Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×

News
Spielplan
Henrike Iglesias OH MY
0004_FIBA_OhMy_24012020_MG_7145_HP
April 14 15 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | FÄLLT AUS!

» mehr

Henrike Iglesias FRESSEN
FRESSEN_wytyczak_web-3_HP
April 18 19 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | FÄLLT AUS!

» mehr

Saša Asentić & Collaborators Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
April 24 25 | 19.00 Uhr Tanz
Festsaal | 15/10 EURO

Ein gleichberechtigtes Team aus Künstler*innen mit und ohne Lernbehinderung inszenieren drei choreografische Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts neu und fordern ihren längst überfälligen Platz in der Tanzgeschichte ein!

» mehr

Anne Haug + Melanie Schmidli Projekt Schooriil
c_Eike Walkenhorst_HP
April 25 | 21.00 Uhr Spätabendshow
Kantine | 15/10 EURO

Das feministisch-satirische Late-Night-Format von Anne Haug und Melanie Schmidli! Die beiden Scheißspielerinnen haben zwei außergewöhnliche Geschenke mitgebracht: sich selbst. Kommet und lernet.

» mehr

Godehard Giese + Marco Brosolo sind PARANOIA GODARD concezione
Concezione_Cover_HP
April 29 | 20.00 Uhr Record Release Konzert
Kantine | 10/7 EURO

Ein neuer Stern am Italo-Pop-Himmel ist geboren: PARANOIA GODARD - das sind der Schauspieler Godehard Giese und der italienische Musiker und Produzent Marco Brosolo. Zum Record-Release ihres Debüt-Albums CONCEZIONE gibt es einen antiparanoiden Konzertabend.

» mehr

Melanie Jame Wolf TONIGHT
Tonight_c_Ashton Green_HP
Mai 02 03 04 05 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

Gemeinsam mit Sheena McGrandles und Rodrige Alves geht Melanie Jame Wolf in humorvoll überspitzten Amateur- und Rockstarposen der popkulturellen Poetik und ihrer kommerziellen Ausbeutung auf den Grund.

» mehr

Hausführung
1329135615
Mai 04 | 17.00 Uhr Führung
gesamtes Haus | 5 EURO

Eine Hausführung zur wechselvollen Geschichte der Sophiensæle von ihrem Bau 1904/05 bis heute.

» mehr

KiezKantine Kieze Gegen Rechts
kiezkantine 09-2017 ©arneschmitt_HP
Mai 06 | 19.00 Uhr Salon
Kantine | 5 EURO inklusive Suppe

In Kieze Gegen Rechts geht es um lokales zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechtsextremismus. Wir laden Initiativen und Akteur*innen ein, die mit gutem Beispiel voran gehen.

» mehr

Florentina Holzinger TANZ
TANZ TT
Mai 10 11 | 20.00 Uhr
Mai 12 | 20.30 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | FÄLLT AUS!

» mehr

Lange / Kress / Mazza / Stymest VIER
vier_c_gerhard ludwig_HP2
Mai 15 16 | 20.00 Uhr Tanz/Performance
Kantine | 15/10 EURO

Vier taube Performer*innen haben kollektiv ihr erstes Stück erarbeitet: Ein Musical!

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Das weiße Rössl am Central Park
Das Weisse Rössl_c_Philine Rinnert 2
Mai 20 21 22 | 20.00 Uhr Musiktheater
Festsaal | TICKETS ÜBER DAS PAF

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein multimedialer Abend über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

SIMON ZELLER, JAKOB KROG + JAY FISKERSTRAND Introducing: Boys in Sync
Boys in Sync_c_Jan Husták_HP 1
Mai 21 | 18.00 Uhr Performance
Kantine | TICKETS ÜBER DAS PAF

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
Mai 22 | 17.00 Uhr
Mai 23 24 | 14.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | TICKETS ÜBER DAS PAF

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

Tanja Krone MIT ECHTEN REDEN (1): Das Ellenbogen-Prinzip
das-ellenbogen-prinzip_c_gerhard-ludwig_HP4
Mai 23 24 | 17.00 Uhr Performance
Hochzeitssaal | TICKETS ÜBER DAS PAF

30 Jahre nach der Wende befragt Tanja Krone Familie, Lehrer*innen und Schulfreund*innen zu ihrem Alltag in der Wendezeit und bringt die Antworten auf die Bühne!

» mehr

Léonard Engel How to get a rid of a body. A Magical Manual
007_leo_gets_rit_of_his_body_c_Dirk Rose_HP
Mai 29 30 | 20.00 Uhr Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 EURO

In einem Tanzsolo bedient sich Léonard Engel präzise und humorvoll einer Reihe von Täuschungsstrategien, die zum Scheitern verurteilt sind und den Körper ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken.

» mehr

TANZSCOUT-WORKSHOP zu How to get rid of a body
Tanzscout-Einführung_How to get
Mai 30 | 18.30 Uhr Workshop
Kantine | 5 EURO

Im einstündigen Tanzscout-Workshop vor Beginn der Vorstellung nähern sich die Teilnehmenden spielerisch-praktisch dem Bewegungsmaterial des bevorstehenden Tanzstückes How to get rid of a body.

» mehr

Specials
Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Kirsten Maar + Jenny Schrödl Gender Talk

          Diskussion

          2019 Juni 22 | 21.00 Uhr
          Kantine

          Auf Englisch - In English

          Ausgehend von kleineren Vorführungen, Filmen, Musikbeiträgen und Texten laden Expert_innen aus Performance, Tanz, Musik, Theater, Kunst und Wissenschaft zur zwanglosen und offenen Konversation mit dem Publikum. Zur Diskussion stehen ihre Vorstellungen und ihr Zugang zu aktuellen Genderthemen zwischen Fragen von Maskerade, Männlichkeit, #MeToo, #thefutureisfemale, queeren Objekten u.v.m.

          Sheena McGrandles

          shaping desire and sensation

          Sheena McGrandles platziert Drag als eine Praxis, Begehren und Empfinden zu gestalten; dazu greift sie auf ältere Looks zurück und rahmt sie für den nächtlichen Salon neu. Zwischen harten und weichen Materialien, Stützen, Aufwärmübungen und schnellen Umzügen werden unsere sinnlichen und begehrenden Seiten allmählich herausgekitzelt.

          Johannes Müller

          Reading Salome und Queer Opera

          Welche Fragen kommen in der Arbeit an Oper/Musiktheater auf - und welche werden von Oper zum Teil auch beantwortet? Johannes Müller spricht über das Altbackene der Oper, aber vor allem über die Momente, in denen Oper in Gender oder auch Race-Fragen ziemlich modern ist.

          EIKE WITTROCK

          QUEERE ZEITEN

          Anlässlich der Eröffnung des Magnus Hirschfeld Instituts für Sexualwissenschaft in Berlin vor hundert Jahren gehen viele kulturelle Institutionen queer - man könnte also meinen, wir leben in wirklich queeren Zeiten. Aber was heißt es eigentlich für die Zeit, queer zu werden? Welche anderen Zeitlichkeiten von Performance werden möglich, wowohl in Bezug auf Programme als auch in Bezug zur Geschichte?

          Jen Rosenblit

          I’m Gonna Need Another One ist ein Monolog über die Dinge, die wir noch nicht wissen, eine ständige Kostprobe und Neuverkostung, ein Zurückgehen, eine kurze Pause: Jen Rosenblit wird sprachlich das Verschwinden oder die flüchtige Zeitlichkeit des Körpers verfolgen, vielleicht so nah wie möglich an eine Bedeutung heranrücken - wo die Abwesenheit so verwirrend, weitreichend und unermesslich ist wie die Konstrukte von Gender, die wir zu kennen glauben. Sinn ist etwas, woran sie interessiert, aber nicht gebunden ist. Man sollte schließlich bedenken, dass ein Tisch eine Person sein könnte, eine Sache eine Erinnerung und eine Fantasie sich in Form eines Wunsches nach mehr Stühlen manifestieren könnte. Sie meint nie nur eine Sache.

          Gastgeber_innen: Kirsten Maar und Jenny Schrödl

          Kirsten Maar ist seit 2018 Juniorprofessorin für Tanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin und arbeitet als Dramaturgin. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen choreografische Verfahren im 20. Jahrhundert, Entgrenzungen zwischen Choreografie, Architektur und Bildender Kunst sowie intersekttionale Diskurse und Kanonfragen.

          Jenny Schrödl ist seit 2015 Juniorprofessorin für Theaterwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gegenwartstheater und Performancekunst am Institut für Theaterwissen-schaft der FU Berlin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Gegenwartstheater und Performancekunst, Theorie und Ästhetik der Stimme, Gender/Queer Theorie und Performance, Paar- und Duokonstellationen in darstellenden und bildenden Künsten.

          Kirsten Maar ist Juniorprofessorin für Tanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Von 2007-2014 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste ebenfalls an der FU Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen choreografische Verfahren im 20. Jahrhundert, Entgrenzungen zwischen Choreografie, Architektur und Kunst sowie Raumkonzeptionen und deren kinästhetische Erfahrung.

          Jenny Schrödl ist seit Januar 2015 Juniorprofessorin für Theaterwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gegenwartstheater und Performancekunst am Institut für Theaterwissen-schaft der FU Berlin.

          KONZEPT Kirsten Maar, Jenny Schrödl GÄSTE Sheena McGrandles, Johannes Müller, Jen Rosenblit, Eike Wittrock

          Gefördert durch Gelder der leistungsorientierten Mittelvergabe für Frauenförderung und Gleichstellung am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.