News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Theatertreffen: Florentina Holzinger im Gespräch

Das Theatertreffen findet erstmals im virtuellen Raum statt. Florentina Holzinger, die mit ihrer Arbeit TANZ zum Theatertreffen 2020 eingeladen wurde, ist am 05.05. im Rahmen des virtuellen TT Kontext-Programms "UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater" gemeinsam mit Beatrice Cordua und Renée Copraij in einem Künstler*innengespräch zu erleben.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Laurie Young How Is Now

          1406731470
          how_is_now_laurie_young_foto_jared_gradinger

          Tanz

          2014 August 26 27 | 21.00 Uhr
          2014 September 01 02 | 21.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          It’s time. It’s about time. In time, on time. Time by our side, time on our hands. Take your time, take time out. Tell the time, time will tell. Spending time, timing it. A long time, a lot of time, the whole time. Killing time, wasting time, doing time. The times have changed, the time has come. Time passing, time running out. Time’s up.


          How is Now ist archaisch: Ein Schlagzeuger und eine Tänzerin auf der Bühne, geprägt durch Geschichte und Erwartungen. Wir sind hier, um Zeit zu beobachten und zu verändern, wie sie uns formt. Wir gehen, reden, blinzeln zu schnell oder zu langsam. Gesten verlieren ihre Bedeutung durch Wiederholung. Wir befinden uns auf einem Weg, abgleitend in einen Zustand, in welchem wir unsere Glieder als uns fremd und ungewohnt verwenden. Voneinander abweichende Rhythmen zelebrieren unser Scheitern und unser Unvermögen hinein zu passen. Wir bewegen uns bis wir nicht mehr können; wir bewegen uns bis wir verschwinden.

          Laurie Young ist eine in Berlin ansässige, kanadischen Choreografin und Performerin. Sie war langjähriges Mitglied von Sasha Waltz & Guest und hat mit großem Erfolg und Freude unter anderem mit Hanna Hegenscheidt, Nasser Martin Gousset, Meg Stuart, Eszter Salamon, Janet Cardiff und George Bures Miller gearbeitet. Ihr letztes Stück, Natural Habitat  (2011), wurde gemeinsam mit Heike Schuppelius im und für das Naturkundemuseum Berlin erschaffen.

          Johannes Malfatti ist ein Berliner Komponist und Sounddesigner. Seine vielfältigen Arbeiten für Film, Fernsehen, Theater- und Musikprojekte reichen stilistisch von elektronischer Musik bis hin zu Orchesterkompositionen. Malfatti ist Teil des kanadischen experimentellen Pop-Projekt-Ensemble, das unter anderem mit KünstlerInnen wie Björk, Cat Power, Lou Barlow, Dominique A und The Twighlight Sad zusammenarbeitet.

          Die Kanadierin LAURIE YOUNG war von 1992 bis 1996 Mitglied des kanadischen Forschungslabors für Tanz Le Groupe Dance Lab. 1996 zog sie nach Berlin, wirkte bei Sasha Waltz‘ Allee der Kosmonauten mit und arbeitete seitdem zunächst als Ensemblemitglied, später als Gast mit der Compagnie zusammen. Von 2000-2003 war Young Ensemblemitglied der Schaubühne am Lehniner Platz. International tanzte sie für Choreograf_innen wie Meg Stuart, Constanza Macras, Benoit Lachambre, Emio Grecco, Eszter Salomon, Animal Farm Collective, Grayson Millwood und Nasser Martin-Gousset. Zu ihren Arbeiten zählen das Solo Brand New Bag und OmU. 2007 war Laurie Artist-in-Residence in der fabrik Potsdam. 2009 gründete sie mit Panagiota Kallimanis und Philipe Loureco das Kollektiv The Plant, das ortsspezifische Installationen entwickelt. Darüber hinaus arbeitete sie mit Filmemacher_innen, Bühenbildner_innen; Videokünstler_innen u.a. zusammen. Ihr Solo Natural Habitat (2011) wurde im Naturkundemuseum Berlin uraufgeführt. Ihr choreografisches Gemeinschaftsprojekt mit Janet Cardiff und George Burres Miller Alter Bahnhof Video Walk war 2012 auf der Documenta (13) in Kassel zu sehen. In den Sophiensælen sind ihre Arbeiten seit 2014 zu sehen.

          REGIE, PERFORMANCE Laurie Young KOMPOSITION Johannes Malfatti KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Jared Gradinger LICHT Mark Howett KOSTÜM Mody Al Khufash PRODUKTIONSLEITUNG M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art

          Eine Produktion von Laurie Young in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und des Canada Council for the Arts. Dank an unseren Medienpartner taz.die tageszeitung.

          Fotos © Jared Gradinger, Guntar Kravis