Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer 2011 Kalauz & Schick CMMN SNS PRJCT

          • stueck_848

          2011 März 18 19 | 19.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          All die insgeheimen Vereinbarungen, die uns umgeben und die wir als Individuen teilen; all die Kriterien, nach denen wir handeln und denken, nach denen wir Entscheidungen treffen, und die sich wiederum so schnell zu Gewohnheiten entwickeln; Konventionen, die unbeachtet Einfluss nehmen an unserem Tun; all die Dinge, die uns als so ?normal? und ?selbstverständlich? erscheinen und die wir längst nicht mehr in Frage stellen... Willkommen in der Welt von ?common sense?!

          Laura Kalauz und Martin Schick beschäftigen sich in ihrer neuen Arbeit mit Zwischenräumen im sozialen Beziehungsnetz; Räume die entstehen, wenn wir uns unabhängig von ökonomischen Profitgedanken bewegen. Im Spiel mit Logik und gängigen Verhaltens- und Denkweisen lassen sie Vertrautes und Ungewohntes aufeinander treffen. CMMN SNS PRJCT, als eine Ode an die Unvollständigkeit, wird zu einer kollektiven Schöpfung von Bedeutsamkeit und das Theater zu einer uneingeschränkten Handelszone.

          Oder anders gesagt: Schweine können nicht sprechen. Wenn wir behaupten es ist wahr, dann können Schweine sprechen. Um diejenigen zu widerlegen, die sagen, Schweine können nicht sprechen, bräuchte man bloß ein sprechendes Schwein. Vladimir: "Man spricht mit dir, Schwein, antworte!", Estragon: "Ich kann es nicht?.

          In englischer Sprache

          Seit 2009 erforschen Kalauz (ARG) und Schick (CH) in künstlerischer Kollaboration hauptsächlich Gesetzmäßigkeiten und Grenzen der Kommunikation und hinterfragen Konventionen im theatralen Raum und darüber hinaus. Sie arbeiten an Bühnenstücken, performativen Aktionen, Installationen und Recherchen. Ihr letztes Bühnenstück "Title" wurde beim Theaterspektakel Zürich 2009 mit dem ZKB-Förderpreis prämiert.

          Von und mit Laura Kalauz und Martin Schick künstlerische Beratung Marina Belobrovaja, Dan Perjovschi Beratung in Rechtsfragen Ignacio Meroni

          Mit freundlicher Unterstützung von: SSA (Schweizerische Autorengesellschaft), Stanley Thomas Johnson Stiftung, Förderpreis der Zürcher Kantonalbank 2009, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Georges und Jenny Bloch - Stiftung und Ernst Göhner Stiftung.

          www.freischwimmer-festival.com

          Rahmenprogramm

          März 10 - 19 im Foyer

          SP38: Propaganda and More
          Der französische Künstler SP38 ist Maler, Plakate-Kleber und Performer und sagt über sich selbst, er sei Gefangener in Berlin seit 1995. Sein Markenzeichen: Er spreche immer noch kein Deutsch. Was nicht so tragisch ist, denn zu einem seiner Wahlsprüche "Vive la Bourgeoisie!" passt das Französische ohnehin so viel besser. Er malt seine Plakate wie eine menschliche Kopiermaschine, nutzt immer nur 4 Farben (blau, rot, gelb und noch mal blau), und seine Ziele sind "4 more simple messages, 4 more urban poetry in cities, 4 more anti-depressive spirit & movement". www.sp38.com

          Mark Thomann: Foyer für Freilufttrinker (Installation mit Stadtmöbeln und Grünpflanzen)
          Die Sache war nicht mehr in den Griff zu bekommen: auf allen Bänken Freilufttrinker. Auf einstimmigen Beschluss des Bezirksrates wurde die Pflanzung von Mahonien angeordnet. Die stachligen Blätter sollen pinkelnde Penner und spielende Kinder aus den Büschen halten. Das hilft aber nicht gegen die Reibereien an der Bushaltestelle.
          Mark Thomann ist Siebdrucker, Performer, Installationskünstler und Kurator. Seine interventionistischen Arbeiten konzentrieren sich auf Phänomene von Kommunikationsprozessen im öffentlichen Raum und verbinden die Genres Grafik, Performance und Installation. In Berlin betreibt er unter dem Label Pony Pedro einen Projektraum mit Siebdruckwerkstatt. www.pony-pedro.de

          März 10 ab 21 Uhr
          Eröffnungsparty mit DJanes Das Goldene Vlies (Soul, Funk, Electro)

          März 12 ab 22 Uhr
          Pelzbar und Mutantentanz mit DJane Loopus (tierische Musik und andere Kuriositäten)

          März 18 ab 20.30 Uhr
          Freischwimmerküche im Foyer
          Wir laden ein zu gemeinsamen Kochen, Essen und Gesprächen
          von und mit KünstlerInnen des Freischwimmerfestivals und Publikum.

          März 19 ab 22h
          Polendisko - Diskopolen Abschlußparty mit der Band Altton und DJ Das Brautpaar

          FREISCHWIMMER 2011. Neues aus Theater, Performance und Live Art ist ein Gemeinschaftsprojekt von sophiensæle Berlin, FFT Düsseldorf Kampnagel Hamburg, brut Wien und Theaterhaus Gessnerallee Zürich.
          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, des Kulturamtes der Stadt Düsseldorf, der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur Österreich, der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7), der Stadt Zürich Kultur, von Migros-Kulturprozent und der Fachstelle Kultur Kanton Zürich.

          Mit freundlicher Unterstützung von All Seasons Hotel Berlin Mitte www.all-seasons-hotels.com, Hotel Rothaus Zürich www.hotelrothaus.ch/de, ODM Objectdesign Mosbach www.odm-mosbach.de/odm, Der Holländer GmbH www.der-hollaender.de und zitty.

          Blogs zum Festival:
          lieschenmueller.blogspot.com
          schönschrift.org
          martinortega.com/wordpress
          kopfsprung.blogsport.de/

          image courtesy by dan perjovschi