS entwickelt gemeinsam mit unterschiedlichen internationalen Musiker_innen und Performer_innen multiperspektivische Stücke zur globalisierten Welt. Ihre Stücke sind u.a. in Kassel, Berlin und Bangalore zu sehen. 2016 entstanden im Rahmen des Themenschwerpunkts zur deutschen Kolonialvergangenheit die Stücke Maji Maji Flava (2016) und Schädel X (2016). Die beiden Produktionen Songs of the T-Shirt (2015) und Shilpa - The Indian Singer App (2017) werden durch Global Belly (2017) zur Trilogie Die Frau als Maschine ergänzt. 2017 waren Flinn Works für den George-Tabori-Preis nominiert.

          flinnworks.de 

          Idee und Text Sophia Stepf, MD Pallavi Performance MD Pallavi Regie Sophia Stepf Text Inputs Swar Thounaojam, Irawati Karnik Live Sound Nikhil Nagaraj SOUND COACH Andi Otto LICHT DESIGN Muhommad Mustafa A LICHT Niranjan Gokhale (IN), Susana Alonso (DE) Produktion ehrliche arbeit - freies Kulturbüro, Veena Appiah

          Gefördert aus Mitteln des Kulturamts der Stadt Kassel, des Hessischen Ministeriums für Kunst und Wissenschaft, Gerhard-Fieseler-Stiftung, Fonds Darstellende Künste, WELL Being Stiftung, Sparda Bank Hessen und Goethe-Institut "Max Mueller Bhavan" Bangalore.  Die Vorstellungen im Rahmen des Performing Arts Festival 2017 werden gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: taz. die tageszeitung

          Fotos © Amit Bansal