Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Gintersdorfer / Klaßen Othello, c'est qui Gintersdorfer / Klaßen

          stueck_572

          2010 Mai 18 | 21.30 Uhr
          Festsaal

          Das Gewinnerstück des Theater Festival Impulse 2009 wird im Rahmenprogramm des Theatertreffens 2010 wiederaufgeführt.

          Gintersdorfer / Klaßen erhalten den in diesem Jahr erstmals vergebenen "George-Tabori-Preis". Mit der Auszeichnung würdigt der "Fonds Darstellende Künste" die Arbeit herausragender Ensembles freier Theater- und Tanzschaffender.



          Alexander Scheer am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, der schwarz abfärbende Ulrich Wildgruber bei Zadek, der weiß belassene Thomas Thieme an den Münchner Kammerspielen, der Afrikaner Jubril Sulaymon in Freiburg und viele andere. Othello ist die in der westlichen Welt berühmteste Rolle eines Schwarzen, in Afrika kennt sie kaum einer. Es ist eine europäische Angelegenheit, sie funktioniert wie ein Ritual, in dem der Fremde immer wieder neu konstruiert wird.

          ?Einen 400 Jahre alten Text lese ich nicht?, sagt der ivorische Tänzer und Schauspieler Franck Edmond Yao. ?Ich auch nicht?, sagt Knut Klaßen.
          ?Der Text gehört zum Ritual und mit genau dieser Aufführungspraxis beschäftigen wir uns. Es geht um einen schwarzen Militär, der beneidet und getäuscht wird, weil er so vorhersehbar ist. Magie eines Taschentuchs, Misstrauen, vermeintlicher Ehebruch und Totschlag?, sagt Monika Gintersdorfer.
          ?Kein Problem, mit Neid und Misstrauen kenne ich mich aus, aber ich lerne kein Deutsch. Werde ich tanzen??
          ?Du triffst dich mit Schauspielern aus Othelloaufführungen. Ihr redet und demonstriert, du spielst was und Cornelia auch. Performativ ? diskursiv, jede Aufführung anders.?

          Seit 2005 arbeiten die Theaterregisseurin Monika Gintersdorfer und der bildende Künstler Knut Klaßen zusammen. Mit einem deutsch-afrikanischen Darsteller*innen-Team verwirklichen sie Produktionen an freien Spielstätten und Theatern, Galerien und Museen, sowie im öffentlichen Raum im Bereich Theater, Tanz und Performance. Mit Othello c’est qui gewannen sie 2009 den Preis des Festivals Impulse. 2010 erhielten sie den George Tabori Förderpreis und wurden zur Tanzkompanie des Jahres gewählt. Mit ihren Arbeiten wurden sie 2009 zum Impulse Festival, zur Tanzplattform Nürnberg und zum Zürcher Theaterspektakel, sowie 2010 zum Berliner Theatertreffen und den Wiener Festwochen eingeladen. Neben ihren Bühnenformaten kuratieren sie gemeinsam auch Ausstellungen, etwa im Kunsthaus Dresden oder in der Düsseldorfer Galerie Thomas Flor. 2010 produzierten sie die CD Rue Princesse unter anderem mit Totaler Spinner (Carsten "Erobique" Meyer, Jacques Palminger, Elvis Seconde, Shaggy Sharoof, veröffentlicht durch Staatsakt) und Love bites Abidjan (Bebi Philipe, Gadoukou la Star, Melissa Logan (Girl Monster, Chicks on Speed), Nadine Jessen), sowie Hell before Hell (SKelly, Melissa Logan, Ted Gaier, Champy Kilo) und Fashion. Im März 2011 präsentierten sie in den Sophiensælen ihre neueste Reihe Desistieren.


          gintersdorferklassen.org

          Von Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen
          Mit Cornelia Dörr, Franck Edmond Yao und Gästen

          Eine Produktion von Gintersdorfer / Klaßen mit Kampnagel Hamburg und FFT Düsseldorf. Gefördert aus Mitteln des Fonds Darstellende Künste e.V. und der Hamburgischen Kulturstiftung. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

          Das Theater Festival Impulse ist eine Veranstaltung des NRW Kultursekretariats und der Städte Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr.
          www.festivalimpulse.de

          www.gintersdorferklassen.org

          Foto © Knut Klaßen