Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Martin Nachbar chairs and movements ? choreographic things, dancing #3 Martin Nachbar

          2010 Juli 01 02 | 19.30 Uhr
          2010 Juli 01 | 20.00 Uhr
          Hochzeitssaal

          ?chairs and movements ? choreographic things, dancing #3? ist das Resultat eines zweijährigen Arbeitsprozesses, in dem sich Martin Nachbar mit der Frage beschäftigt hat, wie der tanzende Körper das Theater behaust und sich dabei zwischen lesbarer Geste und spürbarer Bewegung, Vorstellung und Wirklichkeit und zwischen Vergangenheit und Gegenwart aufhält bzw. bewegt. Im Herbst letzten Jahres arbeitete er mit fünf TänzerInnen daran, wie tänzerische Bewegung und pantomimische Geste zusammenkommen können. Das Resultat ?spu(e)ren/lesen ? choreographic things, dancing #1? war in der Tanzfabrik zu sehen. Im Frühjahr dieses Jahres arbeitete er mit 15 StudentInnen der SNDO in Amsterdam mit den Gesten der Magie und wie diese zu Tanz werden können. ?Magic ? choreographic things,dancing #2? wurde Ende April in Amsterdam gezeigt. ?chairs and movements ? choreographic things, dancing #3? ist ein Solo, in dem die Arbeitsergebnisse der ersten beiden Teile einfließen. Martin Nachbar versucht darin, Bewegung als Teil der Möblierung des Theaters zu verstehen, die bleibt, auch wenn sie nicht ausgeführt wird.

          Martin Nachbar ist Tänzer und Choreograf und schreibt über seine Praxis für unterschiedliche Kontexte und Medien. Er hat kürzlich den Amsterdam Master of Choreography absolviert und in dieser Zeit Dore Hoyers ?Affectos Humanos? fast fertig rekonstruiert und in ?Urheben Aufheben? inszeniert sowie gemeinsam mit der französischen Choreografin Martin Pisani ?one shared object ? PROFIT & LOSS? für acht PerformerInnen choreografiert. Im Herbst wird er mit dem Komponisten Benjamin Scheitzer ?nach Hause?, ein Expeditionsstück für drei MusikerInnen und drei TänzerInnen, in den Sophiensaelen zur Uraufführung bringen.

          MARTIN NACHBAR ist Choreograf, Performer, Forscher und Kurator. Seine bisher mehr als 20 Stücke, darunter Repeater - Tanzstück mit Vater (2014), Urheben Aufheben (2008), Animal Dances (2013) und Unfinishing (2015) touren zum Teil international bis nach Japan, Australien und Kanada. Das Goethe-Institut führt ihn in seiner Liste 50 wichtiger Choreografen. Über seine choreografische Arbeit hinaus geht Martin Nachbar immer wieder auch Einladungen als Performer, Pädagoge, Autor und Juror nach. Neben vielen anderen Projekten beschäftigt er sich seit 2012 mit dem Verhältnis zwischen Mensch, Tier und Umwelten, insbesondere mit dem Phänomen und der Erfindung von Tiertänzen. Seit mehreren Jahren arbeitet er eng mit dem belgischen Dramaturgen Jeroen Peeters zusammen, u.a. an den Stücken Animal Dances, Der Choreoturg (2016), und This Thing I Am (2016).

          martinnachbar.de

          Choreografie und Tanz: Martin Nachbar
          Raum: Martin Nachbar
          Licht: Katinka Marac
          MentorInnen: Sher Doruff, Jeroen Fabius, Litó Walkey

          Eine Produktion von Martin Nachbar mit Unterstützung des AMCh, Amsterdam und der Tanzfabrik Berlin.