Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2018 Kaminski, Szymanówka + Ziółek// Joy Alpuerto Ritter So Emotional // Alter Egos

          alter-egos_c_hong-thai
          © Katarzyna Szugajew
          soemotional_kaminski-szyman--wka-zi----ek_c_katarzynaszugajew_2_hp
          © Katarzyna Szugajew
          soemotional_kaminski-szyman--wka-zi----ek_c_katarzynaszugajew_hp
          © Katarzyna Szugajew

          Tanz

          2018 Januar 04 05 | 20.30 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          Przemek KamiNski, Mateusz Szymanówka + Marta ZióLek

          So Emotional

          Politische Kämpfe werden heute auf dem Feld der Gefühle ausgefochten. On- sowie offline sind unsere Affekte und Stimmungen umkämpft und potentieller Einflussnahme ausgesetzt. Um sich für die neuen Herausforderungen zu wappnen, richtet So Emotional ein Bootcamp ein. Mit den Mitteln des Theaters werfen die Performer_innen ihren eigenen Gefühlsgenerator an, zielen auf unsere Emotionen, unsere Irrationalität und liefern uns Bilder, die unseren Puls höher schlagen lassen – Angst, Wut, Ektase und Verzweiflung.

          Przemek Kaminski studierte Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin. Mateusz Szymanówka studierte Kultur-, Theater- und Tanzwissenschaften in Warschau und Berlin. Marta Ziólek studierte Interdisziplinäre Geisteswissenschaften in Warschau und Tanz an der SNDO in Amsterdam.

          *****

          JOY ALPUERTO RITTER
          ALTER EGOS

          Welche Masken tragen wir im Alltag und was verbergen wir hinter ihnen? Sind wir mit ihnen nicht schon eins geworden? Ausgebildet in so unterschiedlichen Stilen wie Ballett, zeitgenössischem Tanz, philippinischen Volkstänzen, Hip Hop, Breakdance und Voguing nutzt Joy Alpuerto Ritter ihre enorme tänzerische Wandlungsfähigkeit um in einer Collage die verschiedenen Facetten eines Individuums zusammenfließen zu lassen. In ihrem Solo verkörpert sie eine Bandbreite an möglichen Identitäten, deren vermeintliche Grenzen verschwimmen.


          Joy Alpuerto Ritter begann früh mit der Ausbildung in Ballett und philippinischen Volkstänzen, studierte an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden und eignete sich auch ein Repertoire von Hip Hop, Breakdance und Voguing an. 2016 hatte ihr erstes Solo Babae im Rahmen des Witch Dance Project an den Sophiensælen Premiere.

          So Emotional

          DAUER 50 Minuten KONZEPT Przemek Kaminski, Mateusz Szymanówka, Marta Ziólek CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Przemek Kaminski, Marta Ziólek DRAMATURGIE Mateusz Szymanówka MUSIK Lubomir Grzelak LICHT Aleksandr Prowalinski VIDEO Katarzyna Borelowska

          Eine Produktion von Nowy Teatr. Gefördert von Polnisches Institut Berlin. Mit freundlicher Unterstützung von Visegrad Artist Residency Program – Performing Arts, art quarter budapest und Adam Mickiewicz Institute.

          *****

          ALTER EGOS

          DAUER 20 Minuten CHOREOGRAFIE, TANZ Joy Alpuerto Ritter MUSIK Vincenzo Lamagna, Yaron Engler Musikalische AusschnitTe Christoph Kozik, Joseph Ashwin (Stone Circle), Gustav Mahler LICHT, BÜHNE Fabian Bleisch DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Thomas Schaupp Küstlerische Assistenz Lukas Steltner

          Eine Produktion von Joy Alpuerto Ritter in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE.

               

          Foto © Katarzyna Szugajew

          Foto © Hong Thai