Specials

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Lindy Annis My Ulysses Lindy Annis


          Hochzeitssaal

          14.09.05:
          My Ulysses will be based on the travels of Odysseus and his adventures returning home. The novel by James Joyce will serve as map and instruction manual. The time will be now, and the hero?s journey will take 90 minutes. I will play alone. I will speak English.

          14.11.06:
          Hi antonia. Things r getting critical over here in dublin. Molly has run off with blaze 2 athens, stephen?s gone 2 denmark, the newspaper wants those ads + I don?t know where home is. Can we meet for a t and a pipe and c if we can save me before this ship + the whole fleet goes down? Poseidon has it in 4 me. ? lindy

          Ausgehend von Homers Odyssee und mit James Joyces Roman als Landkarte begibt sich Lindy Annis auf eine eigene Reise durch einen Tag.
          My Ulysses wird in ebenfalls 18 Kapiteln in der Berliner Gegenwart angesiedelt und in einer Soloperformance präsentiert. Performance, Text, Bild, Video und Musik werden zu einer theatralischen Installation verflochten.

          Lindy Annis, geboren in Boston, studierte an der New York University. Sie lebt in Berlin und arbeitete hier u.a. mit Marie Goyette, Frieder Butzmann, Nicholas Bussmann und Xavier Le Roy. Zuletzt war ihre Installation ?Birthday, number 46? auf der Tanznacht 2006 in der Akademie der Künste zu sehen.

          ?Lindy Annis Solo-Performances sind elegante Pathosvernichtungsmaschinen. Sie nimmt sich die großen, die ganz großen Stoffe vor ? und zerlegt sie sehr charmant, bis sie auf Menschenmaß und Wohnzimmergröße zusammenschrumpfen.?
          (Peter Laudenbach, Tagesspiegel)

          Konzept & Performance Lindy Annis
          Musik Frieder Butzmann
          Dramaturgie Antonia Baehr, a.k.a. Henri Fleur

          Eine Produktion von Lindy Annis und Sophiensæle. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin.