Specials

Tanz/Film

Isabelle Schad
Knotting mit Francesca d’Ath

knotting_c_dieter-hartwig_HP 1
© Dieter Hartwig

März 12 | 19.00 Uhr
März 13-21

Der Film zu der Performance Knotting ist als Experiment kurz vor der Premiere entstanden und dokumentiert in Ausschnitten die Recherche zum Stück. Das choreografische Porträt ist inspiriert von den flüssigen, elastischen, raumgreifenden Bewegungen der Tänzerin Francesca d’Ath, die sich physisch mit der Form des Knotens auseinandersetzt. 

» mehr

Tanz/Film

Sheena McGrandles
Figured + Flush

figured
Figured | © Martin Rottenkolber

FEBRUAR 20 | 19.00 UHR | Premiere
FEBRUAR 21 – MÄRZ 06

In Figured und Flush setzt sich Sheena McGrandles mit radikaler Zeitlichkeit auseinander. Mit viel Liebe zum Detail deckt Figured die Absurdität und Künstlichkeit von Alltagsgesten auf. Flush bricht in Anlehnung an Gertrude Stein lineare und traditionelle Formen des Erzählens auf – die vielleicht sogar eine neue lesbische Zeitrechnung und Ästhetik evozieren.

» mehr

Service
Begleitprogramm
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Martin Nachbar Urheben Aufheben Martin Nachbar

          • stueck_548


          Festsaal

          Seit 2000 beschäftigt sich Martin Nachbar in unterschiedlichen Kontexten mit den 1962 entstandenen ?Affectos Humanos? der deutschen Choreographin Dore Hoyer. Dore Hoyer war eine der herausragenden Tänzerinnen und Choreografinnen des deutschen Tanzes im 20. Jahrhundert. Ihre in der Zeit von 1930 bis zu ihrem Tod 1967 entstandenen Arbeiten befassen sich mit den Grundbedingungen menschlichen Daseins. Ihre ?Affectos Humanos? sind ein Zyklus aus fünf Tänzen, die in je vier Minuten Länge einen menschlichen Affekt behandeln. Für ?Urheben Aufheben? komplettiert Martin Nachbar seine 2000 begonnene Rekonstruktion der ?Affectos Humanos? und baut sie in eine Inszenierung ein, die den Körper als Erinnerungsträger in den Fokus rückt.
          ?Urheben Aufheben? fragt nach der Identität des Tänzers und dem Aufbewahren als Kultur stiftende Tätigkeit.

          Juni 27*) Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

          MARTIN NACHBAR ist Choreograf, Performer, Forscher und Kurator. Seine bisher mehr als 20 Stücke, darunter Repeater - Tanzstück mit Vater (2014), Urheben Aufheben (2008), Animal Dances (2013) und Unfinishing (2015) touren zum Teil international bis nach Japan, Australien und Kanada. Das Goethe-Institut führt ihn in seiner Liste 50 wichtiger Choreografen. Über seine choreografische Arbeit hinaus geht Martin Nachbar immer wieder auch Einladungen als Performer, Pädagoge, Autor und Juror nach. Neben vielen anderen Projekten beschäftigt er sich seit 2012 mit dem Verhältnis zwischen Mensch, Tier und Umwelten, insbesondere mit dem Phänomen und der Erfindung von Tiertänzen. Seit mehreren Jahren arbeitet er eng mit dem belgischen Dramaturgen Jeroen Peeters zusammen, u.a. an den Stücken Animal Dances, Der Choreoturg (2016), und This Thing I Am (2016).

          martinnachbar.de

          Idee, Konzept, Tanz: Martin Nachbar
          Choreografie: Dore Hoyer, Martin Nachbar
          Erarbeitung Rekonstruktion: Waltraud Luley, Martin Nachbar
          Licht: Wassan Ali
          Dramaturgie: Florian Feigl
          Produktionsleitung: Susanne Beyer
          Assistenz: Katharina Kleinschmidt

          Eine Produktion von Martin Nachbar mit Sophiensaele, brut Wien und Kampnagel Hamburg. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin ? Senatskanzlei ? Kulturelle Angelegenheiten und des Nationalen Performancenetzes aus Mitteln des Tanzplans Deutschland der Kulturstiftung des Bundes.

          Foto © Kathrin Schander