Spielplan
Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Kiezkantine X

kiezkantine_september_2017_small_---arne_schmitt-7333
© Arne Schmitt
Salon
2018 März 07 | 19.00 Uhr
Kantine
Auf Deutsch - in German

Kiez und Kunst in der Kantine: Rund um die Sophiensæle finden sich auch abseits der Mitte-Klischees lebendige Strukturen, soziales Engagement und vielfältige persönliche Geschichten. Alle zwei Monate öffnen wir die Kantine für den Kiez und laden bei gemeinsam zubereiteter Suppe zu einem Kennenlernen der Nachbarschaft, der Künstler_innen und des Publikums der Sophiensæle ein. Jede Ausgabe wird von einem Thema gerahmt – im März: Spielen!

Spielerisch neue Technologien erkunden – das können Kinder von 6-12 Jahren in der HABA Digitalwerkstatt in Berlin-Mitte, die JULIA ECKHOFF seit ihrer Eröffnung vor zwei Jahren leitet. Mit Begeisterung bauen Kinder hier kleine Roboter, programmieren eigene Spiele, experimentieren mit 3D-Druck, gestalten Stop-Motion-Filme und vieles Spannende mehr. Idee und Ziel der Digitalwerkstatt ist dabei, Kindern einen aktiven und kreativen Zugang zur digitalen Welt zu eröffnen.

Das European House of Gambling  ist eine wilde Mischung aus Spielhölle, Schaubude und Wettkampfarena. Theater als Jahrmarktsattraktion. An verschiedenen Buden können die Besucher_innen zocken, gewinnen, verlieren. Über den Spieltischen schwebt dabei immer die Frage: Ist Glücksspiel, der fairere Weg, Wohlstand zu verteilen? Nach Stuttgart und Mannheim macht das Theaterprojekt im Mai Halt in Berlin. Daniel Boy und Lajos Talamonti stellen es vor und  laden zum Spiel in Kurzform ein.

Der gebürtige Berliner Andreas Ziepa stellt in der KiezKantine die interessantesten Spiele aus der Sammlung des Deutschen Historischen Museums vor. Nach seinem Studium der Neueren Geschichte, arbeitet er seit 2008 als Führungsreferent im Fachbereich Bildung und Vermittlung des Hauses. In diesem Rahmen erarbeitete er die Themenführung „Spielen und Kindheit in der Geschichte“. Flipper aus dem Barock? Stalinallee in Bauklötzen? Alles dabei!

www.dhm.de

Uwe Hennig, Brando Klick und Gianna Geßner stellen die „Stadt der Kinder“ vor. Dieser Abenteuerspielplatz ist eine offene, niedrigschwellige Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung für die Altersgruppe 6 bis 14 Jahre. Ein Freiraum voller handwerklichen, sportlichen und kreativen Herausforderungen, für ein soziales Miteinander und das hautnahe Erleben von Tieren und Natur. Mitten in Mitte ein Stück Freiheit und Wildheit für Kinder!

Foto © Arne Schmitt