News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Performing Arts Festival Berlin 2018 Liz Rosenfeld If you ask me what I want, I'll tell you. I want everything

          liz-rosenfeld_c_rodriguez-garcia-alves_test
          © Rodrigo Garcia Alves

          Performance

          2017 November 21 22 24 25 | 21.00 Uhr
          2018 Juni 09 | 21.30 Uhr
          2018 Juni 10 | 20.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Unser Wirtschaftssystem und unser Planetensystem befinden sich miteinander im Krieg. Oder genauer gesagt, unsere Wirtschaft steht mit vielen Lebensformen auf der Erde im Krieg, darunter auch dem Menschen. Was unser Klima braucht, um nicht zu kollabieren, ist ein Rückgang des Ressourcenverbrauchs durch den Menschen; was unser Wirtschaftsmodell fordert, um nicht zu kollabieren, ist ungehinderte Expansion. Nur eines dieser Regelsysteme lässt sich verändern, und das sind nicht die Naturgesetze. – Naomi Klein, Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima


          Sprache setzt Gemeinschaft voraus. Ohne dich hat daher nichts, was ich sage, eine Bedeutung. – Kathy Acker

          Der Körper in Zeiten des Klimawandels: Liz Rosenfeld führt in ihrem Bewegungssolo in eine Zukunft, in der menschliche Gefühle im Zaum gehalten werden müssen, um in Anbetracht globaler Energieknappheit überleben zu können. Ihr Körper speichert die Energie und Arbeit vieler, ist Ressource und Bewegung. Wie können wir unsere Zukunft nachhaltig meistern, wenn uns als Energiequelle allein unsere Körper bleiben? Liz Rosenfeld stellt sich dem Raubbau an Mensch und Natur entgegen.

          Liz Rosenfeld lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Arbeiten bewegen sich zwischen den Disziplinen Film / Video und Live-Performance. Rosenfeld fragt wie wir Geschichte erfahren, leben und erinnern. Sie untersucht wie wir uns in sozialen Gefügen identifizieren und wie nachhaltig Politik und Begierde in queeren Zukünften wirkt. Neben den Sophiensælen zeigte sie Arbeiten am  Hebbel am Ufer , dem C/O Berlin, dem Donau Festival Krems oder der Tate Modern in London.

          lizrosenfeld.co/

          PERFORMANCE, KONZEPT, REGIE Liz Rosenfeld KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ Jared Gradinger, Rodrigo Garcia Alves LIVE-MUSIK SCORE Ziúr LICHTDESIGN Sandra Blatterer, Eva G. Alonso KOSTÜMDESIGN Stephane Moun TATTOOS Fercha Pombo CRYSTAL ARTIST Sadie Weis FOTOGRAFIE Alexa Vachon VIDEODOKUMENTATION Imogen Heath, Nadja Krüger Produktion björn & björn

          Eine Produktion von Liz Rosenfeld in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Die Wiederaufnahme wird realisiert aus Mitteln des Theaterpreis des Bundes. Medienpartner: taz. die tageszeitung.

          Foto © Rodrigo Garcia Alves