Spielplan
Johannes Müller / Philine Rinnert + Paul Frick Nothing will be archived
nothing quer_HP 1
Dezember 03 | 19.30 Uhr
Dezember 04 05 06
Theaterfilm
Online |

Als musikalisch-performatives Stummfilm-Theater lauschen Johannes Müller/Philine Rinnert historischen Schauplätzen in der Peripherie Berlins ihre bis heute nachhallende Geschichte ab.

» mehr

Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Empathy Now - Theaterkampagne Lubricat Empathy Now - Öffentliche Generalprobe Lubricat


          Festsaal

          Im September 2000 haben sich in der UN-Vollversammlung 189 Staaten in einer UN Millenniumdeklaration mit einer Agenda von acht Millenniumszielen (MDGs) bis 2015 auf die Bekämpfung der extremen Armut verpflichtet.
          ?Wenn ein Mensch verletzt ist, wenn er Hunger hat, wenn er - an Körper und Geist - die Demütigung des Elends erleidet, empfindet er Schmerz. Als Zeuge des Leids, das einem anderen Menschen zugefügt wird, empfinde ich in meinem Bewusstsein seinen Schmerz, und dieser Schmerz erweckt mein Mitgefühl, löst einen Impuls der Fürsorglichkeit aus und überhäuft mich mit Schande. Und drängt mich zur Tat.? (Jean Ziegler: Das Imperium der Schande)
          ?Empathy Now? ist ein Trainingsprogramm für Empathie und Weltbürgerschaft, für Fernstenliebe und Solidarität. Mit seiner neuen Stückentwicklung schließt sich Lubricat, in Kooperation mit der UN Millenniumkampagne und dem DED, dem weltweiten Aufruf zum Kampf gegen extreme Armut an und begibt sich an die Schnittstelle zwischen künstlerischer Praxis und politischer Kampagne - Theater wird Kampagne, Kunst wird Politik.

          Inszenierung: Dirk Cieslak
          Dramaturgie: Annett Hardegen
          Musikalische Leitung: Santiago Blaum
          Ausstattung: Kerstin Eichner
          Schauspieltraining: Martin Clausen
          Technik: Dirk Lutz
          Assistenz Ausstattung: Felix Eckert
          Assistenz Regie: Lena Mody
          Filmteam: Hans Jürgen Moersch, Wolf Wachner, Patrick Lindhof
          Produktionsleitung Lubricat: Hendrik Unger
          Projektleitung + PR UN Millenniumkampagne Bonn: Ralf Birkner Workshopkoordination DED: Katrin Koops

          Von und mit: Kristina Brons, Anja Marlene Korpiun, Eva Löbau, Vannessa Stern, Niels Bormann

          Eine Produktion von Lubricat in Kooperation mit UN Millenniumkampagne, DED Deutscher Entwicklungsdienst und Sophiensaele. Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten und Fonds Darstellende Künste e.V. Mit freundlicher Unterstützung von AVtour GmbH und Naroska Design.