News
Tanztage Berlin 2021 | Ausschreibung

Die nächste Ausgabe der Tanztage Berlin wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Mateusz Szymanówka stattfinden. Das Festival bietet Nachwuchs-Choreograf*innen, die ihren Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben, einen Rahmen für ihre Neuproduktionen und Wiederaufnahmen.

» mehr

Angela Alves: NO LIMIT

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

NetzKantine: Kieze gegen rechts

MAI 04 05 06 07 08

Unsere KiezKantine findet diesmal als NetzKantine statt. Unter dem Motto "Kieze gegen rechts" bringen wir euch vom 04. bis 08. Mai jeden Tag ein Gespräch nach Hause. Zu Gast sind fünf Aktionen und Initiativen aus Berlin, die sich zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren und zeigen, wie man im Kleinen gegen Diskriminierung und für eine offene Gesellschaft einsteht.

» mehr

Spielplan

Angela Alves NO LIMIT

nolimit
Juni 16 17 18 | 20.00 Uhr Remote-Performance

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Johannes Müller / Philine Rinnert Im Weissen Rössl am Central Park
rössl
Juni 19 20 21 Hörspiel
Website | Eintritt frei

Müller/Rinnert verschmelzen die Revue Im Weißen Rössl mit einer New Yorker Expat-Adaption von Jimmy Berg: Ein Hörspiel über jüdisch-deutsche Fluchterfahrung, verlorene Entertainment-Geschichte und die schillernde Neu(er)findung von Heimat.

» mehr

Specials

News

Angela Alves: NO LIMIT

nolimit
© Philippe Krueger

JUNI 16 17 18 | 20.00 UHR

It’s show time! Bei der Remote-Performance NO LIMIT begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*innen im Webinarformat und nehmen den Begriff von Norm in die Zange: Zu welcher Norm wollen wir nach der „Ausnahmesituation“ eigentlich zurückkehren? Und wollen wir in der Norm der Zukunft weiterhin Strategien der Selbstausbeutung glorifizieren?

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Lucky Trimmer Tanz Performance Serie #23

          Tanztheater

          2015 Juni 12 13 | 21.00 Uhr
          2015 Juni 13 | 18.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for Non-German Speakers

          Pünktlich zu LUCKY TRIMMER beginnt der Sommer und die 23. Ausgabe der TanzPerformance Serie lädt zu einem neuen Fest in die Sophiensæle ein. Der Ruf nach zehnminütigen Stücken ging um die Welt und kam mit einem Rekordhoch an Einsendungen zurück. Sieben ausgewählte Produktionen kommen für ein Wochenende voller Fest- und Köstlichkeiten nach Berlin. LUCKY TRIMMER liebt den Eklektizismus seiner Geburtsstadt und beweist wieder einmal ein Händchen für die überraschende Zusammensetzung: Von einer humorvollen Rucksackreise mit psychologischem Ballast, über eine präzise inszenierte Kurzgeschichte, hin zu der eindrucksvollen Aussage- und Verwandlungskraft eines älter werdenden Körpers. Gemäß dem LUCKY-Geist hinterlässt die Kürze ein Verlangen nach Mehr. Dementsprechend raten wir allen, die sich für die näheren anatomischen Hintergründe des kleinen Organs – genannt Zunge – interessieren, sich unseren French Kiss nicht entgehen zu lassen. Nun aber... Beginnen wir die Reise!

          In I know №.Thing nimmt uns die polnische Performerin und Choreografin Aleksandra Bożek-Muszyńska samt Backpack mit auf die Suche nach Antworten. Ihre Wanderung verläuft geradeaus, das Gewicht der Vergangenheit jedoch lastet auf ihren Schultern. Letztendlich bleibt dieses Erinnerungspaket aber das, was es ist und sein soll – Erfahrung.

          Floating Flowers von Po-Cheng Tsai geht ebenfalls einer Suche nach, wenn auch von einem anderen Standpunkt aus. Auf visuell symbolische und verspielte Weise stellt Tsai den Lebensverlauf von einem Zustand in den nächsten dar. Inspirieren ließ er sich dabei von dem Fluss schwimmender Laternen.

          Die Textperformance von Julia Geröcs bringt uns durch präzise Körpergestik und eine prägnante Kurzgeschichte über die Pflege einer querschnittsgelähmten Frau zurück in die Realität. Der Titel beschreibt es ohne Umschweife: Lara (Kakologie, II. Teil).

          Mit Contigo o sin tí von Miguel Pérez García + Don Cañalero erleben wir die Ausdauer des Lebens in Form von Rhythmen und Ritualen, die das Zusammenspiel von Musik und Tanz in den Mittelpunkt stellt. Wir müssen standhalten – „Mit Schuhen“ oder ohne.

          An unseren Urzustand, eher ohne Fußwerk, führt uns das nächste Stück der italienischen Tänzerin und Choreographin Francesca Foscarini. In Grandmother untersucht sie die Erinnerungen und nostalgischen Bilder der Mutter ihrer Mutter und kreiert einen ergreifenden Charakter, der den Tod überdauert. Von unseren familiären und physischen Anforderungen geprägt, zeigt und entwickelt der Körper seine eigene Sprache, manchmal über einen sehr langen Zeitraum. Bei LUCKY TRIMMER geht dies meist etwas schneller.

          Die Berliner Künstlerin Anna Aristarkhova bittet uns deshalb in ihrem cleveren und humorvollen Stück Duett für zwei Zungen, die Zungen zu lockern. Indem sie die Anatomie des Körperteils untersucht und nicht dessen Geschichte, fragt die aufstrebende LUCKY-Künstlerin nach der Rolle und dem anrüchigen Ruf des privaten Organs.

          Den Abschluss macht, wie könnte es anders sein, pure Bewegung. HOOKED, von Judith Argomaniz und Jaiotz Osa (aka LASALA), heißt soviel wie süchtig und abhängig sein von etwas. Wir hoffen dementsprechend, dass wir die Begeisterung für LUCKY TRIMMER wecken und Appetit auf die Festival-Ereignisse 2016 schüren konnten. HOOKED selbst führt vereinzelt körperliche Intensitäten zurück zu einem Ganzen und unterstreicht, wie wir Grenzen choreographieren, inner- und außerhalb des Theaterraums. Das gefeierte Stück des spanischen Duetts setzt neue Standards des Erlebens auf der Bühne und ist ein weiterer Grund vor der Theaterpause, die Reise der sieben LUCKY-Wunder zu verfolgen.

          Eine Veranstaltung des Lucky Trimmer e.V. in Kooperation mit SOPHIENSÆLE. Mit herzlicher Unterstützung von einem privaten Netzwerk an SponsorInnen und HelferInnen. Besonderer Dank gilt der Eismanufaktur Vanille Marille, der L1 Independent Artists Association of Public Utility und unserem Medienpartner Berlin Poche und taz.die tageszeitung.

          Fotos © Gabor Dusa, Lengyel Tibor, David Flores Rubio, Paolo Porto, Eliane Rutishauser, Diego Hernandez, Marcus Renner