Spielplan

Heute

Kareth Schaffer Question of Belief

Kareth Schaffer-11.jpg_HP 9
April 13 14 Replay
Tickets

In ihrer neuen Arbeit widmet sich Choreografin Kareth Schaffer den Dämonen der heutigen Zeit: Zwischen Aktionismus und Faulheit, Ablenkung und Apathie erkämpfen sich die Performerinnen Mădălina Dan und Manon Parent einen Weg durch die sich aufblasende Bühnenlandschaft.

» mehr

Vanessa Stern Sleeping Duties
SleepingDuties_c_Dorothea Tuch_HP
April 20 | 18.00 Uhr
April 21-30
Mai 01 02 03 04
Theaterfilm
Online | Solidarische Preisstufen 5/10/15/20/25 Euro Tickets

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Der Theaterfilm von Vanessa Stern ist noch einmal auf www.dringeblieben.de zu sehen.

» mehr

Lea Sherin Kübler + Soraya Reichl & Ensemble Remember Now!
Hauptmotiv_quer
Mai 07 08 09 | 14.00 Uhr
Mai 07 08 09 | 17.00 Uhr
Performance/Audiowalk
Start im Hof der Sophiensaele | Tickets 5€

An wen wollen wir erinnern und welche Wege gibt es, dies zu tun? Remember Now! lädt zu einem performativen und interaktiven Audiowalk im Berliner Stadtraum ein und wirft einen kritischen Blick auf Berliner Erinnerungsorte. In dynamischen Szenencollagen erlebt das Publikum Geschichte(n) aus einer Perspektive des Widerstands.

» mehr

Specials
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Laurent Chétouane Hinrichs, Prinz von Dänemark - Try Out zu Shakespeares Hamlet Laurent Chétouane


          Festsaal

          Hinrichs, Prinz von Dänemark, ein Try Out zu Shakespeares Hamlet, ist die dritte gemeinsame Arbeit von Laurent Chétouane und Fabian Hinrichs. Bereits in Büchners ?Lenz? (Deutsches Schauspielhaus Hamburg) und Goethes ?Iphigenie auf Tauris? (Münchner Kammerspiele) haben die beiden das monologische Arbeiten zu einer unerreichten Dichte geführt.
          Als erstes Kapitel einer langfristigen Auseinandersetzung mit dem ?Ham-let?-Stoff stellen Hinrichs und Chétouane nun die Frage, welches Spiel Hamlet spielt - oder was es heißt, Hamlet zu spielen? Hat es nicht eher mit einem Nicht-Spielen zu tun? Ist vielleicht in Hamlets Haltung eine mögliche politische Brisanz für heute zu finden - entfernt von der gängigen Lesart, die ihn als handlungsunfähig sieht?

          Laurent Chétouane absolvierte nach einem Ingenieurs- studium ein Studium der Theaterwissenschaft an der Sorbonne und der Theaterregie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Seit 2000 inszeniert er an zahlreichen großen Bühnen u. a. in Hamburg, München, Weimar, Köln, Athen, Oslo, Zürich. Zusätzlich erarbeitet er seit 2006 tänzerische Projekte (Tanzstück # 1 – 4, horizon(s)) in Berlin, Essen und Wien mit internationalen Koproduzenten und Einladungen zu Festivals wie Rencontres Chorégraphiques Internationales und springdance in Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich, der Türkei und Norwegen. In Vorbereitung ist das Projekt Sacré Sacre du Printemps. Die Uraufführung wird bei der Ruhrtriennale 2012 im PACT Zollverein Essen sein. 2008 erhielt er die Wild Card der RUHR.2010 und den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für hervorragende junge Künstler- Innen. Gastprofessuren hatte er in Gießen und Berlin, sowie Gastdozenturen in Oslo, Frankfurt/M., Hamburg, Leipzig, Bochum. Seine letzte Arbeit an den Sophiensælen war 2012 die Choreografie Hommage an das Zaudern.

          mit Fabian Hinrichs
          Regie Laurent Chétouane
          Raum Patrick Koch
          Licht Andreas Juchheim

          Ein Projekt von Laurent Chétouane in Koproduktion mit Schauspiel Köln und Landshoff Entertainment, Produzent Tom Stromberg.