Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Freischwimmer 2012/13 - Verwerte dich! LUKAS UND ...die keineswegs letzten Piraten

          • 1343227305

          2012 November 03 04 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          "Treulos nach der Abgabe des Versprechens und außerstande, mein Wort zu halten oder zu brechen, verspreche ich aufrichtig, dass ich ein Pirat bin." - D. Heller- Roazen

          Wir versprechen aufrichtig, dass ein Schiff kommen wird: jedem seine Schaluppe. Unser Schiff ist Ort der Hoffnung und des Neubeginns, ist Gefechtsschauplatz, Handelszone und Kreuzfahrttraum. Wir verlassen auf ihm das Festland der Tatsachen zugunsten des Meeres der Möglichkeiten und suchen unser Glück in der Weite, die reicht bis zum Horizont hinter unseren Lidern. Die Krone verlachend, segeln wir unter der Flagge der Unzähmbaren, bereit, Stürme zu besiegen, zu saufen und unsere Lager zu füllen. Und wenn der Kopf fällt, sagen wir: Hoppla.

          Wir versprechen aufrichtig, zurückzukehren in den Hafen, denn wir haben einen Vertrag unterschrieben, vielleicht auch mehrere. Von einer langen Reise werden wir kommen, voller Untiefen, Kämpfe und stiller Überfahrten. Und manchmal wird die See auch ganz glatt gewesen sein und unser Schiff der sicherste, fernste und unbesehenste Ort der Welt. Die Zeit wird still stehen, wenn unsere Füße Land berühren, wenn wir vor euch stehen und unsere Welt auf eure trifft.

          LUKAS UND haben sich während ihres Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen kennengelernt und zusammengefunden. Mittlerweile betrachten sie Düsseldorf als ihren Heimathafen. Grundlage ihrer Zusammenarbeit bildet ein besonderes Interesse für die technischen Rahmenbedingungen des Theaters, illusionären Bühnenzauber und Fußball. Sechs Menschen und ein Hund vermessen die Distanzen zwischen funktionalem Handeln und Bildproduktion, loten die Grenzen des Theaters als Illusionsraum aus und begegnen dabei nicht selten den Untiefen der Befangenheit. Darüber hinaus erproben sie den Umgang mit theatereigenen Produktionsmitteln auf hoher See und befragen diese nach ihren ästhetischen Möglichkeiten um selber Stürme entfesseln zu können. Bereits ihre letzte gemeinsame Arbeit Pietá entstand in Kooperation mit dem FFT Düsseldorf und kam dort zur Aufführung.

          von und mit Alice Ferl, Bernhard Greif, Stine Hertel, Katharina Runte, Johanna Seitz, Ina Vera, Lukas

          Gefördert aus Mitteln des Kulturamts der Stadt Gießen, des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Hessischen Theaterakademie und der Stiftung van Meeteren. Mit freundlicher Unterstützung von www.allbuyone.com.    

                     

          Foto © Katharina Runte

          > Zur Festivalübersicht