News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Interrobang Preenacting Europe

          Performance

          2014 Mai 23 24 27 28 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          German with simultaneous translation in English

          WIE SIEHT DIE ZUKUNFT EUROPAS AUS? IN PREENACTING EUROPE ENTSCHEIDET DAS PUBLIKUM PER LIVE-ABSTIMMUNG ÜBER DIE POLITISCHE RICHTUNG.

          Welches Zukunftsprogramm gewinnt und wird mit den PerformerInnen umgesetzt? Der „Euro-Swarm 3.0“, die schwarmintelligente Basisdemokratie? „The United Queendom of Europe“, die matriarchalische Monarchie? Oder „The Lottocratic Republic of Europe“, in der politische Ämter verlost werden? Oder etwas ganz anderes, das erst am Abend der Aufführung entstehen wird? Ein Abend über Europa, Wahlfreiheit und gelenkte Demokratie.


          Preenacting Europe ist jeden Abend anders. In dieser Performance mit offenem Ausgang wird Verantwortung an die ZuschauerInnen übertragen und die Konsequenz von Entscheidungen erfahrbar gemacht. Im Zuge der Eurokrise stellt sich die Frage nach der Zukunft Europas zunehmend auch als eine Frage nach der Zukunft der Demokratie und ihrer Institutionen: wo endet Wahlfreiheit und wo beginnt gelenkte Demokratie?

          Das Europhon reist bereits im Vorfeld des Projekts im Frühjahr 2014 als mobile Rechercheinstallation in Form einer Telefonzelle durch Europa. Es klingelt in Theatern und Bürgerämtern, wer den Hörer abnimmt, wird vom Europhone befragt und kann seine Wünsche, Ängste und Visionen zur Zukunft Europas auf Band sprechen. Die gesammelten Stimmen aus dem Europhone sind der Ausgangspunkt für die Performance Preenacting Europe.

          INTERROBANG ist eine Berliner Performancegruppe, bestehend aus Till Müller-Klug, Nina Tecklenburg, Ekkehard Ehlers, Martin Schick, Lajos Talamonti und anderen. Im Rahmen des Doppelpassprogramms der Kulturstiftung des Bundes realisieren Interrobang in Partnerschaft mit den Sophiensaelen eine Reihe von Preenactments. Nach Sprachlabor Babylon (2012), Callcenter Übermorgen (2013) und Thaetermaschine (2013) ist Preenacting Europe das vierte Projekt dieser Reihe von performativen Zukunftsentwürfen.

          Tischgesselschaft TISCHGESELLSCHAFT

          MAI 27, IM ANSCHLUSS AN DIE VORSTELLUNG

          INTERROBANG sind Nina Tecklenburg, Till Müller-Klug, Lajos Talamonti und Gäste. Die Gruppe entwickelt neue Theaterformate zur Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen. In installativen Theaterräumen und partizipativen Game-Settings kann das Publikum neue szenische Kommunikationsmodelle erleben, testen und reflektieren. Das Spiel mit theatraler Gemeinschaft wird so zum Spiel mit gegenwärtigen und möglichen zukünftigen Gesellschaftsformen und Wertesystemen. Interrobang spielt auf deutschsprachigen Bühnen und internationalen Festivals (Heidelberger Stückemarkt, Impulse Theater Festival, Festival Akcent Prag, NONAME Festival Meyerhold Theatre Centre Moscow, Ivan Franko Theatre Kiew, u.a.)

          interrobang-performance.com

          VON UND MIT Interrobang (Till Müller-Klug, Nina Tecklenburg, Ekkehard Ehlers, Lajos Talamonti) KONZEPTIONELLE MITARBEIT Martin Schick DRAMATURGIE Lisa Großmann, Tom Mustroph EUROPHONE Georg Werner BÜHNE, KOSTÜM Sandra Fox VIDEO Florian Fischer LICHTDESIGN Dirk Lutz PRODUKTIONSLEITUNG Marc Pohl SCHIEDSRICHTERIN Dorothea Schmans DOLMETSCHER Flavio Ribeiro HOSPITANZ Jonas Feller

          Eine Produktion von SOPHIENSÆLE. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. In Kooperation mit Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und Theatron (Network of European Performing Arts Organisations). Medienpartner: Jungle World, zitty, taz.die tageszeitung

          Foto © Michael Bennett

          GEFÖRDERT IM FONDS DOPPELPASS DER