Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          TANZTAGE BERLIN 2019 Léonard Engel Pavane

          l--onard-engel_pavane_-c--debora-ramos_hp
          © Debora Ramos

          Tanz

          2019 Januar 13 14 | 20.30 Uhr
          Hochzeitssaal

          Kunst oder Künstlichkeit? Überlegenheit oder Überlebensstrategie? Im Dialog mit den elektronischen Live-Sounds des Musikers Korhan Erel überträgt Léonard Engel tierische Verhaltensweisen wie Mimikry oder stark kodifizierte Paarungstänze auf die menschliche Anatomie. Dadurch macht er ihre abstrakten Qualitäten sichtbar und setzt sie in Beziehung zum barocken Schreittanz Pavane, spanisch für Pfau, in dem prächtige Gewänder zur Schau gestellt wurden. Seine Performance eröffnet neue Blickwinkel auf den künstlerischen Wert der tierischen Tänze und hinterfragt die Hierarchie der Spezies.

          JANUAR 14 | AUDIODESKRIPTION + HAPTIC ACCESS TOUR

          JANUAR 14 | LET'S TALK ABOUT DANCE

          Feedback-Sessions im Anschluss an die Vorstellung

          LÉONARD ENGEL, geboren in Frankreich, ist Performer und Tanzschaffender und lebt in Berlin und München. Nach seinem Abschluss an der Paris Opera Ballet School erlangte er sein erstes Engagement beim Victor Ullate Ballet in Madrid, bevor er acht Jahre lang als Solist unter der Leitung von Ivan Liška am Bayerischen Staatsballett in München engagiert war und dort das klassische Ballettgenre bediente, aber auch in Werken von Pina Bausch, Aszure Barton, Russell Maliphant oder William Forsythe zu sehen war. Seit 2016 arbeitet er als freischaffender Künstler und vertieft sein zeitgenössisches, technisches und choreografisches Wissen. 2018 erhielt Léonard Engel von der Kulturabteilung der Landeshauptstadt München ein Forschungsstipendium für sein Projekt States of Survival, das sich mit Strategien der Nachahmung in der Tierwelt befasst. 2019 hatte er sein erstes choreografisches Stück, das Solo Pavane, im Rahmen der Tanztage Berlin in den Sophiensælen Premiere.

          DAUER 45 Minuten KONZEPT, CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Léonard Engel MUSIK, PERFORMANCE Korhan Erel DRAMATURGIE Maja Zimmerman

          Foto © Debora Ramos