Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Tanz/Film

Melanie Jame Wolf
TONIGHT

tonight
© Ashton Green

FEBRUAR 10 – 24
FEBRUAR 10 | 19.00 UHR

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 – MÄRZ 06
FEBRUAR 20 | 19.00 UHR

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          SOPHIENSÆLE JUGENDFESTSPIELE 2014 Johanne Castillo Bro + Claudia Garbe Gemeinsam

          • gemeinsam_foto_katahrina-zehner_hp

          Tanz

          2014 Juni 18 | 19.30 Uhr
          2014 Juni 19 | 11.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          EIN TANZSTÜCK ÜBER DIE VERSCHIEDENEN ZUSTÄNDE DES MITEINANDERS.

          Wir sind eine Gruppe, wir machen etwas gemeinsam. Wir sind füreinander da und vertrauen einander. Ein gemeinsamer Rhythmus entsteht – bis eine aus dem Takt fällt. Plötzlich bin ich allein inmitten fremder Menschen. Ich fühle mich beobachtet und weiß nicht, wohin mit mir. Ich bin unendlich einsam.

          Wann fühlt man sich zusammengehörig, wann ausgeschlossen? Wie können wir so zusammenkommen, dass jede sie selbst sein kann? Nach einer intensiven Probenzeit zeigen sechs Jugendliche ein zeitgenössisches Tanzstück über Zugehörigkeit, das Besondere der Einzelnen und die Grenzen des Gemeinsamseins.

          DAS STÜCK entstand in den letzten Monaten unter der Leitung der Tanzpädagogin Johanne Castillo Bro und der Choreografin Claudia Garbe im Rahmen des Programms „Chance Tanz“. Die Gruppe – sechs Jugendliche zwischen 12 und 13 Jahren der 10. ISS Steglitz-Zehlendorf – probt regelmäßig in einer freiwilligen AG an der Schule, in den Sophiensælen sowie den Uferstudios.Da ihre Schule im vergangenen Jahr aus zwei Schulen zusammengewachsen ist, haben sich Integration und Fusion zum Thema gemacht: Aus dieser Auseinandersetzung entstand die Frage danach, was eigentlich „gemeinsam“ heißt, wann man sich zusammengehörig, wann allein fühlt. Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit war die Beschäftigung mit verschiedenen Techniken des zeitgenössischen Tanzes sowohl in der Praxis als auch durch den Besuch verschiedener Tanzproduktionen an verschiedenen Orten in Berlin. Aus dem neugefundenen Repertoire an Bewegungsmöglichkeiten entstand so diese Arbeit.


          CLAUDIA GARBE, *1979 in Dresden, studierte in Hildesheim und Wologda Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, in Paris und Berlin an der HfS „Ernst Busch“ Choreografie. Sie inszenierte in Hildesheim, Dresden und Berlin, 2014 u.a. das „Balkonballett“ in Chemnitz. Seit 2007 gibt sie Workshops in Deutschland, Russland und  Australien und ist als Tanz- und Theaterpädagogin u.a. bei Theaterjugendclub Schauspiel Hannover, Zirkus Upsala, St. Petersburg und AbenteuerKultur/ dm tätig. Seit 2009 arbeitet sie mit dem KünstlerInnenkollektiv possible. movement. Residenzen/Stipendien: Residenz Critical Path Sidney (2010); Einstiegsförderung Berliner Senat (2011); Einladung zu den Deutschen Tagen des zeitgenössischen Tanzes in Tscheljabinsk, Russland (2012); Kurzzeitresidenz K3, Kampnagel (2012); Residenz Künstlerhaus Lukas/Ahrenshoop (2012); DanceWeb-Stipendium Impulstanz-Festival (2013).

          JOHANNE CASTILLO BRO, *1980 in Odder, Dänemark, studierte Tanzpädagogik in Dänemark und Bühnentanz an der Iwanson Schule für zeitgenössischen Tanz in München, wo sie auch Jugendliche in zeitgenössischem Tanz unterrichtete. Sie wirkte in Tanzproduktionen in Paris, München, Berlin und Dänemark mit, u. a. bei MHK, Moebius, ACC/encorps und InSenso, und arbeitete mit ChoreografInnen wie Katja Wachter, Willy Dorner, Jess Curtis, Gill Clarke, Rosalind Crisp u.a. Seit 2009 lebt und arbeitet sie in Berlin als freiberufliche Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin, u. a. bei Tanzfabrik Berlin, Staatsoper Berlin, AbenteuerKultur dm-drogerimarkt und im Künstlerkollektiv possible.movement. 2010 begann sie das Workshop-Projekt www.movementworkshop.net, mit dem sie v.a. an dänischen Hochschulen arbeitet. In Aarhus, Dänemark, gibt sie zweimal jährlich Tanz-Intensivworkshops.

          >> Download Programmheft

          KÜNSTLERISCHE LEITUNG Johanne Castillo Bro, Claudia Garbe MIT Zara-Hazal Alpar, Lina Chebli, Pailin Röseler, Iman Saleh, Xenia Marie Schmidt, Melisa-Ilayda Ünal BÜHNE, AUSSTATTUNG Ingolf Watzlaw mit den Schülerinnen GESAMTKOORDINATION Gesa Rindermann KOORDINATION 10. ISS STEGLITZ-ZEHLENDORF Katharina Zehner TECHNISCHE LEITUNG Fabian Stemmer 

          PRODUKTIONSLEITUNG JUGENDFESTSPIELE Lara-Joy Hamann

          Ein Projekt von so.phil.freunde in Kooperation mit SOPHIENSÆLE, 10. ISS Steglitz-Zehlendorf und Uferstudios Berlin. Die Veranstaltung wird gefördert von ChanceTanz, einem Projekt des Bundesverband Tanz in Schulen e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des BMBF. Wir bedanken uns bei unserem Medienpartner taz.die tageszeitung.

          Foto © Katharina Zehner