Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Internationale Tagung ÜberReste. Strategien des Bleibens in den Darstellenden Künsten

          ueberreste2016_hp

          Tagung/Conference

          2016 April 28 | 14.00 Uhr - 20.00 Uhr
          2016 April 29 | 10.00 Uhr - 19.00 Uhr
          2016 April 30 | 10.00 Uhr - 17.00 Uhr
          Festsaal

          Deutsch + Englisch

          Zunehmend befassen sich insbesondere Tanz- und Performancekünstler_innen mit dem Wiederholen und Bewahren der eigenen Arbeiten oder der Wieder-Aneignung von vergangenen Aufführungen. Musiktheater und Oper wiederum sind von Beginn an von Verfahren des Bleibens und der Wiederholung geprägt. Jene verschieden gelagerten Weisen des Wieder-Holens finden seit einigen Jahren zudem diskursiven Widerhall in der entsprechenden Forschungslandschaft. Inwieweit Erfahrungsmodi von Präsenz aus den Strategien des Bleibens heraus anders zu konturieren sind, ist dabei eine Frage, die all diesen Auseinandersetzungen gemein ist. Zugleich geraten die Materialien selbst in den Blick: Überreste aus vergangenen Performances, die beispielsweise einen Dispositivwechsel von der Performance oder dem Theater ins Museum vollziehen oder, in Archiven aufgefunden, bisweilen wieder in den Kreislauf der (künstlerischen) Darstellung eingespeist werden.

          Ausgehend von diesen Überbleibseln in Tanz, Performance und Musiktheater stellt das Forschungsprojekt ÜberReste die Auffassung, darstellende Kunst sei flüchtig, auf den Kopf. Die Tagung fragt nach dem, was bleibt: Nach materiellen Verfasstheiten von Überbleibseln, deren medienwechselnder Funktion als Dokument vergangener Ereignisse und schließlich dem Umgang mit ihnen. Welche Konsequenzen hat eine solche Perspektive wiederum auf Tanz-, Theater- und Musikwissenschaft? Und was geschieht, wenn Restmaterialien wieder in künstlerischen Kreisläufen recycelt werden?

          >> DOWNLOAD PROGRAMM

          *** Krankheitsbedingt müssen die Beiträge von Lilo Neien am Donnerstag und Daniela Hahn am Freitag leider ausfallen. ***

          ANMELDUNG UNTER ueberreste@theater.fu-berlin.de


          Im Rahmen der Tagung zeigen wir vom 27. April bis 1. Mai jeweils um 20 Uhr die Wiederaufnahme der Produktion Visibile Undercurrent - New York - Berlin 1986-2014 von Peter Pleyer. >> Weitere Informationen + Tickets

          SUSANNE FOELLMER ist Juniorprofessorin für Tanz- und Theaterwissenschaft an der FU Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Ästhetische Theorie sowie Körperkonzepte und Medialität im Tanz. Publikationen: Valeska Gert (2006), Am Rand der Körper (2009). Seit 2014 leitet sie das DFG-Forschungsprojekt ÜberReste.

          KATHARINA SCHMIDT ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt ÜberReste und promoviert derzeit an der FU Berlin. Sie studierte Tanz- und Medienwissenschaft.

          CORNELIA SCHMITZ ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt ÜberReste. Hier promoviert sie zu audiovisuellen Aufzeichnungen als Instrumente der Aufführungsanalyse.

          www.ueberreste.com

          LEITUNGProf. Dr. Susanne Foellmer WISSENSCHAFTLICHE MITARBEIT Katharina Schmidt, Cornelia Schmitz ASSISTENZ Tong Mao, Karina Rocktäschel BEITRÄGE VONSabine Bangert, Gabriele Brandstetter, Beatrice von Bismarck, Paul Clarke, Franz Anton Cramer, Hannah Dörr, Sigrid Gareis, Daniela Hahn, Nicole Haitzinger, Ulrike Hanstein, Alexandra Hennig, Joy Kristin Kalu, Bettina Knaup, André Lepecki, David Levin, Florian Malzacher, Christopher Morris, Lilo Nein, Peter Pleyer, Markus Rautzenberg, Sandra Umathum, Thilo Wittenbecher, Renate Wöhrer, Isa Wortelkamp

          Ein Projekt der Freien Universität Berlin. Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).