Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          WITCH DANCE PROJECT Jahra ‘Rager’ Wasasala / Dana Michel / Claire Vivianne Sobottke / Darlane Litaay

          • 1_jahrarager-jocelenjanon_hp
          • 2_jahrarager-jocelenjanon_hp
          • 3_dana_michel_c_dana_michel_hp
          • 4_dana_michel_c_dana_michel_hp
          • pr_darlane_litaay_foto_dedec_hp

          Tanz/Dance

          2016 Oktober 06 | 20.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          JAHRA ‘RAGER’ WASASALA (Neuseeland, Fidschi)

          BLOO/D/RUNK

          Too many /aboriginal women / have been chewing on god‘s palms / ever since …

          Eine Spurensuche nach Hexenkunst im Pazifikraum legt auch eine Geschichte von Gewalt gegen indigene Frauen offen – die bis heute anhält. Jahra „Rager“ Wasasala beschwört die weiblichen Stimmen der Vergangenheit und sucht nach ihren ausradierten Traditionen auf den Fidschi-Inseln.

          *****

          DANA MICHEL (Kanada)

          PALNA EASY FRANCIS

          Dana Michel besinnt sich ihres familiären Erbes und hinterfragt ihre Identifikation mit dem Begriff der Hexe und die Fremdzuschreibung von außen.

          Ya, okay. I can teach you a trick or two. But you gotta let go! Gotta let go of what they tell you, you are capable of! The sun doesn‘t have to rule the whole game! There is snow too. Trust me! We will gather around, regularly, and we will see what the snow can bring, okay?

          *****

          CLAIRE VIVIANNE SOBOTTKE (Deutschland)

          IN THE WOODS

          Claire Vivianne Sobottke lädt zu einer Begegnung mit der Hexe als ultimativer Figur des Widerstandes. Sie widersetzt sich dem Versuch, die Welt rational zu verstehen und das Weibliche zu kategorisieren. Ein fluktuierendes Portrait, in dem der Körper selbst zum magischen Instrument wird. 

          *****

          DARLANE LITAAY (Indonesien) 

          RIDER

          Im indonesischen West-Papua bezieht die Hexe wie eine Reiterin ihre Kraft aus der Symbiose mit anderen. Auf einer Reise durch seine Heimatinsel fand Darlane Litaay verschiedene Tänze und körperliche Ausdrucksformen, deren stärkende Wirkung auf den Körper ihn an Hexenhybride erinnerten. Macht euch eure Hexe zur Freundin und reitet gemeinsam!

          Foto 1: Jahra Rager Wasasala © Jocelen Janon

          Foto 2: Jahra Rager Wasasala © Jocelen Janon

          Foto 3: Dana Michel © Dana Michel

          Foto 4: Dana Michel © Dana Michel

          Foto 5: Daralne Litaay © Dedec