Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Kiezkantine IV

          • kiezkantine_c_arne-schmitt-hp

          Kieztreff

          2016 September 07 | 19.00 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          Kiez und Kunst in der Kantine: Rund um die Sophiensæle finden sich auch abseits der Mitte-Klischees lebendige Strukturen, soziales Engagement und vielfältige persönliche Geschichten. Alle drei Monate öffnen wir die Kantine für den Kiez und laden bei gemeinsam zubereiteter Suppe zu einem Kennenlernen der Nachbarschaft, der Künstler_innen und des Publikums der Sophiensæle ein. Jede Ausgabe wird von einem Thema gerahmt – im September: Illusionen und Attraktionen!

          JÖRN J. BURMESTER und FLORIAN FEIGL machen, kuratieren und organisieren seit 2001 zusammen Performancekunst. Seit den legendären Rambo-Lectures (2001-2003) entwickeln sie Thinking Spaces, Räume für grenzenloses Nachdenken. Für Menschen! Krisen! Sensationen! reanimieren sie mit 15 Performancekünstler_innen aus ganz Europa und ihrer radikal-experimentellen Hausband die Geister von DADA und erfinden sie für das 21. Jahrhundert neu.

          Sabine Maier und Yogi Mohr sind Komiker_innen, Jongleur_innen, Akrobat_innen und Musiker_innen und vor allem „Die Maiers“. Seit 1988 arbeiten sie zusammen an zahlreichen Projekten und Produktionen des „Neuen Zirkus“, des Varietés und des Komischen Theaters. Beide besuchten die Zirkusschule in Brüssel, strandeten Anfang der 90er Jahre in der Spandauer Vorstadt und zogen in ein besetztes Haus. Die Hackeschen Höfe und das Chamäleon-Theater wurden zu ihrer zweiten Heimat und zentraler Ort ihrer künstlerischen Entwicklung.

          www.diemaiers.com

          ANKE POLITZ ist die Künstlerische Leiterin des CHAMÄLEON Theaters in den Hackeschen Höfen. In der privat geführten Veranstaltungsstätte werden seit der Wiedereröffnung im Jahr 2004 zeitgenössische Zirkusproduktionen präsentiert. In den internationalen Arbeiten werden  Akrobatik, Musik, Tanz, Komik und Schauspiel verwoben - für Unterhaltung mit Anspruch und Niveau.

          www.chamaeleonberlin.com

          Dietmar und Gisela Winkler verbindet eine Ehe, die Leidenschaft zum Zirkus und das gleichnamige Zirkusarchiv Winkler. Er arbeite lange Zeit als Pressesprecher des Staatszirkus der DDR, sie als Herausgeberin beim Henschel-Verlag. Das Zirkusarchiv Winkler versammelt über 7.500 Bücher, rund 2.000 Fachzeitschriften, 10.000 Programmhefte, 12.000 Fotos, Plakate, Zeitungsauschnitte, Videos usw. zu den Themen Zirkus, Varieté und Volksfesten. Es gehört damit zu den größten im deutschsprachigen Raum. Beide werden von der Arbeit im und am Archiv, aber auch von Zirkustraditionen in Berlin Mitte berichten.

          www.circusarchiv.de

          Die Sophiensæle haben an diesem Abend Anker in ihrer Straße geworfen, und auf dem Nachhauseweg denkt man, wie gern man so eine Veranstaltung auch in der eigenen Nachbarschaft hätte. Das hat Vorbildcharakter!

          Susanne Lenz, Berliner Zeitung, 27.11.2015

          Foto © Arne Schmitt