Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2009 Gintersdorfer / Klaßen & Kim / Meierkord

          • stueck_598


          Festsaal

          Inspiriert von der aktuellen Studie des Fonds darstellende Künste "zur Lage von professionellen Theater- und Tanzschaffenden" haben auch die Tanztage Berlin einen Fragebogen entwickelt. Damit wollen wir nicht nur auf die finanzielle und logistische Situation der teilnehmenden KünstlerInnen hinweisen, sondern auch ihre choreographischen Methoden, die Praxis zur Materialentwicklung und die individuellen Themen aufzeigen und verdeutlichen. Ausführliche Ergebnisse im Programmheft der Tanztage. Hier eine Auswahl:

          53 beteiligte KünstlerInnen (30 weiblich; 23 männlich; keine Tiere)
          23 ChoreografInnen
          30 TänzerInnen
          19 Nationen
          10 Uraufführungen

          Themen u. a.
          Kulturelle Identität in Berlin (und ihr Mythos) | Soziale Manipulation und Macht | Die Stimmung nach Weihnachten | Körper und Stimme | Unisono oder die Produktion ästhetischer Dispositive | Das Leben als alltägliches Problem | Aneignung und Verfremdung von Bildern der Populärgeschichte | Traditioneller, urbaner zeitgenössischer Tanz | Begegnung von Tanz und Malerei

          Methoden der Materialentwicklung u. a.
          Improvisation, Adaption, Manipulation | Anfangen und Weitermachen | Diskussion | No method | Konstruktivistische Improvisation | Shibari, Mediation, Rollenspieltechniken | Fotos | GAGA, BMC | Adaption, Erinnerung, Filme gucken


          htpp: //www.tanztage.de

          Künstlerische Leitung: Peter Pleyer
          Produktionsleitung: Franziska Köhler
          Technische Leitung: Benjamin Schälike
          Produktionsbüro: Lina Maria Stahl, Cilgia Gadola

          Die 18. Tanztage Berlin sind eine Produktion der Tanztage Berlin GbR in Zusammenarbeit mit Sophiensaele und Tanzfabrik Berlin e. V. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von PRACTICE ? "Performative Research And Choreographic Tools In Contemporary Environments", HALLE TanzBühne, Akt-Zent e.V., artblau-Tanzwerkstatt Braunschweig, Galerie Dieter Reitz und Kulturprojekte Berlin GmbH.

          Foto © Igor Kruter