Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Laurie Young / Heike Schuppelius Natural Habitat Laurie Young / Heike Schuppelius

          • stueck_862

          2011 Mai 25 27 29 31 | 20.30 Uhr
          2011 Juni 01 02 | 20.30 Uhr
          Museum für Naturkunde Berlin, Invalidenstraße 43, 10115 Berlin

          Inmitten einer post-apokalyptischen, surrealen Wüstenlandschaft sitzt
          eine Frau, umgeben von Überlebenden anderer Spezies. Sie sind Museumsexponate aus der Zukunft, die in einem lebensgroßen Diorama
          ausgestellt werden. Das Lebensraum-Diorama ist seit dem 19. Jahrhundert eine traditionelle Darstellungsform naturkundlicher Museen und populärwissenschaftlicher Unterhaltungsorte. Die Performerin ist darin
          sowohl Beobachterin als auch Beobachtete, sie interagiert mit den sie
          umgebenden Tieren und den sich verändernden Bedingungen ihres
          Lebensraums, der gleichzeitig ökologische Nische, Labor und Menagerie
          ist. Wie könnte unsere Welt in 200 Jahren aussehen? Wie sieht die Welt,
          betrachtet durch unsere unterschiedlichen Brillen, heute aus? ?Natural
          Habitat? wird im Museum für Naturkunde zugleich als abendfüllende
          Performance und als Installation zu erleben sein.

          Konzept, Performance Laurie Young Diorama Installation Heike Schuppelius Dramaturgie Grayson Millwood Kostüme Desiree Klein Lichtdesign Andreas Harder Komposition Johannes Malfatti Text Jeff Wood Produktion Julia Schreiner Bühnenassistenz Kallia Kefala

          Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Koproduziert von Canada Council for the Arts, Sasha Waltz & Guests, Radial Stiftung und Grand Théatre de Luxembourg. In Kooperation mit Museum für Naturkunde Berlin und sophiensæle. Mit besonderem Dank an Antenna International.

          Foto © Laurie Young