Spielplan

Henrike Iglesias Livestream: Under Pressure

UnderPressure_©DorotheaTuch_7009_HP 5
Mai 19 | 19.30 Uhr Livestream
Online auf www.berlinerfestpiele.de | Pay what you want
Tickets

In einer interaktiven Wettbewerbsshow treten die Performer*innen von Henrike Iglesias gegeneinander an, wobei das Publikum per App entscheiden darf, wer den herausfordernden Leistungskategorien am besten standhält.

» mehr

T.Will NEW TECHNIQUES II: RESIDENCY SHOWING
Tiran_press7_©Thyago Sainte_HP
Mai 16-29 Film Release + DJ Set
Online |

Im Rahmen des Residenzprogramms NEW TECHNIQUES laden wir zum Online-Showing von T.Will ein, der gemeinsam mit seinem Team Einblicke in ihre Recherche rund um die Wechselbeziehung von Race, Gender und Melancholie gibt. >> Hier geht es zum Film + DJ Set

» mehr

Joana Tischkau BEING PINK AIN'T EASY
BeingPink_©DorotheaTuch_4926_HP
Mai 20 | 16.00 Uhr
Mai 21-31
Juni 01 02 03
Tanz/Film
Online | 10/5 Euro
Tickets

Gangstas, Pimps und Hoes: Die US-Rap-Welt ist durchtränkt von Bildern übersteigerter Männlichkeit. Joana Tischkau nimmt dies zum Anlass, die Fragilität sozialer Konstruktionen wie Race und Geschlecht sichtbarzumachen. Wir zeigen die Performance als Filmfassung.

» mehr

Julian Warner AFTER EUROPE. BEITRÄGE ZUR DEKOLONIALEN KRITIK
Einführung_Foto_DorotheaTuch5031
Mai 20 | 19.00 Uhr Buchvorstellung auf Zoom
Online | Eintritt frei

Im Rahmen des Festivals After Europe lud der Kurator Julian Warner im Herbst 2019 zu einem Symposium an die Sophiensæle ein, um mit seinen Gästen über zentrale – und streitbare – Begriffe und Fragestellungen rund um Postkolonialismus, Dekolonisierung und Identitätspolitik zu sprechen. Nun ist eine editierte Version der Diskussion im Verbrecher Verlag erschienen.

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN FASHIONSHOW: WORKING CLASS DAUGHTERS
Mai 26 | 15.00 Uhr
Mai 27 28 29 30
Online-Installation
Online | Eintritt frei

Im Rahmen von PAF Introducing … verhandelt die Online-Installation Fragen von Klasse, Geschlecht und Migration. Auf subtile Weise wird mit Konventionen von Fashion-Shows gespielt und auf ein aktuelles Phänomen verwiesen, bei dem sogenannte „Workwear“ in High Fashion-Kontexten Einzug hält. What's classy if you're rich, but trashy, if you're poor?

» mehr

KRISTINA + KAROLINA DREIT, ANNA TRZPIS-MCLEAN Artist Talk
Mai 28 | 20.00 Uhr Artist Talk
Online |

Mit dem ARTIST TALK gibt es die Möglichkeit, das Projekt Working Class Daughters und die Themen der Arbeit weiter kennenzulernen.

» mehr

hannsjana Die große M.I.N.T.-Show
c_Mayra Wallraff_HP5
Mai 29 30 | 18.00 Uhr
Mai 31 | 19.00 Uhr
Juni 01 | 19.00 Uhr
Performance auf Zoom
Online | Solidarische Preisstufen 5-25 Euro
Tickets

Die große M.I.N.T.-Show goes online! hannsjana programmieren im Rahmen des Performing Arts Festivals 2021 in gewohnt humorvoller Manier ein Zoom-Meeting in eine Late-Night-Show um und stellen sich den Ausgrenzungsmechanismen wissenschaftlicher Disziplinen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Liebes Publikum, liebe Freund*innen der Tanztage Berlin,

aufgrund der anhaltend unsicheren Planungssituation müssen wir euch schweren Herzens mitteilen, dass das Festival – nach dreimaliger Verschiebung seit Januar 2021 – in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Die zwölf geplanten Performances haben eine Einladung zur nächsten Ausgabe der Tanztage im Januar 2022 erhalten. Den Künstler*innen sind ihre Produktions- bzw. Wiederaufnahmeförderung und Ausfallhonorare ausgezahlt worden. Sie haben Probenräume sowie dramaturgische Unterstützung während der gesamten Spielzeit erhalten, sodass die künstlerischen Arbeiten nun fertig und bereit sind, um live präsentiert zu werden. Am 1. Juli veröffentlichen wir zudem eine neue Ausschreibung für die Tanztage Berlin 2022.

Wir möchten uns bei den Künstler*innen und unserem Publikum für die Geduld und das Verständnis bedanken. Außerdem haben wir uns sehr über das Interesse am Online-Kickoff der Tanztage im Januar gefreut – die Podcasts zum Online-Kickoff findet ihr weiterhin auf unserer Webseite
» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer HGich.T Der Da Vinci Schock HGich.T

          • stueck_675


          Hochzeitssaal

          1992 ? es war die Zeit, wo HGich.T konfirmiert zur Tanzschule Hädrich in Hamburg Harburg (siehe www.tanzschulehaedrich.de ) gehen musste. Es war die Zeit, wo der Grundstein der Rockband tief in den Boden abgesetzt wurde. Damals tanzten sie gerne, heute kann man sie auf vielen Bühnen mit ihrem Arbeitstitel «Stress» für kleines Geld beobachten. Bei manchen Veranstaltungen wandert ein Hut rum, der für wohltätige Zwecke der Gruppe gefüllt wird. Jener Hut, den Klaus Lage damals in seinem Video «Leuchtturm» getragen hat. Ihr Bühnenprogramm lässt sich in drei Sätzen zusammenfassen: Endlos lange Performance (sehr ausführlich). Es wird getanzt (nur auf der Bühne). Richtig guter Sound (dolby surround), richtige Multikulti-Tanztruppe (Mädchen und Jungen). Es wird gezeigt, was es vorher noch nicht zu sehen gab. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass der Frontmann Schnulli-Felicitas (der sich selbst seinen Namen nach einem bekannten Video gegeben hat) sich extrem gut mit esoterischem Wissen auskennt und regelmäßig abends seinen großen Elefanten in eine Windel hüllt. Danke, dass es sie noch gibt.

          HGich.T sind ein Hamburger Kollektiv, das in seinen Auftritten Dada, Goa, Performance, Musik, Kunst und Trash zu einem Happening vermischt. Stroboskop-Blitze, Schwarzlicht, Laser, Bühnennebel und selten vorteilhafte Kostüme dienen als Illusionshelfer. Für «Freischwimmer» haben sich HGich.T vorgenommen, das Theater digital zu erleuchten. In ihren eigenen Worten: «Wir bieten keine Standards, sind nicht zu verorten, haben keine Normen und nutzen den Schock nicht, um Böses zu bewirken, sondern Positives zu manifestieren und somit echte Veränderungen und platzende Blasen im Hirn derer zu kreieren, die es wagen: auch mal später zu verstehen. Wir schocken uns selbst intern und gern.»

          HGich.T sind: Sascha (30) studiert visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK), macht seit 15 Jahren Musik, baut Bühnen auf und ist Dekoexperte, Anna-Laura (30) studiert Soziologie, ist Qi Gong- & Shiatsu-Therapeutin, macht seit 15 Jahren Musik und ist DJ, Arne (29) studiert interaktives Design (HfbK), Physik, Grundschulpädagogik, ist staatlich anerkannter Hauslehrer und Sektengegner, Maike (27) ist Tänzerin, Surfer, DJ, Barfrau und ehemalige Aplanat Mitarbeiterin, Paul (26) ist Diplom-Mathematiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter (elektro mixed media) an der HfbK, Annika (34) ist nebenberuflich gewerblich angemeldet, hauptberuflich ist sie im Krankenhaus am Empfang 2x die Woche, Marc (41) ist geisteskranker Taxifahrer ? nächstes Jahr will er auch auf die Bühne; jetzt noch nicht.

          www.freischwimmer-festival.com

          www.hgicht.de

          Von und mit: HGich.T (Sascha, Anna-Laura, Arne, Maike, Paul, Annika, Marc)

          Rahmenprogramm
          God?s Entertainment
          ...Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


          Oktober 8) bis (18
          Foyer
          Eintritt frei

          God?s Entertainment: Der Name der österreichischen PerformerInnen allein steht seit ?Fight Club? und ?Europa ? Schön, dass Sie hier sind!? (Freischwimmer 2008) für Provokation mit künstlerischen Mitteln. Für das Freischwimmer-Festival installieren sie im Foyer der Sophiensaele eine massive Fernseh-Lounge und sagen ?...Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!?

          Mit freundlicher Unterstützung von GATE Veranstaltungstechnik GmbH

          FREISCHWIMMER. PLATTFORM FÜR JUNGES THEATER ist ein Gemeinschaftsprojekt von Sophiensaele Berlin, FFT Düsseldorf, Kampnagel Hamburg, brut Wien und Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin, des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur Österreich, der Kulturabteilung der Stadt Wien, der Stadt Zürich Kultur, des Migros Kulturprozent und der Fachstelle Kultur Kanton Zürich.

          Foto © HGich.T