Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          AUGENBLICK MAL! 2015 Kabinet K rauw

          • rauw_foto_kurt--_van_der_elst_hp_neu

          Tanztheater

          2015 April 24 | 18.00 Uhr
          2015 April 25 | 15.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Steine liegen auf dem Boden. Die Rückwand der Bühne wird von grauem Sackleinen bedeckt, eine alte Tonne rostet vor sich hin. Ein buchstäblich raues Ambiente, in das diese Choreografie Leben bringt. Sieben Kinder, eine alte Frau und ein Mann mittleren Alters: Drei Generationen sind schwierigen Bedingungen ausgesetzt und müssen sich darin zurechtfinden. Die Kinder bieten dem Chaos mutig die Stirn, während die Erwachsenen sich im Hintergrund halten. Am Rande des Schlachtfelds lässt der Musiker Thomas Devos den Mut der kleinen KämpferInnen hochleben.

          In rauw tanzt eine Gemeinschaft mit Kraft und Mut gegen widrige Lebensbedingungen an. Ihre Bewegungen sind wild und ungestüm. Das Stück stellt die Perspektive der Kinder in den Mittelpunkt und entwickelt einen mitreißenden Pulsschlag.

          In RAUW tanzt eine Gemeinschaft mit Kraft und Mut gegen widrige Lebensbedingungen an. Ihre Bewegungen sind wild und ungestüm. Das Stück stellt die Perspektive der Kinder in den Mittelpunkt und entwickelt einen mitreißenden Pulsschlag.

          www.kabinetk.be

          ALTERSEMPFEHLUNG 8-12 Jahre

          CHOREOGRAFIE Joke Laureyns, Kwint Manshoven LIVEMUSIK Thomas Devos (Tommigun) BÜHNE Kris Van Ouden hove, Kwint Manshoven LICHT Kris Van Oudenhove DRAMATURGIE Mieke Versyp MIT Yolan Bosteels, Suza De Gryse, Judith Ginvert, Kwint Manshoven, Kristina Neirynck, Aagje Van Wesemael, Louisa Vermeire, Anna Vrij, Renée Wagemans

          Eine Produktion von kabinet k. Gefördert von Provincie Oost-Vlaanderen, Vlaamse Gemeenschap, Takt Dommelhof und Les Ballets.

          Foto © Kurt Van der Elst