Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          KOOKSALON ? Die 7teilige Literaturmusikshow

          • stueck_535


          Virchowsaal

          Wer Lesungen und Konzerte liebt, und ungern auf eins von beiden verzichtet, ist beim KOOKSALON am rechten Ort: ?Sinnvoll und sinnlich werden hier Text und Klang verwoben? (Berliner Zeitung). Zwischen den Künsten entsteht ein Dialog, der auch im Gespräch mit den Gästen fortgeführt wird. Aus der Arbeit des KOOK-Labels entwickelte sich seit Ende der 90er Jahre sowohl die Plattenfirma KOOKberlin als auch der Verlag kookbooks. Beide arbeiten auf ihre Art an ?Poesie als Lebensform?.

          Dezember 17)
          21 Uhr

          Mit Tilman Rammstedt und Sa?a Stani?ic
          Musik von Bruno Franceschini
          Moderation: Alexander Gumz

          Wer Lesungen und Konzerte liebt, und ungern auf eins von beiden verzichtet, ist beim KOOKSALON am rechten Ort: ?Sinnvoll und sinnlich werden hier Text und Klang verwoben? (Berliner Zeitung). Zwischen den Künsten entsteht ein Dialog, der auch im Gespräch mit den Gästen fortgeführt wird. Aus der Arbeit des KOOK-Labels entwickelte sich seit Ende der 90er Jahre sowohl die Plattenfirma KOOKberlin als auch der Verlag kookbooks. Beide arbeiten auf ihre Art an ?Poesie als Lebensform?.

          Tilman Rammstedt hat dies Jahr sowohl den Ingeborg-Bachmann-Preis als auch den Publikumspreis in Klagenfurt bekommen. Er schreibt Texte, die sowohl irre komisch sind als auch einfach gut. Eben ist sein drittes Buch erschienen: ?Der Kaiser von China? (DuMont 2008) berichtet von der erfundenen Chinareise des Erzählers Keith Stapperpfennig mit seinem Opa. Beide kommen nie bis zum Platz des himmlischen Friedens: Keith kneift vorher, verprasst das Reisegeld, und der Opa stirbt, und zwar schon im Westerwald. Ein Familienroman, ja, ein Lügenroman, auch ? vor allem aber ein großartiges Buch über die Kraft des Erzählens!

          Auch in Sa?a Stani?ics Debüt ?Wie der Soldat das Grammophon repariert? (Luchterhand 2006) kam ein Opa vor. Der brachte seinem Enkel das Zaubern bei. Es ging um die verlorenen Paradiese der Kindheit, den Horror des Kriegs und darum, dass Menschen lebendig bleiben können, wenn man über sie schreibt. Das Buch des Deutsch-Bosniers wurde mittlerweile in über 20 Sprachen übersetzt. Es stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises, von einer Verfilmung wird gemunkelt. Und was macht Sa?a? Er reist durch die Welt, schreibt Theaterstücke, sammelt Preise ein und betreibt seinen Blog ?kuenstlicht.de?. Und wenn wir Glück haben, erzählen uns Tilman und er zusammen eine Weihnachtsgeschichte.

          Bruno Franceschini ist Musiker und Chef von KOOKmusic. Er singt zweisprachig, und wenn er in Berlin zu frieren beginnt, fährt er einfach ins heimatliche Roma, spielt mit seiner dortigen Combo ein italienisches Programm. Ob er eigene CDs aufnimmt, neue Künstler für KOOK findet oder das Chansonfest in Berlin mitorganisiert: immer ist ein Hauch von Celentano im Raum. Bruno ist seit Jahren außerdem der Musikteil der Autoren-Combo FÖN, zu der u.a. auch Tilman Rammstedt gehört. Naheliegend also, dass er im KOOKsalon zu Tilmans und Sa?as Texten musiziert. ?Du kannst das alles haben?, sagt Brunos aktuelle CD. Ihr auch!



          www.kook-label.de

          Bild © Andreas Töpfer