Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          KranzNordalm Wie vom Winde verweht KranzNordalm


          Villa Elisabeth

          Das Hollywood-Epos »Vom Winde verweht« ist einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, seine Hauptfigur Scarlett O?Hara einer der widersprüchlichsten Charaktere der Filmgeschichte überhaupt. Nun nimmt das Regieduo Daniela Kranz und Jenke Nordalm sich dieses Mythos? an. Gemeinsam mit acht Schauspielern begeben sie sich auf eine Reise in die amerikanische Vergangenheit bzw. das Innere der Traumfabrik Hollywood, um dadurch mehr über die ungebrochene Fas-zination der Filmvorlage in Erfahrung zu bringen...

          Regie: Daniela Kranz & Jenke Nordalm, Produktionsleitung: Marion Baumgartner, Pierre Ives Bazin
          Mit: Ute Baggerröhr, Elisabeth Degen, Marie-Hélène Echard, Beatrice Fleischlin, Björn-Ole Blunck, Frank Riede, Moritz Sostmann, Gerd Lukas Storzer

          Eine Produktion von Kranz/Nordalm und Sophiensæle. Mit Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds, des Fonds Darstellende Künste und der Botschaft der USA in Berlin.

          Spielort: Villa Elisabeth, Invalidenstr. 3-4, Berlin-Mitte,
          S-Bhf Nordbahnhof, U-Bhf Rosenthaler Platz