Spielplan

Tucké Royale + Kaey Aufbruch, Abbruch, Umbruch

c_Gerhard Ludwig_HP
September 04 | 19.30 Uhr Salon
Freilichtbühne Weißensee | 15/10 EURO | Tickets über Freilichtbühne Weissensee

Spielzeiteröffnung am See: Die zwei Größen der Berliner queeren Szene veranstalten ihren musikalisch-literarischen Publikumserfolg in der Freilichtbühne Weißensee.

» mehr

Henrike Iglesias Under Pressure
Under Pressure_c_Anna Fries_HP
September 10 11 12 13 | 20.00 Uhr Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

hannsjana Anstattführung
anstattfuehrung_c_johanna-heyne_HP4
September 11 | 17.00 Uhr
September 12 13 | 15.00 Uhr
Audiowalk
Stadtführung / Start im Hof - Ende U-Bhf. Gesundbrunnen | 15/10 EURO

In einem performativen Audiowalk ergründen hannsjana als grenzgängerisches Bärenrudel den Ost-West-Dialog im Berliner Stadtraum.

» mehr

matthaei & konsorten DIE SUMPFGEBORENE
Imagemotiv_2020
September 15 16 17 18 19 20 Performance / Aktionen im Stadtraum
im Stadtraum | Eintritt frei

Mit Aktionen im Stadtraum läuten matthaei & konsorten ihre neue Arbeit Die Sumpfgeborene ein, die im November Einzug in den Festsaal der SOPHIENSÆLE hält.

» mehr

Rike Flämig / Anna Hentschel / Zwoisy Mears-Clarke POSTOST 2O9O
PostOst 2O2O_c_Miriam Meyer
September 24 25 26 | 20.00 Uhr
September 26 | 16.00 Uhr
Tanz/Performance
Festsaal | 15/10 EURO

» mehr

Peggy Piesche Labor 89
Imagemotiv_2020
September 29 | 19.00 Uhr Lesung + Gespräch
Hochzeitssaal + Online | 15/10 EURO

Peggy Piesche lädt zu einer Lesung aus ihrer Publikation Labor 89 ein, die sich mit intersektionalen Perspektiven auf die Wendezeit beschäftigt.

» mehr

Specials

News

Niemandkommt-Festival

NiemandKommt
© NiemandKommt

Niemand kommt, alle sind dabei! Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem Künstler*innen und Kulturschaffende aller Sparten teilnehmen, indem sie nicht kommen. In Corona-Zeiten verdienen viele Freischaffende in Kunst und Kultur kein Geld und können ihre Lebenshaltungskosten nicht bezahlen. Deshalb heißt es: Solidarität zeigen! Kauft Tickets zum Berliner Nicht-Festival des Jahres und seid (nicht) dabei!

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler_innen
        Sonstiges
           

          Gemischtes Doppel Martin Schick feat. Kiriakos Hadjiioannou Not my Piece Postcapitalism for beginners

          2013 Juni 12 13 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          BEGRENZTE ANZAHL VON POSTKAPITALIST/innENTICKETS (0 EURO) AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH!

          Das Ende des kapitalistischen Wirtschaftssystems, das die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens bildet, ist Tagesthema in den Medien. Für andere, wie beispielsweise das Schicksal unzähliger Griechen zeigt, ist es unmittelbare Realität. Aber auch in den USA schnüren gut informierte ÖkonomInnen Notpakete und kaufen Grundstücke mit Quellwasser und Weideland. Man munkelt, das System könne über Nacht zusammenbrechen. Höchste Zeit, sich für die Krise vorzubereiten, bevor man sich nasse Füße holt!

          NOT MY PIECE ist eine Einführung in die Welt des Postkapitalismus* und verfolgt Schritt für Schritt dessen Begrifflichkeiten, direkt umgesetzt auf und neben der Bühne. In dieser Choreografie von Dienstleistungen finden komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge eine vereinfachte Form und bilden gleichzeitig das Material für eine Farce mit hohem Wahrheitsgehalt: überraschend, komisch und zum Nachdenken verpflichtend.

          „TINA - There Is No Alternative“ lautet(e) der Slogan von Margret Thatcher... NOT MY PIECE ist der Versuch einer lustvollen Beweisführung, dass es auch anders geht: TAMARA: There Are Many Awesome Realistic Alternatives!

          * Postkapitalismus: Jegliches gesellschaftlich/ökonomische System, das dem Kapitalismus folgt. Nicht zu verwechseln mit „Anti-Kapitalismus“.

          KONZEPT, PERFORMANCE Martin Schick CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Kiriakos Hadjiioannou DRAMATURGISCHE BERATUNG Anna K. Becker MENTOR San Keller

          Eine Production von Martin Schick und der Belluard Bollwerk International, ermöglicht durch die Unterstützung des Kantons Fribourg. Eine Koproduktion mit Far - Festival des Arts Vivant Nyon und Beursschouwburg Brüssel. Gefördert aus Mitteln der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Nestlé

          Fondation pour l’Art, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Foundation und Edith Maryon Foundation. In Kooperation mit ADC Genève, Arsenic Lausanne, Dampfzentrale Bern, Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel, Performa Losone dans le cadre du fonds des programmateurs /Reso-Réseau Danse Suisse. Dieses Gastspiel findet statt dank freundlicher Unterstützung der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung.

          Foto © Arya Dil