Specials

Performance/Audiowalk

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now! Eine Geschichte des einander Erinnerns | Jugendprojekt

Hauptmotiv_quer
©Shirin Esione

Mai 07 08 09 l 14 Uhr + 17 Uhr

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Heinrich-Böll-Stiftung City tax for the arts?

          2012 September 19 | 19.30 Uhr
          Foyer

          Weimar, Köln und andere deutsche Städte haben es vorgemacht: Sie haben eine Kulturförderabgabe beschlossen, die Kultur- und Bildungseinrichtungen zu Gute kommt. In Berlin steht die „City-Tax“ auf dem Fahrplan der Koalition aus SPD und CDU. Kommen soll sie schon zum 1. Januar 2013. Bislang ist noch wenig bekannt über ihre Ausgestaltung, doch die Interessengruppen vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) bis zur Koalition der freien Szene Berlins haben bereits ihre Positionen - gegen wie für die „City-Tax“ - bezogen. Welche Überlegungen stecken dahinter? Welche Bedeutung hat eigentlich das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig vom 11. Juli 2012, das die Steuer für Touristen für rechtmäßig und für Geschäftsreisende für rechtswidrig erklärt?

          1. Teil - EINFÜHRUNG

          Was ist die Steuer, was besagt das Leipziger Urteil und was bedeutet das für Berlin? Nach einer allgemeinen EInführung, findet ein kurzes Gespräch über die Erfahrungen in Köln statt, wo die Steuer seit zwei Jahren erhoben wird.

          Mit

          Jan Froehlich (Rechtsanwalt, LLM) Brigitta von Buelow (Mitglied des Rates der Stadt Köln, kulturpolitische Sprecherin Bündnis 90/ Die Grünen)

          Moderation Christian Römer (Kulturreferent, Heinrich-Böll-Stiftung)

          2. Teil - „Berliner Runde“

          VertreterInnen der politischen Parteien, der DEHOGA und der freien Kunstszene Berlins streiten miteinander über die „City-Tax“

          Mit

          Christina Aue (Geschäftsführerin der TV Turm Alexanderplatz Gastronomiegesellschaft mbH und Vorstandsmitglied der DEHOGA, Mitglied im Präsidium der IHK Berlin) Sabine Bangert (MdA, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen Berlin) Fréderic Verrycken (MdA, SPD, Vorsitzender des Hauptausschusses) Christian Goiny (MdA, haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, Mitglied des Hauptausschusses) Jochen Sandig (Radialsystem V/ Koalition der freien Szene Berlin)

          Moderation Tom Mustroph (freier Journalist)

          Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung und SOPHIENSÆLE. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Rat für die Künste Berlin.