Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under-Pressure_c_Dorothea-Tuch_HP 3
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

In einer fulminanten, interaktiven Wettbewerbsshow widmet sich das Kollektiv dem in unserer turbokapitalistischen Gesellschaft omnipräsenten Leistungsdruck.

» mehr

Henrike Iglesias Livestream: Under Pressure
HI_Live-Stream
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Livestream
Online | 10/7 EURO

Livestream: In einer fulminanten, interaktiven Wettbewerbsshow widmet sich das Kollektiv dem in unserer turbokapitalistischen Gesellschaft omnipräsenten Leistungsdruck.

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
die sumpfgeborene_c_hannah-schaich_HP 1
September 15 16 17 18 19 20 Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
postost 2O9O_HP
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Eine ossifuturistische Retrospektive, die feministische Utopien der Frauen- und Bürgerrechtsbewegung von 1989/9O und deren visionäres Potential aus intersektionaler Perspektive betrachtet.

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
HP_c_Jan Grygoriew
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Festsaal + Online | 5 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Kiezkantine Extra Das große Kiezchortreffen

          sophies-weihnachtsbaum-2017_hp
          © Sarah Böhmer

          2018 Dezember 19 | 18.00 Uhr
          Festsaal

          Kurz vor Weihnachten haben wir ein besinnliches Schmankerl vorbereitet: Wir haben fünf Kiezchöre aus ganz Berlin in den Festsaal eingeladen und lassen uns von ihren weihnachtlichen Klängen die Ohren schmeicheln. Es gibt Plätzchen und Glühwein und am Ende stimmen alle zum großen Weihnachtssingen ein. Ein Abend zum Stimmband ölen und Herz erweichen.

          MIT Projekt Kiezchor, ChorDula, Chor Canta:re, Ribo Chor und den Akaziengrazien

          Die AKAZIEN-GRAZIEN gründeten sich 1988 im Café Bilderbuch in der Schöneberger Akazienstraße als gemischter Schlagerchor. 30 Jahre später sind sie ein reiner Frauenchor mit breitem Repertoire, darunter Gospels, Filmmusik, Volkslieder und klassische Chormusik. Seit 2015 singen sie unter der Leitung von Johanne Braun. An diesem Abend werden sie von Mitgliedern des Chors „Fisch im Wasser“ unterstützt.

          CHORDULA wurde von Philipp und Andrea im Sommer 2018 als Wohnzimmerchor gegründet, weil sie keine Lust auf strenge Regeln und große Disziplin hatten. Rauchen, trinken und Nüsschen essen gehört zu den Proben dazu und wenn man mal keine Lust hat, dann bleibt man halt zuhause. Einzeln sind sie vielleicht nicht die besten Sänger_innen, aber gemeinsam können sie sich durchaus sehen und hören lassen. Die 15-20 Mitglieder singen Hits und Schlager von Whitney Houston bis Rio Reiser, hauptsächlich a cappella, manchmal mit Ukulele und Klavier. Unter der Leitung von Alexander Patzel zieht Chordula ab Januar vom Wohnzimmer in einen Probenraum in Neukölln. Dort gibt es dann auch Platz für neue Mitglieder.

          CANTA:RE wurde 2002 von schwulen und lesbischen Fans der Chormusik gegründet, die ebenso queer und vielfältig sind wie Berlin. Alle vereint der Spaß am gemeinsamen Singen. Die Proben sind jede Woche unter der Leitung von Thomas Noll in Berlin-Mitte. A capella werden klassische Chorstücke gesungen, manchmal auch begleitet von Solist_innen, Klavier, Perkussion oder Orchester. Canta:re beteiligt sich an vielen Chorevents und Festivals und hat derzeit noch freie Plätze im Sopran.

          Der RIBO CHOR ist eine zusammen gefundene Gruppe, die ausgerechnet immer donnerstags Lust hat zu singen. Beheimatet ist der Rauch-und-Trink-Chor von Doreen Kutzke (aka Kutzkelina) im Café RIBO und singt auch gern in anderen Bars, wie Christiane Rösingers Flittchenbar oder dem San Remo Upflamör. Es gibt eine illustre Auswahl an Songs, manchmal wird auch gejodelt.

          PROJEKT KIEZCHOR wurde 2013 von drei Freunden über einer Flasche Tequila gegründet: Beim Singen gemeinsamer Lieblings-Popsongs der 80er, 90er und 00er Jahre wurde den Freunden klar – da kann noch mehr gehen! Heute besteht der Chor aus 30 Sänger_innen aus aller Welt und hat regelmäßig Auftritte. Unter der Leitung von Johann Kruschwitz werden Hits  und Evergreens wie Like a Prayer oder Small Town Boy gesungen, hauptsächlich a capella, manchmal aber auch mit funky Gitarre oder Cajón.

          Die Kiezkantine wird realisiert aus Mitteln des Theaterpreis des Bundes. Medienpartner: taz. die tageszeitung

             

          Foto © Sarah Böhmer