Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Frank Krug, Ketan Bhatti, Davide Camplani + Irina Schicketanz Schwestern

          • schwestern1_foto_sebastian-boleschhp

          Musik-Tanztheater

          2014 November 27 28 29 30 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Die Schwestern sind ausgezogen, die Anderen das Fürchten zu lehren. Nele Winkler, Juliana Götze und Rita Seredßus, drei Schauspielerinnen mit Down-Syndrom, spielen und tanzen frei nach Motiven von Tschechows Drei Schwestern. Sehr offen erzählen sie aus ihrem Leben - über Liebe und Beziehungsstress, über ihren Körper und über Sehnsüchte, die ihre eigene Zukunft betreffen. Sie lassen keinen Zweifel daran, wie sie sich dieses Leben vorstellen - und nehmen es nun an selbst in die Hand. Im Schlepptau haben sie einzig ihre Kinderfrau Anfissa (Angela Winkler) und ihren Bruder Andrej (Tammo Winkler). Alles andere bleibt dort wo es hingehört: in der russischen Provinz.

          TischgesselschaftNOVEMBER 28

          TISCHGESELLSCHAFT im

          Anschluss an die Vorstellung

          >> REINHÖREN: Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Toleranz" sendet das rbb Kulturradio am Donnerstag, den 20. November von 19.04 bis 19.30 Uhr zu "Schwestern" ein Feature von Michaela Schlagenwerth.

          Frank Krug studierte Theaterwissenschaft in Bochum und Wien. Erste Regiearbeiten leistete er am Staatsschauspiel Dresden mit der Inszenierung Disney Killers von Philip Ridley und Elfriede Jelineks Raststätte oder sie machen’s alle. Für die Oper An chung-gun–fingerkuppen arbeitete er mit dem Komponisten Heinz Reber und dem Dramatiker Albert Ostermaier am Hebbel-Theater Berlin zusammen. Weitere Arbeiten waren unter anderem am Hebbel-Theater Berlin An sich – Bilder/Stille, Walking in the limits für die Berliner Festspiele, am Grand Théâtre Luxembourg, beim Zürcher Theaterspektakel, beim Festival La Bâtie Genf oder Lilith's Return im Radialsystem.

          MASCHA Nele WinklerIRINA Juliane Götze OLGA Rita Seredßus ANFISSA Angela WinklerANDREJ Tammo Winkler DRUMSET Ketan Bhatti BASSKLARINETTE, ELEKTRONICS  Milian Vogel VIOLA Hannah Klein SCHLAGWERK Matthias Engler CELLO Andreas Voss KÜNSTLERISCHE LEITUNG, REGIE Frank Krug CHOREROGRAFIE Davide Camplani BÜHNE, KOSTÜM Irina Schicketanz ASSISTENZ BÜHNE, KOSTÜM Gabi Bartels MASKE Michaela Parosanu, Petra Föhrenbach MUSIK Ketan Bhatti LICHT Kevin Sock TON Lutz Nerger TECHNISCHE LEITUNG Jörg Schildbach

          Eine Produktion von telekult Film- und Medienproduktion GmbH in Kooperation mit SOPHIENSÆLE, TAK Theater Liechtenstein und Theatres de la Ville de Luxembourg. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Deutsche Stiftung für Menschen mit Down-Syndrom. Wir danken unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.

          WEITERE AUFFÜHRUNGEN

          11.02. und 12.02.2015 im Grand Théâtre Luxemburg
          27.06.2015 auf dem Festival Wege durch das Land
          Anfang 2016 im TAK Liechtenstein

          Foto © Sebastian Bolesch