Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Every Step You Take Jillian Peña Polly Pocket

          Tanz

          2015 September 25 26 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Leichtfüßig schafft die New Yorker Choreografin Jillian Peña den Sprung zwischen Kapitalismus und Marxismus. Von Letzterem – zusammen mit Queer Theory, Psychoanalyse und Ballett – ist ihr jüngstes, episches Tanzdrama „Polly Pocket“ inspiriert: eine unheimliche Begegnung mit dem Selbst als Beziehungsspielzeug. Polly Pocket ist eine Ausgeburt des Kapitalismus: ein wie eine Muschel zusammenklappbares Mini-Puppenhaus aus Plastik, das in jede Hosentasche passt. Peñas Trio erlaubt einen Blick in die ganz private Gefühls- und Spielwelt von Alex und Andy, die einander mit Geschenken umgarnen. Ein hinreißend getanzter Trip durch Oberflächen, Untiefen und Soundtracks post-romantischer Doppelgängermotive – E.T.A. Hoffmann und Coppelia lassen grüßen. 


          >> Trailer

          SEPTEMBER 2618 UHR KÜNSTLER_INNENGESPRÄCH (auf Englisch)

          mit Jillian Peña und Team, Moderation: Litó Walkey

          Die New Yorker Choreografin JILLIAN PEÑA ist Tanz- und Videokünstlerin. Sie besuchte die School of the Art Institute in Chicago und das Goldsmiths College London. In ihren Arbeiten verbindet sie Psychoanalyse, Queertheorie, Pop und Spiritualität. Gezeigt wurden ihre Arbeiten unter anderem beim Danspace Project, American Realness Festival, Chocolate Factory, Kitchen New York, ImPulsTanz Wien, Center for Contemporary Arts Glasgow und Modern Art Oxford. Jillian erhielt 2014 den Priz Jardin d'Europe bei ImPulsTanz.

          CHOREOGRAFIE Jillian Peña VON UND MIT Alexandra Albrecht, Andrew Champlin, Kyli Kleven KOSTÜME Reid Bartelme LICHT Kathy Kaufmann BÜHNE, VIDEO Jillian Peña, Chris Sellers

          Mit freundlicher Unterstützung von DanceWeb/LifeLongBurning, American Realness Festival und Brooklyn Arts Exchange.

              

          Fotos © Chris Sellers, Gernot Singer, Ian Douglas