Spielplan
Florentina Holzinger
TANZ
Florentina Holzinger_TANZ_c_Eva Würdinger HP 1
Dezember 11 12 13 | 19.30 Uhr
Tickets
Festsaal | 25/18€

Der schwindelerregende Abschluss von Holzingers Trilogie zum Körper als Spektakel: TANZ beschäftigt sich mit körperlicher Disziplinierung und dem Schönheitskult der Tanz-Tradition. 

» mehr

Siegmar Zacharias & Judith Hamann
WAVES #6 – Listening Sessions Towards Social Bodies
Waves_6
Dezember 13 | 20.00 Uhr

Klangmeditationen, um gemeinsam in einem Raum zu verweilen, in dem wir nicht allein sein müssen: Von Mai bis Dezember 2021 laden Siegmar Zacharias und ihr Team gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf und den Sophiensælen zu einer Reihe von Listening Sessions ein.

» mehr

Suvi Kemppainen + Josefine Mühle
Baby Choir
Baby Choir_Foto_Venla Helenius_HP
Dezember 16 19 | 19.30 Uhr
Dezember 17 18 | 21.00 Uhr
Tickets
Tanz
Hochzeitssaal | 15/10 €

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt? 

» mehr

Yui Kawaguchi
Mugen
Mugen_c_Mendora HP
Dezember 17 18 | 19.30 Uhr
Dezember 19 | 17.00 Uhr
Tickets
Festsaal | 15/10 €

Yui Kawaguchi überträgt in Mugen (japanisch: Illusion, Unendlichkeit) die klassischen Elemente des japanischen Nō-Theaters in ein hypnotisches Spiel aus Tanz, Musik und Licht. 

» mehr

TANZSCOUT Tune-In zu Mugen
Tanzscout-Einführung_Mugen_c_Mendora
Dezember 18 | 17.30 Uhr
Workshop
5 €

In spielerisch-praktischen Auseinandersetzungen mit den Themen und den Arbeitsweisen des Tanzstücks und durch Austausch über Interessantes und Fragwürdiges werden die Teilnehmenden an die bevorstehende Performance herangeführt.

» mehr

Specials
Festival
Tanztage Berlin 2022
Tanztage HP mit Text schwarz
© Jan Grygoriew

JANUAR 06-22

Gemeinsam mit dem Tanznachwuchs der Stadt untersuchen die Tanztage Berlin 2022 weiterhin, was uns zusammenhält und was uns auseinanderreißt. Nachdem das Festival 2021 ausschließlich online stattfand, kehrt die 31. Ausgabe als erweitertes Offline- und Online-Programm zurück. Neben der Auswahl der Performances aus dem vergangenen Jahr umfasst es neue Kreationen und Diskursformate, die gegenwartskritisch vergangene und zukünftige Begegnungen auf der Tanzfläche neu imaginieren. Während sie sich mit akuten Problemen wie Machtverhältnissen, Überwachung, Entkörperlichung oder Klimawandel auseinandersetzen, stimmen sie sich auf den sozialen Körper ein und schaffen so dringend benötigte Momente des Bewusstseins, der Verbundenheit und der Selbstbestimmtheit. Im Gegensatz zur Strategie der Milliardäre des 21. Jahrhunderts, die Erde in einer Rakete zu verlassen oder sich in ein virtuelles Paralleluniversum zu flüchten, entscheidet sich das Festival stattdessen dafür, bei den Problemen zu bleiben und das gemeinsame Tanzen durch die Krise und gegen die Verzweiflung zu feiern.

» mehr
Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv

Das Ost-West-Ding Mädler/Dröscher Ansteuerung von Söstweusch-Land

  • c_Sabine Thiel_HP (2)
    © Sabine Thiel
  • c_Gerhard Ludwig_HP
    © Gerhard Ludwig
Installation
2019 Oktober 23 | 19.00 Uhr
2019 Oktober 25 26 27 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
2019 November 07 08 09 10 | 17.00 Uhr - 21.30 Uhr
2019 Oktober 29 31 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
2019 November 01 02 | 17.00 Uhr - 18.30 Uhr
Kantine
Auf Deutsch - in German

LOOP STARTET ALLE 90 MINUTEN

Eine audiovisuelle Rauminstallation zu Zeitgeschichten aus der Alltagsperspektive: Inspiriert von dem ostdeutschen Feminismus-Bestseller Guten Morgen, du Schöne (1977) haben Mädler/Dröscher mit Berliner Frauen unterschiedlicher Herkunft gesprochen. In einer audiovisuellen Rauminstallation spüren sie den individuellen Landkarten ihrer Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft sowie den Wechselwirkungen zwischen Herkunft und Möglichkeitssinn nach: Welche Wege erscheinen als erstrebenswert und realisierbar? Dabei eröffnen sich trotz aller Unterschiede gemeinsame Blickrichtungen.

ERÖFFNUNG
Zur Eröffnung am 23. Oktober wird Sarah Amanda Dulgeries in einer Lecture-Performance die Fäden ihrer eigenen Familiengeschichte, die über Griechenland, Dresden, Ost- und Westberlin führt, in die kollektive Biografie einweben. Danach wird aufgelegt, getanzt und gefeiert.

BRIGADEAUSFLÜGE
Buchen Sie für sich und Ihr Arbeitskollektiv einen „Brigadeausflug“! Sie besuchen gemeinsam die Ausstellung und haben danach die Möglichkeit, mit den Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen. Für Gruppen ab 10 Personen, Kosten pro Person 5 €. Anmeldung mit gewünschtem Datum und Uhrzeit an ost-west-ding@sophiensaele.com.

 

PEGGY MÄDLER, in Dresden geboren, hat Theater-, Erziehungs- und Kulturwissenschaften studiert und in Kulturwissenschaften promoviert. Sie arbeitet als freie Autorin, Dozentin und Dramaturgin in Berlin. 2019 erschien ihr zweiter Roman: Wohin wir gehen (Galiani Berlin).

DANIELA DRÖSCHER, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam. 2018 erschien ihr viertes Buch Zeige deine Klasse bei Hoffmann & Campe.

KONZEPT, INTERVIEWS, TEXT Daniela Dröscher, Peggy Mädler VIDEO Eleonore de Montesquiou RAUM Marc Bausback TRANSKRIPTION Meikel Mathias TONBEARBEITUNG Mattef Kuhlmey ERÖFFNUNGSREDE Sarah Amanda Dulgeries GESPRÄCHE + FILMAUFNAHMEN MIT Rike B., Daniela Dröscher, Mare Fe, Muirgen Gourgues, Dagmar F., Lisa Höhne, Jessy James Lafleur, Peggy Mädler, Maja, Nadire, Ru, Maria S., Tupoka, Susanne Truckenbrodt, Sabine Th.

Eine Produktion von Peggy Mädler + Daniela Dröscher in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds im Rahmen von Das Ost-West-Ding. Medienpartner: Ask Helmut, Inforadio (rbb), taz. die tageszeitung, Zitty.