Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Performing Arts Festival Berlin K.A.U.&Wdowik Transit Monumental Nachwuchsplattform

          • logo_hp

          2016 Mai 24 25 | 18.30 Uhr - 23.30 Uhr
          Foyer Festsaal

          Transit Monumental setzt ein objet trouvé von 10 Metern Länge und 500 Kilogramm Gewicht als Monument in Szene, um mit Darstellungsformen und Utopien einer europäischen Nation auf Tuchfühlung zu gehen. Inspiriert durch die in die Jahre gekommene Tradition der Staatsgeschenke und mit dem selbstauferlegten Auftrag, dieses Monument verschiedenen repräsentativen Persönlichkeiten und Gruppierungen in Polen zu offerieren, reisen die Gießener Gruppe K.A.U. und die polnische Regisseurin Małgorzata Wdowik damit durch verschiedene Regionen von München bis nach Warschau. Sieben Road-Movie-Episoden und ein Kongress-Live-Mitschnitt erzählen davon.

          www.kau-kollektiv.de

          K.A.U.&Wdowik ist der Zusammenschluss von Philipp Bergmann, Thea Reifler, Matthias Schönijahn und der polnischen Regisseurin Małgorzata Wdowik. K.A.U.&Wdowik trafen sich am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Seit 2014 entwerfen sie gemeinsam Musiktheater-Inszenierungen, Performances und Videoarbeiten. Von 2016-2018 erarbeiteten sie gefördert durch den Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes im Staatstheater Darmstadt die Film-Oper FIASKO. 2016 realisierten sie Transit Monumental – Droga Niepodległości für das SPIELART-Festival in München und die Sophiensæle Berlin.

          KONZEPT, REALISIERUNG Philipp Bergmann, Thea Reifler, Matthias Schönijahn, Małgorzata Wdowik MODERATION, PERFORMANCE Romuald Krężel TON, MUSIK Johannes van Bebber TECHNOLOGIE Alexander Buers VIDEOPRODUKTION Dino Osmanovic (Kamera), Nina Wesemann CUT Gudrun Gruber HERSTELLUNGSLEITUNG HFF München, Anna‐‐Katharina Brehm IT-REALISIERUNG Alexander Foremny VIDEO KONGRESS Maciej Thiem LIVE-ÜBERSETZUNG KONGRESS Emilia Pienicka ÜBERSETZUNG Emmilou Rößling, Jan Tage-Kühling

          Eine Produktion von SPIELART-Festival (Kategorie New Works und Art in Resistance) in Koproduktion mit Komuna // Warszawa, Teatr Powszechny und Foundation for Public Space Research TU Warsaw. Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Hochschule für Film und Fernsehen München, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, Hessische Theaterakademie, Instytut Adama Mickiewicza. Philipp Bergmann ist gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.