Spielplan

Melanie Jame Wolf TONIGHT

tonight
Februar 10 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Diese Wiederaufnahme von TONIGHT findet online statt. Weil Zeit auf dem Bildschirm eine ganz andere Qualität besitzt als auf der Bühne, und weil die Logik des Videos sich von der Logik des Theaters unterscheidet, hat Melanie Jame Wolf diese Version von TONIGHT als Film neu erdacht. In diesem Sinne ist es eine zweite Auflage des Werkes, die sowohl denjenigen, die mit dem Werk vertraut sind, als auch denjenigen, die es neu kennenlernen, eine neue Sichtweise bietet.

» mehr

Sheena McGrandles Figured + Flush
figured
Februar 20 | 19.00 Uhr Tanz/Film
Online | Tickets 5 Euro

Figured und Flush sind zwei zusammenhängende künstlerische Arbeiten der Choreografin Sheena McGrandles, die Teil einer fortlaufenden Serie über radikale Zeitlichkeiten und illusorische Intimitäten sind. Da die Performances pandemiebedingt nicht auf die Bühne gebracht werden können, zeigt Sheena McGrandles sie nun als Tanz für den Bildschirm.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900
© Jan Grygoriew

JANUAR 07 bis ∞

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wird die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka vom 7. bis 16. Januar als Online-Programm starten. Alle geplanten Live-Vorstellungen werden wir dann im Frühjahr 2021 nachholen. Den Auftakt macht am 7. Januar der Film showdown AV der Choreografin Judith Förster und der Filmemacherin Stella Horta. Die erste digitale Premiere des Festivals präsentiert Clay AD am 15. Januar mit der Performance Indication of Spring at the End of Time. Außerdem laden wir zu einer Online-Zukunftswerkstatt ein – einer Gesprächsreihe über Arbeitskultur und psychische Gesundheit, die gemeinsam mit dem Verein ZTB (Zeitgenössischer Tanz Berlin) veranstaltet wird. Weiterhin wird Pedro Marum ein Online-Format kuratieren, das sich auf neue künstlerische Praktiken der Fürsorge in der Clubkultur fokussiert. Das Festival präsentiert darüber hinaus die ersten drei Episoden des Tanztage-Podcasts, die in Zusammenarbeit mit dem queer-feministischen Rave-Kollektiv LECKEN entstanden sind.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler:innen
        Sonstiges
           

          Das Ost-West-Ding Mädler/Dröscher Ansteuerung von Söstweusch-Land

          • c_Sabine Thiel_HP (2)
            © Sabine Thiel
          • c_Gerhard Ludwig_HP
            © Gerhard Ludwig

          Installation

          2019 Oktober 23 | 19.00 Uhr
          2019 Oktober 25 26 27 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
          2019 November 07 08 09 10 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
          2019 Oktober 29 31 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
          2019 November 01 02 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
          Kantine

          Auf Deutsch - in German

          LOOP STARTET ALLE 90 MINUTEN

          Eine audiovisuelle Rauminstallation zu Zeitgeschichten aus der Alltagsperspektive: Inspiriert von dem ostdeutschen Feminismus-Bestseller Guten Morgen, du Schöne (1977) haben Mädler/Dröscher mit Berliner Frauen unterschiedlicher Herkunft gesprochen. In einer audiovisuellen Rauminstallation spüren sie den individuellen Landkarten ihrer Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft sowie den Wechselwirkungen zwischen Herkunft und Möglichkeitssinn nach: Welche Wege erscheinen als erstrebenswert und realisierbar? Dabei eröffnen sich trotz aller Unterschiede gemeinsame Blickrichtungen.

          ERÖFFNUNG
          Zur Eröffnung am 23. Oktober wird Sarah Amanda Dulgeries in einer Lecture-Performance die Fäden ihrer eigenen Familiengeschichte, die über Griechenland, Dresden, Ost- und Westberlin führt, in die kollektive Biografie einweben. Danach wird aufgelegt, getanzt und gefeiert.

          BRIGADEAUSFLÜGE
          Buchen Sie für sich und Ihr Arbeitskollektiv einen „Brigadeausflug“! Sie besuchen gemeinsam die Ausstellung und haben danach die Möglichkeit, mit den Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen. Für Gruppen ab 10 Personen, Kosten pro Person 5 €. Anmeldung mit gewünschtem Datum und Uhrzeit an ost-west-ding@sophiensaele.com.

           

          PEGGY MÄDLER, in Dresden geboren, hat Theater-, Erziehungs- und Kulturwissenschaften studiert und in Kulturwissenschaften promoviert. Sie arbeitet als freie Autorin, Dozentin und Dramaturgin in Berlin. 2019 erschien ihr zweiter Roman: Wohin wir gehen (Galiani Berlin).

          DANIELA DRÖSCHER, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam. 2018 erschien ihr viertes Buch Zeige deine Klasse bei Hoffmann & Campe.

          KONZEPT, INTERVIEWS, TEXT Daniela Dröscher, Peggy Mädler VIDEO Eleonore de Montesquiou RAUM Marc Bausback TRANSKRIPTION Meikel Mathias TONBEARBEITUNG Mattef Kuhlmey ERÖFFNUNGSREDE Sarah Amanda Dulgeries GESPRÄCHE + FILMAUFNAHMEN MIT Rike B., Daniela Dröscher, Mare Fe, Muirgen Gourgues, Dagmar F., Lisa Höhne, Jessy James Lafleur, Peggy Mädler, Maja, Nadire, Ru, Maria S., Tupoka, Susanne Truckenbrodt, Sabine Th.

          Eine Produktion von Peggy Mädler + Daniela Dröscher in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds im Rahmen von Das Ost-West-Ding. Medienpartner: Ask Helmut, Inforadio (rbb), taz. die tageszeitung, Zitty.