News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2013 Irene Schröder Kopfkino

          1355494672

          2013 Januar 13 14 | 19.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Oft ist es so: Du siehst die Verfilmung eines Buches – beim Lesen hattest du dir alles ganz anders vorgestellt. Du unterhältst dich mit jemandem – später stellt ihr fest, dass jeder es unterschiedlich verstanden hatte. Meine Geschichte wird in Deinem Kopf eine andere werden; jede Assoziation ist verknüpft mit persönlichen Erfahrungen, entsteht im Kontext der eigenen Biografie. Willkommen im Kopfkino! Mittels Körper, Alltagsgegenständen, Bewegung, Licht und Klang entstehen temporär individuelle Welten im Raum und im Kopf. Persönliche Bilder werden wahr, Größenverhältnisse relativ.

          IRENE SCHRÖDER, geboren 1983 in Dresden, studierte Bühnentanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2006 arbeitet sie als freischaffende Tänzerin u.a mit Irina Pauls, Amanda Miller (prettyugly Tanz Köln), Ohad Naharin (Batsheva, Tel Aviv), Massimo Gerardi, Valentina Cabro und Cynthia Gonzalez Dance Theater. Es entstanden choreografische Arbeiten, Kurzstücke in Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern und zwei abendfüllende Produktionen.

          http://vimeo.com/54710418

          CHOREOGRAFIE Irene Schröder TANZ, PERFORMANCE Wolfgang Kurtz, Irene Schröder KOMPONIST Tobias Herzz Hallbauer LICHTDESIGN Wolfgang Kurtz BÜHNENBILD Wolfgang Kurtz

          Premiere im Rahmen von Linie08, einer Gemeinschaftsproduktion von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und TanzNetzDresden.

          Foto © Peter R. Fiebig

          > ZUR FESTIVALÜBERSICHT