Spielplan

Heute | 21:00 Uhr

Flinn Works Learning Feminism from Rwanda

flinn-works_learning-feminism-from-rwanda_HP 10
Oktober 29 30 31 | 21.00 Uhr
November 01 | 18.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Wie verändert die Frauen-Quote Kultur und Geisteshaltung? Mit flammenden Reden, Statistiken, Klageliedern und Protestchoreografien begeben sich Flinn Works auf die Spuren des ruandischen Fast-Track-Feminismus'.

» mehr

Jule Flierl, Luise Meier oder Vera Pulido In Walking Distance
rohreinsicht_c_Pulido-Meier-Flierl_HP
Oktober 31
November 01
Spaziergang im Freien
Start: Im Hof der Sophiensæle | 10/7 EURO

Während des Festivals laden wir Zuschauer*innen zu Eins-zu-Eins-Begegnungen mit Künstler*innen bei Spaziergängen ein und bieten damit all jenen, die es noch nicht wieder in die Theaterräume zieht, die Möglichkeit eines unmittelbaren Austauschs.

» mehr

Tanzscout 2.0
Tanzscout-Einführung
November 02-12 Tune-In & Wrap-Up
Online | EINTRITT FREI

Mit diesem Audio Tune-in & Collage Wrap-up online ist es dem Tanzscout-Team möglich, weiterhin Verbindungen zwischen Tanzstück und Zuschauer*innen herzustellen - hurra!

» mehr

Isabelle Schad Knotting & Rotations
knotting_c_dieter-hartwig_HP 2
November 06 07 08 09 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Isabelle Schad feiert in zwei kraftvollen Soli die Schönheit einfacher Bewegungsabläufe.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
c_Stencil graffiti by Mark Fisher's students at Goldsmiths_University of London. (Credit Dan Hassler-Forest)_HP
November 12 13 14 | 20.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Eine performative Hommage an Mark Fisher.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_b_3220_freigegeben_HP
November 19 20 21 22 | 19.30 Uhr Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vier Zugreisende halten sich auf der Fahrt nach Spitzbergen mit Problemen wach.

» mehr

Sheena McGrandles Figured
StStiftung_NB_0864
November 21 22 | 15.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Vorwärts, rückwärts, Schnitt, alles zurück, Wiederholung: Die Choreografin Sheena McGrandles deckt die Absurdität und Künstlichkeit der Alltagsgeste auf.

» mehr

Sheena McGrandles Flush
Sheena McGrandles - FLUSH -2020-02-05_Photo Michiel Keuper_IMG_7699_HP
November 21 22 | 16.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 10/7 EURO

Sheena McGrandles choreografiert stilisierte Körperlandschaften zwischen Erotik und Absurdität.

» mehr

matthaei & konsorten Die Sumpfgeborene
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
November 27 28 | 20.00 Uhr
November 29 | 18.00 Uhr
Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 04 05 | 19.30 Uhr
Dezember 06 | 18.00 Uhr
Film/Theater
Festsaal | 15/10 EURO

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Familiodrom
familiodrom
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Performance
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Kareth Schaffer Question of Belief
Kareth Schaffer-2.jpg_HP 1
Dezember 10 11 12 13 | 19.30 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Madalina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Clément Layes / Public in Private Reste
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

Warum wollen wir Dinge? In einem Bühnenbild, das aus Aufführungen der letzten zehn Jahre recycelt wurde, untersucht Clément Layes die Wirkungszusammenhänge von Objekten wie auch die ökologischen Nebeneffekte, die unsere Handlungen ungewollt mit sich bringen.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          sololala Internationales Solo-Festival Berlin Steffi Weismann & Antoine Chessex Internationales Solo-Festival Berlin

          stueck_715


          Festsaal

          The Empress of Sounds and The Man with the Horn


          ?Ripples in a stream, wind through grass, sunlight reflecting off water tell us something about themselves without intending to do so. All natural sounds are unintentional, but nevertheless press out (express) from themselves messages with no meaning other than what they are or how they are produced.? (Alvin Lucier)

          ?The past couple of years have seen many changes reshape world creativity. Of those changes, certainly the dynamic acceleration of solo activity can be viewed as a major factor responsible for the expanded reality of present day creative music.? (Anthony Braxton, 1979)

          Solo heißt allein.
          Solo ist ein Konzentrat.
          No Solo, no Cry!
          Nach einer über 10-jaehrigen Pause wird sololala, das Internationale Solo-Festival Berlin, neu aufgelegt: in ungewöhnlichem Kontext stehen im großen Festsaal der Sophiensaele Berlin an 5 Abenden 5 Werke von Alvin Lucier und 5 Auftritte zum Teil legendärer Saxophonisten auf dem Programm.
          ?The Empress of Sound? begegnet ?The Man with the Horn?.


          PROGRAMM

          02.12.
          Alvin Lucier: Hymn (1970)
          performed by Fernanda Farah (BR) & Evan Parker Solo (GB)

          03.12.
          Alvin Lucier: Bird and Person Dyning (1975)
          performed by Yvonne Harder (D) & Mats Gustafsson Solo (S)

          04.12.
          Alvin Lucier: The only talking machine of it's kind in the world (1969)
          performed by Adeline Rosenstein (CH) & Joe McPhee Solo (USA)

          05.12.
          Alvin Lucier: I am sitting in a room (1970)
          performed by Antonia Baehr (D/Berlin) & Thomas Ankersmit Solo (NL/Berlin)

          06.12.
          Alvin Lucier: Music for Solo Performer (1965)
          performed by Steffi Weismann (CH/Berlin) & Antoine Chessex Solo (CH/Berlin)

          Künstlerische Leitung: Gregor Hotz (ausland/ Berlin)
          Mit den Performerinnen: Fernanda Farah, Yvonne Harder, Adeline Rosenstein, Antonia Baehr und Steffi Weismann; sowie den Saxophonisten Evan Parker, Joe McPhee, Mats Gustafsson, Thomas Ankersmit und Antoine Chessex
          Technische Umsetzung: Sukandar Kartadinata, Kassian Troyer Lichtkonzept: Rut Waldeyer, Florian Bach, Bruno Pocheron

          Eine Produktion von ausland in Koproduktion mit Sophiensaele.
          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Initiative Neue Musik Berlin e.V.

          Foto © ausland