Spielplan
Heute | 18:00 Uhr
Josephine Findeisen
Working Class Dance Group
WCDG_JosephineFindeisen_quer_Foto_JosephineFindeisen_Web
Mai 27 | 18.00 Uhr
Tickets
Performance/Tanz
Hof und Hochzeitssaal | 15/10 €

Working Class Dance Group zeigt den aktuellen Arbeitsstand einer anhaltenden Auseinandersetzung mit Klassenverhältnissen. Die Tänzer*innen mobilisieren historische, weiblich-proletarische Perspektiven und untersuchen so die Verschränkungen von Klasse, Geschlecht und Körper. 

» mehr
Heute | 20:00 Uhr
Kareth Schaffer
Question of Belief
Z6003543
Mai 27 28 29 | 20.00 Uhr
Tickets
Tanz
Festsaal | 15/10 €

In Question of Belief widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft des Stage-Designers Dan Lancea.

» mehr
Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble
Remember Now!
Remember Now_Foto_ShirinEsione_02
Juni 03 04 05 | 14.00 Uhr
Juni 03 04 05 | 17.00 Uhr
Tickets
5€

Ausgehend von Debatten um das Stürzen von Statuen sowie die Umbenennung von Straßennamen und einer damit einhergehenden neuen Beschäftigung mit Erinnerungskultur lädt das Jugendprojekt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk ein. 

» mehr

Cranky Bodies a/company
Terrestrial transit - kick off
CRANKY~4
Juni 03 04 | 19.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Das internationale Projekt Terrestrial Transit beschäftigt sich mit der aktivistischen Praxis der künstlerischen Intervention, die in Osteuropa – insbesondere in ehemals kommunistischen Ländern – angesichts des Erstarkens rechtsautoritärer Regime heute wieder an Bedeutung gewinnt. Die Arbeit der Tanzkompanie Cranky Bodies a/company, die im August 2020 von Peter Pleyer und Michiel Keuper gegründet wurde, bezieht sich insbesondere auf politische Protestformen in der Tradition der polnischen und ungarischen Tanz- und Performancekunst vor dem Fall der Mauer.

» mehr

Olivia Hyunsin Kim / Ddanddarakim
History has failed us, but…
History has failed us but_Foto_Mayra Wallraff_web
Juni 09 10 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

History has failed us, but… setzt sich mit körperlichen Formen von Protest auseinander und sucht nach einem solidarischen Miteinander, das verschiedene Positionen in der Gesellschaft mitdenkt. Welche Narrative und Bilder von Widerstand bleiben in Erinnerung – und wie werden sie erzählt?

» mehr

Kiana Rezvani
Cyber Ghosts
c Thais
Juni 11 | 20.00 Uhr
Juni 12 | 18.00 Uhr
Tickets
Hochzeitssaal | 15/10 €

Die Sophiensæle freuen sich, in diesem Sommer die Arbeit von Kiana Rezvani aus dem Programm der Tanztage Berlin 2022 nachholen zu können, die während des Festivals im Januar pandemiebedingt nicht präsentiert werden konnte.

» mehr

Public in Private / Aimé C. Songe
The River - Part 1
the river2
Juni 17 20-24 27 28 29 30 | 20.45 Uhr - 21.45 Uhr
Tickets
Performance
17,17 €

Eine traumgleiche Reise auf einem Ruderboot: Zeit zur Entschleunigung und zum Hinterfragen des produktiven Lebens.

» mehr

Vanessa Stern
Die Rache der Panda-Pussies
Querformat_Die Rache der Pandapussies_c_Dietmar Schmidt 01 - Kopie
Juni 21 23 24 25 | 20.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Die Panda-Pussies bringen ein inklusives, generationenübergreifendes Gender-Theater auf die Bühne – in bester anarchischer Schlingensief-Tradition mit Musik und intelligentem Radau.

» mehr

Sommerfest
Sommerfest_Hof_c_Sofia Popp_HP
Juni 22 | 18.00 Uhr
Fest

In diesem Jahr wollen wir an unsere alte Tradition anknüpfen: Wir feiern das Sophiensæle-Sommerfest – ganz ohne Theater! 

» mehr

Specials
News
TANZTAGE BERLIN 2023 | AUSSCHREIBUNG
Homepage 2
© Jan Grygoriew

AN ALLE BERLINER NACHWUCHS-TANZKÜNSTLER*INNEN

Die Tanztage Berlin sind in jedem neuen Jahr nicht nur das allererste Festival der Stadt, sie haben sich auch seit ihrer Gründung 1996 national und international als eine wichtige Plattform für den choreografischen Nachwuchs etabliert. Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird erneut unter der künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival ist momentan für den Zeitraum 5.  bis  21. Januar 2023 geplant – jedoch hängt die Form wie auch das genaue Datum von der stetigen Neubewertung des Pandemiegeschehens ab. Das Festival bietet Nachwuchs-Tanzkünstler*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen. Das Programm der letzten zwei Ausgaben ist unter: https://tanztage-berlin.sophiensaele.com zu finden.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Save Your Soul Henrike Iglesias Academy Projekttage: Rehab

  • logo_academy_rehab_anna-fries_hp_farbe
    © Anna Fries
  • Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

Projekttage
2018 November 09 11 | 16.00 Uhr - 18.30 Uhr
2018 November 10 | 15.00 Uhr - 16.45 Uhr
Raum 213
Deutsch + Englisch

Die ACADEMY ist die Schule, auf die Henrike Iglesias selbst gerne gegangen wäre. Seit ihrer Gründung vor einem Jahr bietet die feministische Traumschule regelmäßig Projekttage an: Zwischen Klapppulten, feministischer Bibliothek, Videothek und Bastelecke erwarten euch inspirierende Lehrer_innen, alternative Unterrichtsformen und Inhalte, die in der Schule bestimmt nicht drankamen. Im Rahmen von Save Your Soul begibt sich Henrike Iglesias unter dem Titel REHAB auf die Suche nach feministischen Formen des Therapeutischen.

STUNDENPLAN ZUM DOWNLOAD >>HIER

November 09 | 16.00 - 16.45 Uhr

Feministische Gesundheitssorge #1: Care Friends

Mit der feministischen Gesundheitsrecherchegruppe

In der ersten Unterrichtseinheit der Feministischen Gesundheitsrecherchegruppe widmen wir uns unserem Umgang mit Krankheit, Krise und Verletzlichkeit. Von unseren Erfahrungen ausgehend überlegen wir, wie wir als Care Friends einander beistehen und füreinander sorgen können.

Julia Bonn und Inga Zimprich sind Teil der feministischen Gesundheitsrecherchegruppe (FGRG), die seit 2015 in unterschiedlichen Konstellationen selbstermächtigende, feministische Perspektiven auf Gesundheit entwickelt. Gegenwärtig recherchiert FGRG zur Gesundheitsbewegung, einer Bewegung, die in den 70er und 80er Jahren in West-Berlin stattfand, und in der zahlreiche radikale Modelle einer möglichen Gesundheitsversorgung erprobt wurden. Kinder sind im Workshop willkommen, Kinderbetreuung wird leider nicht angeboten. Die Unterrichtssprache ist nach Bedarf Englisch oder Deutsch.

_______

November 09 | 17.00 - 18.30 Uhr

Playing Gender

mit Nisha Sajnani

Improvisation offers us a way to explore the contingent, contagious play of gender and its material affects/effects while the intentionally repeated performance calls gender into question. Nisha Sajnani offers a performative lecture drawing on interactive examples from the improvisational theatre practice of Developmental Transformations and video examples of gender switches in staged performance.

Nisha Sajnani is Professor of Drama Therapy and Director of the Theatre & Health Lab at New York University. She is the Editor of Drama Therapy Review, an international journal for the study of improvisation, performance, and wellbeing. On November 10th at 5pm Nisha Sajnani will give her speech Drama Therapy - The Intersection of Theatre and Health in Festsaalfoyer.

_______

November 10 | 15.00 - 15.45 Uhr

Let's do it together - Strategien für ein solidarisches Kollegium

mit Tucké Royal

Tucké Royale beschäftigt sich in der Unterrichtseinheit Let's do it together mit Strategien zur gegenseitigen Unterstützung und Begleitung in der Arbeit und im Kollegium. Wie kann ein sich gegenseitig unterstützendes Kollegium entstehen und Wissen aus den verschiedenen Arbeitsweisen miteinander geteilt und diskutiert werden? Wie wird - auch im Theater - ein Raum geschaffen, in dem weniger Privilegierte und traditionell Ausgeschlossene nicht auf ihre vermeintlichen Zugehörigkeiten und Nischen verwiesen werden, sondern ein breit geführter Diskurs über Arbeitsweisen, Inhalte und Formen befördert wird?


Tucké Royale arbeitet als Theatermacher, Autor und Musiker. Er entwickelt (Solo-)Stücke, wie auch Projekte in Zusammenarbeit mit weiteren Künstler_innen und Theater-Gruppen. Als Erster Vorsitzender des von ihm 2015 ins Leben gerufenen Zentralrat der Asozialen in Deutschland stößt er das Gedenken an eine bisher unsichtbarere NS-Opfergruppe an und beschäftigt sich 2017 im Rachemusical Mit Dolores habt ihr nicht gerechnet zusammen mit Johannes Maria Schmit mit jüdischqueerem Widerstand gegen die Nationalsozialisten. Tucké Royale ist Teil der Boiband, sowie Mentor und Dozent.

_______

November 10 | 16.00 - 16.45 Uhr

Tattoo Therapy

mit Fercha Pombo

For many of us, getting tattoos is not only an aesthetical but also a therapeutical act. In Tattoo Therapy Fercha Pombo will share some of their knowledge about the origins of tattooing as well as their experiences as a queer tattooer in a male, macho dominated industry before giving a brief introduction to the technique of hand poking. If you’d like to practice this technique and give yourself a tattoo, there will be a chance for it, if you bring an idea for a motive of approximately 3x5cm.

Fercha Pombo is a tattooer from Mexico City, living and working in their private studio in Berlin. Their main goal is to create unique pieces, which can then be permanently translated on to skin. They like creating strong and beautiful images to be enjoyed by the people carrying them.

_______

November 11 | 16.00 - 16.45 Uhr

Music saves my Life - Musiktherapie

mit Peter Frost

In Peter Frost brennt das Feuer des Schmerzes und der Leidenschaft, er wird von sich erzählen und von Musik, die die Welt ein wenig besser gemacht hat. Vielleicht wird er auch singen, nur für euch. Oder mit euch.

Peter Frost zog mit Luchadoras durch die Vorstädte von Mexico City. Syrien. Sudan. Schlief mit Schiffsjungen in Ägypten. Frankreich. Spanien. Er zog durch ganz Brasilien. Lebte mit Transvestiten aus Peru. Kam in den Knast. In Rom modelte er für Gianni Versace. Gianna Nannini schrieb für ihn Ragazzo del Europa. Einige Zeit lebte er am toten Meer als Masseur. Um dann in Berlin zu stranden. Dort entdeckte ihn eine Kanarische Musikproduzentin. Danach feierte er beachtliche Erfolge zusammen mit seiner Band Size45. Seine Mission Slacker zu bleiben, in einer von Robotern durchgetakteten Welt inspiriert eine ganze junge Generation. Er erforscht mit der Gruppe Le Frau vergessene Matriarchate und war gemeinsam mit Le Frau der erste Slacker weltweit, der im Gropiusbau Berlin performte. 2022 bringt er auf der Buchmesse Frankfurt sein erstes Buch heraus.

_______

November 11 | 17.00 - 18.30 Uhr

Sexual Healing
mit Kristina Marlen

Sexuelle Heilung wünschen sich fast alle. Von was genau weiß jede_r selbst am Besten. Aber was ist sexuelle Heilung eigentlich? Bessere Orgasmen? Einsammeln der unentdeckten oder vergessenen Teile deiner Sexualität? Das Gefühl, ganz angenommen und geliebt zu sein, wie du bist? Gesellschaftliche Tabus hinterfragen und Konventionen sprengen? Oder auf samtenen Pfoten die eigene Empfindungsfähigkeit erhöhen? Loslassen und Hingabe erfahren? Oder wild und wüst das Tier in dir rauslassen? In Sexual Healing umkreisen wir Antworten auf diese Fragen. Der eigene Körper, seine Impulse und seine Empfindungsfähigkeit sind unser Eintrittstor. Aufmerksamkeit, Fokus, Kontakt mit uns selbst und anderen. Zusammen mit Kristina Marlen machen wir uns auf die Reise. Schulstunde mit hohem Anteil praktischer und experimenteller Lernerfahrungen.

Kristina Marlen arbeitet als tantrische Domina in Berlin. In ihrer Arbeit kombiniert sie das tantrische Ritual mit Elementen des BDSM. Ihre Leidenschaft gilt der japanischen Seilbandage. Sie gibt Sessions und Workshops zu ihrer Methode deutschland- und weltweit. Sexarbeit ist Berufung, Leidenschaft und Vision für sie. Sie glaubt, dass Sexarbeit unser Leben und unsere Gemeinschaften bereichern kann. Als Aktivistin arbeitet sie konstant an einer Vision, wie selbstbestimmte und gestärkte Sexarbeiter_innen die Welt verändern können, indem sie Intimität, Berührung, Wissen und Lust teilen.

_______

täglich 18.30 - 20.00 Uhr

Rehab Spezial - Prof. Schroth’s Little Wellness Salon

Nach dem Unterricht eröffnet auf dem Hochbett im Klassenraum Prof. Schroth ihren Wellness Salon. Hier könnt ihr euch vom Schultag etwas ausruhen und die frischen Ideen und Gedanken weiter massieren lassen.

_______

HENRIKE IGLESIAS begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit feministischen Perspektiven zu beleuchten. Sie sind ein Theaterkollektiv based in Berlin und Basel, zu dessen fester Crew Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth, Eva G. Alonso und Malu Peeters gehören. Mit ihrer Produktion OH MY, die mehrfach an den Sophiensælen zu sehen war, waren sie u.a. zum imagetanz Wien, zum Heidelberger Stückemarkt und zum FIBA Festival nach Buenos Aires eingeladen. https://henrikeiglesias.com/

KONZEPT Henrike Iglesias (Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth) SCHULLEITUNG Marielle Schavan und Anna Wille SCHULADMINISTRATION ehrliche arbeit - freies Kulturbüro LEHRER_INNEN KOLLEGIUM Kristina Marlen, Tucké Royal, Nisha Sajnani, uvm. 

Eine Produktion von Henrike Iglesias in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Realisiert durch den Theaterpreis des Bundes. Medienpartner: ExBerliner, taz.die tageszeitung, Zitty, ASK HELMUT.

  

Logo © Anna Fries