Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer Fräulein Wunder AG (Hildesheim) (I can`t get no) Satisfaction Fräulein Wunder AG (Hildesheim)

          • stueck_527


          Hochzeitssaal

          Die Fräulein Wunder AG ist zurück von ihrem Rausch-Trip durch die fünf Freischwimmer-Metropolen. Mit Neugier und Risikobereitschaft haben sich die sechs PerformerInnen und ihr Kameramann von Rausch-Guides in die aufregendsten wie banalsten Rausch-Welten entführen lassen: Sie wurden z.B. Teil von Anbetungsgottesdiensten, geheimen Hotelzimmer-Orgien und Tiefenrauschexpeditionen. Aber waren dies rauschhafte Momente der Verschwendung und Grenzerfahrung?
          Auf der Bühne erinnern die PerformerInnen ihre Rauschreise und suchen darin nach nichts geringerem als ?dem perfekten Augenblick? sowie einer allumfassenden Rauschformel. Dabei wird die Authentizität des unterwegs Erlebten narrativ untergraben und durch Fake und Fiction aufgemotzt. Interviews mit ExpertInnen verschmelzen mit dem Road-Trip und persönlichen Rauscherlebnissen. Die Fräulein Wunder AG präsentiert Rausch als einen Cocktail aus Mythos, Fake, Adrenalin, Imagination und Selbsterfahrung.

          Sechs Studierende und AbsolventInnen der Kulturwissenschaften und Szenischen Künste der Universität Hildesheim bilden das Theaterkollektiv Fräulein Wunder AG. Seit 2004 entwickeln und realisieren sie raumspezifische theatrale Arbeiten und interaktive Stadtraumperformances.

          Von & mit Fräulein Wunder AG: Anne Bonfert, Melanie Hinz, Verena Lobert, Vanessa Lutz, Malte Pfeiffer, Carmen Waack

          Video doktales Filmproduktionen: Gernot Wöltjen, Robert Paschmann Bühne: Verena zu Knyphausen

          Gefördert aus Mitteln der Niedersächsischen Lottostiftung, der Stiftung der Universität Hildesheim, des Fachbereichs Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation sowie des Instituts für Medien und Theater der Stiftung Universität Hildesheim und dem Landschaftsverband Hildesheim. Mit freundlicher Unterstützung des Theaterhaus Hildesheim e.V.

          Dank an Sofie Bonfert, Bund Deutscher PfadfinderInnen, Aljoscha Domes, Erlebniscenter MENSCH, FC St. Pauli, Nathan Fuhr, Dennis Grimm, Jonas Hummel, Astrid Jansen für die Badekappen, Jesus Freaks Düsseldorf, Gabriela Leppelt-Remmel, Barbara Lüdgens, Sebastian Mähler von der Hedonistischen Internationale, Stefan Poppelreuther, Schwelle 7, Mathias Seyen, Tauchverein Tiefenrausch e.V., Julie van Wart, Janika Winter.

          Rahmenprogramm
          Club Real: Die Glocke
          Läutzeiten zwanzig Minuten vor Vorstellungsbeginn
          www.sophiensaele.com/produktionen.php?IDstueck=539

          Freischwimmer. Plattform für junges Theater 2008 wird realisiert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kunststiftung NRW, des Präsidialdepartements der Stadt Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung und Migros Kulturprozent.

          fraeuleinwunderag.net

          Foto © Fräuleinwunder