Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2012 Iza Szostak / Joanna Leśnierowska Stary browar nowy taniec zu Gast bei TANZTAGE BERLIN

          2012 Januar 11 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Wie in den letzten beiden Jahren wird auch im Festival 2012 wieder eine Künstlerin des Soloproject Poznan, das erste polnische Residenzprogramm für Nachwuchschoreografen, im Rahmen der TANZTAGE BERLIN zu sehen sein. Aus diesem Programm wird 2012 Iza Szostak mit ihrer Produktion „From culture to nature“ präsentiert.

          Als zweite polnische Produktion ist „Recontruction“ von Joanna Lesnierowska (Choreografin und Gründerin des Solo Project Poznan) im Festivalprogramm. In der Zusammenarbeit mit Aleksandra Borys, Łukasz Kędzierski und Janusz Orlik enstand ein Stück über das Sichtbarmachen unterbewusster Bilder und Strukturen von Kollektivität.

          Beide Produktionen sind Teil des STARY BROWAR nowy taniec, Arts Station Foundation by Grazyna Kulczyk. www.starybrowarnowytaniec.pl

          Das Gastspiel wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des polnischen Institus Berlin.


          Iza Szostak
          From culture to nature

          Dinge verändern sich. Die Atmosphäre verändert sich, weil sich auch der Humor verändert. Die ganze Zeit wächst und stirbt irgendwas, verwelkt und erblüht. Egal was kommt, die Jahreszeiten wechseln. Wir laufen vor der Tatsache weg, dass wir uns fügen müssen.

          Die Natur ist ein Bezugspunkt zu dem wir zurückkehren und nach der wir unseren Urlaub planen. Die Natur ist die Wächterin der öffentlichen Ordnung.

          Welches sind Manifestationen der Kultur, die aus den „niedrigen Ebenen“ der Natur stammen? Wir bauen Straßen, Unterkunft und pflegen den Körper. Wie steuert die Kultur biologische Funktionen und verlangsamt physiologische Vorgänge?

          Choreografie, Idee Iza Szostak Künstlerisches Coaching Luca Giacomo Schulte, Ornella Balestra Musik Kuba Słomkowski Technische Umsetzung Łukasz Kędzierski Produktion Art Stations Foundation

          Dank an Kuba, Luca, Ornella, Asia, Art Stations Foundation team and Studio Tańca Free Art Fusion in Warsaw und auch an Ola, Irenka, Marek, sowie das Team des Fotoshootings auf dem Wielkopolski Platz in Poznań.


          Joanna Leśnierowska
          Reconstruction

          Anweisungen für das Gedächtnis.

          Bestandsaufnahme von Flashbacks.

          Tatsachen der Vorstellungskraft.

          Selbstübersetzung.

          Rekonstruktion.

          Idee, Regie, Licht Joanna Leśnierowska Mit Anna Nowicka, Łukasz Kędzierski, Janusz Orlik Künstlerische Mitarbeit, Soundremix Janusz Orlik Technik Łukasz Kędzierski GraFikDesign Michał Łuczak Produktion Joanna Leśnierowska

          Eine Koproduktion mit Art Stations Foundation.

          Zur Festivalstartseite

          Iza Szostak – Tänzerin, Choreografin, Absolventin der Ballettschule Warschau und Codarts, Rotterdam. Iza arbeitet/e mit Michael Schumacher, Amy Raymond, Krisztina de Chatel, Felix Ruckert und Anna Holter + Company. 2010 nahm sie am Projekt „Let’s Dance Chopin“ mit der Choreografie von Marysia Stokłosa teil und schuf eigene Solo-Choreografien („Karmi-go“, „Feedback“ und „Grandpa-Go“).

          Joanna Leśnierowska leitet seit 2004 den ersten polnischen Tanz- Ort Stary Browar/Old Brewery in Poznan, wo sie avantgardistische internationale ChoreografInnen zeigt und polnische Tanzschaffende in ihrer Entwicklung unterstützt. Als künstlerische Mentorin fungiert Joanna in dem Residenz-Programm SOLO PROJECT und arbeitet als Dramaturgin und Performerin in verschiedenen polnischen und internationalen Projekten.