News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Frau Kraushaar Le Salon is very Morbidä Frau Kraushaar

          stueck_638


          Festsaal

          Debut Platte The besonders special Berlin Release
          Labelship/ Popup/ Cargo


          www.myspace.com/fraukraushaar

          ?Die Zukunft lügt! Aber es schläft ein Lied in allen Dingen, ein Lied in der Maschine: Science-Fiction-Zukunfts-Maschine. Wir glauben ihr jedes Wort. Tief eingesponnen in unsere morbide Logophilie murmeln die libellenflügeligen Dinge bereits eine Verheißung, deren tiefere Bedeutung mit einem dutzend Haarwässerchen - genau genommen fünfzehn an der Zahl - aus dem Beton gespült wird. Urbane Merzgewitter im elektronischen Kunstschneetreiben. Polymorph, unbeschränkt und von gleißend beißender Schönheit. Against Monochromie und Alltag. Le Salon pour toujour!?
          DJ Patex (Knarf Rellöm Trinity)

          Frau Kraushaar ist eine Tunesisch-Deutsch-Bayerische Künstlerin. Ihr Herz schlägt für Lieder und schräge Melodien mit viel BumBum. Ihr Debut Album ?Le Salon is very Morbidä? erscheint am 1. April bei Labelship/ Popup/ Cargo.

          Stimmen zu Frau Kraushaar`s DebutPlatte:

          Eva Jantschitsch (Gustav)
          ?grosse unterhaltungsause :
          ich verstehe die sprachen.
          ich verstehe die sprachen nicht.
          wären elsa freytag von loringhoven & ernst jandl
          ein film, wären Sie, frau kraushaar, der zwingende soundtrack.
          ottos mops klopft : ein schnitzel hat immer recht !?

          Frank Spilker (Die Sterne)
          ?Ein buntes schrilles Manga, das nicht von Rechts nach links zu lesen ist. Das ist aber nur ein Umweg in die tiefen der Seele, dorthin wo es richtig interessant wird. Am Ende singt sie "I am not controlled" und das klingt fast wie eine Drohung.?

          Melissa Logan (Chicks on Speed):
          ?...oh wow! this is super arty & has humor. lyrics that trigger action, diversity of sound. yes, Bravo Krausi!

          Wolfgang Müller (Die Tödliche Doris):
          "Es schwebt im Hohlkörper großer, bunter, knallharter Kaugummikugeln und entweicht nur beim kräftigen Aufbeißen dieser im Mund: Ein aromatischer, süß-morbider Duft aus fernen Kinderzeiten. Riskant für Kiefer, Brücke und Prothese."

          Konzert von Frau Kraushaar mit special Guest Nova Huta
          Im Anschluss Party mit DJ MEHRBOOD


          Bild © Frau Kraushaar