Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Henrike Iglesias I can be your hero Baby

          • i_can_be_your_hero_baby_03_c_rolf_arnold---hp
          • i_can_be_your_hero_baby_06_c_rolf_arnold_hp
          • i_can_be_your_hero_baby_07_c_rolf_arnold---hp
          • i_can_be_your_hero_baby_09_c_rolf_arnold---hp
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          Performance

          2015 April 29 30 | 19.30 Uhr
          2015 Mai 02 | 19.30 Uhr
          Festsaal

          Auf Deutsch - in German

          Ich mach mir ein bisschen Gedanken, weil sie hat `ne tolle Oberweite, aber sie ist nicht sehr elegant.                         

          (Thomas Hayo, Juror bei Germany's Next Topmodel)

          Sexarbeit und Heidi Klums „Modelschule“ – wem gehört der weibliche Körper? Was bedeuten Selbstbestimmung und Freiheit innerhalb eines repressiven Schönheitsideals oder in Anbetracht von Existenznot? Henrike Iglesias setzen sich zwischen Runway und Laufhaus mit Zwang und Freiwilligkeit in den Kosmen der sexuellen und der ästhetischen Dienstleistungen auseinander.

          Zwischen Faszination und kritischer Analyse bewegen sich die vier Performerinnen auf dem schmalen Grat zwischen "Wir sehen einfach nicht, dass du es wirklich willst" (Heidi Klum) und "Du willst es doch auch": Für ihr Stück führten sie innerhalb einer halbjährigen Recherchephase Gespräche mit Sexarbeiterinnen, mit einer Soziologin mit Forschungsschwerpunkt Sexarbeit, mit Mitarbeiterinnen von Beratungsstellen für Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution und mit einer ehemaligen Kandidatin von Germany’s Next Topmodel. Die draus entstandenen Texte bilden - neben der Kenntnis der letzten neun Staffeln von Germany's Next Topmodel - das Ausgangsmaterial für ihr Stück. In I can be your hero baby vermischen sich die Interviews mit Posen und Bewegungsabläufen aus der Modewelt und dem Sexbusiness auf dem Catwalk und Reenactments von Videoclips aus Germany's Next Topmodel zu einem eigenen großen Showfinale.

          Henrike Iglesias ist ein Autorinnen- und Performerinnenkollektiv aus Hildesheim. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Mit ihrem Debüt wir kommen nicht aus dem showbiz (auch wenn man das vielleicht denken könnte) gewannen sie 2013 den Publikumspreis beim 100° Berlin Festival der Sophiensæle. 2014 entstand I can be your hero baby in der Residenz des Schauspiel Leipzig. Für das Festival Männer in Garagen der Sophiensæle entwickelten sie 2014 die Carwash-Performance Erotische Außenreinigung ihres PKW ohne Trocknung oder: Car Wash.

          HENRIKE IGLESIAS begreifen popkulturelle und massenmediale Phänomene als Spiegel gesellschaftlicher Zu- und Missstände und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese aus explizit feministischen Perspektiven zu beleuchten. Sie sind ein Theaterkollektiv based in Berlin und Basel, zu dessen fester Crew Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth, Eva G. Alonso und Malu Peeters gehören. Mit ihrer Produktion OH MY, die mehrfach an den Sophiensælen zu sehen war, waren sie u.a. zum imagetanz Wien, zum Heidelberger Stückemarkt und zum FIBA Festival nach Buenos Aires eingeladen. https://henrikeiglesias.com/

          Henrike Iglesias Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth Technik Dennis Kopp Ausstattung Hanne Lauch

          Eine Produktion von Henrike Inglesias, entstanden im Rahmen der Residenz des Schauspiel Leipzig.

          Fotos © Rolf Arnold