News
Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

PAF @home: Introducing…

...präsentiert: Anleitungen für die Daheimgebliebenen: Zwischen NO FUTURE und THE FUTURE IS NOW! — Die Nachwuchsplattform Introducing... stellt Fragen nach der Zukunft und schafft Safe Spaces für Experiment und Austausch.

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2012 Iza Szostak / Joanna Leśnierowska Stary browar nowy taniec zu Gast bei TANZTAGE BERLIN

          2012 Januar 11 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Wie in den letzten beiden Jahren wird auch im Festival 2012 wieder eine Künstlerin des Soloproject Poznan, das erste polnische Residenzprogramm für Nachwuchschoreografen, im Rahmen der TANZTAGE BERLIN zu sehen sein. Aus diesem Programm wird 2012 Iza Szostak mit ihrer Produktion „From culture to nature“ präsentiert.

          Als zweite polnische Produktion ist „Recontruction“ von Joanna Lesnierowska (Choreografin und Gründerin des Solo Project Poznan) im Festivalprogramm. In der Zusammenarbeit mit Aleksandra Borys, Łukasz Kędzierski und Janusz Orlik enstand ein Stück über das Sichtbarmachen unterbewusster Bilder und Strukturen von Kollektivität.

          Beide Produktionen sind Teil des STARY BROWAR nowy taniec, Arts Station Foundation by Grazyna Kulczyk. www.starybrowarnowytaniec.pl

          Das Gastspiel wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des polnischen Institus Berlin.


          Iza Szostak
          From culture to nature

          Dinge verändern sich. Die Atmosphäre verändert sich, weil sich auch der Humor verändert. Die ganze Zeit wächst und stirbt irgendwas, verwelkt und erblüht. Egal was kommt, die Jahreszeiten wechseln. Wir laufen vor der Tatsache weg, dass wir uns fügen müssen.

          Die Natur ist ein Bezugspunkt zu dem wir zurückkehren und nach der wir unseren Urlaub planen. Die Natur ist die Wächterin der öffentlichen Ordnung.

          Welches sind Manifestationen der Kultur, die aus den „niedrigen Ebenen“ der Natur stammen? Wir bauen Straßen, Unterkunft und pflegen den Körper. Wie steuert die Kultur biologische Funktionen und verlangsamt physiologische Vorgänge?

          Choreografie, Idee Iza Szostak Künstlerisches Coaching Luca Giacomo Schulte, Ornella Balestra Musik Kuba Słomkowski Technische Umsetzung Łukasz Kędzierski Produktion Art Stations Foundation

          Dank an Kuba, Luca, Ornella, Asia, Art Stations Foundation team and Studio Tańca Free Art Fusion in Warsaw und auch an Ola, Irenka, Marek, sowie das Team des Fotoshootings auf dem Wielkopolski Platz in Poznań.


          Joanna Leśnierowska
          Reconstruction

          Anweisungen für das Gedächtnis.

          Bestandsaufnahme von Flashbacks.

          Tatsachen der Vorstellungskraft.

          Selbstübersetzung.

          Rekonstruktion.

          Idee, Regie, Licht Joanna Leśnierowska Mit Anna Nowicka, Łukasz Kędzierski, Janusz Orlik Künstlerische Mitarbeit, Soundremix Janusz Orlik Technik Łukasz Kędzierski GraFikDesign Michał Łuczak Produktion Joanna Leśnierowska

          Eine Koproduktion mit Art Stations Foundation.

          Zur Festivalstartseite

          Iza Szostak – Tänzerin, Choreografin, Absolventin der Ballettschule Warschau und Codarts, Rotterdam. Iza arbeitet/e mit Michael Schumacher, Amy Raymond, Krisztina de Chatel, Felix Ruckert und Anna Holter + Company. 2010 nahm sie am Projekt „Let’s Dance Chopin“ mit der Choreografie von Marysia Stokłosa teil und schuf eigene Solo-Choreografien („Karmi-go“, „Feedback“ und „Grandpa-Go“).

          Joanna Leśnierowska leitet seit 2004 den ersten polnischen Tanz- Ort Stary Browar/Old Brewery in Poznan, wo sie avantgardistische internationale ChoreografInnen zeigt und polnische Tanzschaffende in ihrer Entwicklung unterstützt. Als künstlerische Mentorin fungiert Joanna in dem Residenz-Programm SOLO PROJECT und arbeitet als Dramaturgin und Performerin in verschiedenen polnischen und internationalen Projekten.