Spielplan
Interrobang Livestream: Familiodrom
livestream
Dezember 08 09 | 19.30 Uhr
Dezember 12 13 | 16.00 Uhr
Livestream
Online | 10/7 EURO

In Familiodrom bringt Interrobang gemeinsam mit dem Online-Publikum ein Kind zur Welt. Sofort steckt das frisch gebackene Elternkollektiv im ideologischen Sumpf aus Stoffwindeln, Fertigbrei, Schlaftraining, Scham und Schuld.

» mehr

Company Christoph Winkler It's All Forgotten Now
christoph-winkler_c_gabriella-fiore_presse 1
Dezember 11-18 Tanz/Film
Online | Ab 11. Dezember hier zu sehen

Tanz trifft Musik, Film, Video und Spoken-Word: Die performative Hommage an Mark Fisher ist als Online-Adaption auf Englisch mit deutscher Audiodeskription vom 11.-18. Dezember hier zu sehen.

» mehr

Saša Asentić & Collaborators and Bojana Cvejić Running Commentary on Dis_Sylphide
S.Asentic_Dis_Sylphide_AnjaBeutler.de_HP
Dezember 20 | 11.00 Uhr Zoom-Webinar
Online | Eintritt frei

Im Zoom-Webinar Running Commentary on Dis_Sylphide mit deutscher Audiodeskription kommentieren internationale Künstler*innen mit und ohne Behinderungen das Video einer Aufführung von Dis_Sylphide live auf separaten Audiokanälen.

» mehr

Specials

Festival

Tanztage Berlin 2021

SOP_HP_TATA21_1200x900

JANUAR 07 bis ∞

Da harte Zeiten wütendes Tanzen erfordern, untersucht die 30. Ausgabe der Tanztage Berlin unter der neuen Leitung von Mateusz Szymanówka die antiautoritäre Tradition des Tanzes. Im dystopischen „Jetzt“ after the afterparty präsentiert das Festival ab dem 7. Januar zwölf Arbeiten von Berliner Nachwuchschoreograf*innen, die den revoltierenden Körper erkunden - in seiner Zerbrechlichkeit, Sterblichkeit und der Fähigkeit, sich selbst und andere zu transformieren. 

» mehr

Service
Zugänge
Haus
Suche + Archiv
Programm
    Festivals
      Künstler*innen
        Sonstiges
           

          Gemischtes Doppel Martin Schick feat. Kiriakos Hadjiioannou Not my Piece Postcapitalism for beginners

          • not_my_piece_c_arya_dil_hp
          • vimeo Video

            Mit dem Abspielen des Videos stimme ich der Datenschutzerklärung von Vimeo und damit auch der Übertragung von Daten in die USA zu.

          2013 Juni 12 13 | 21.00 Uhr
          Festsaal

          Suitable for English Speakers

          BEGRENZTE ANZAHL VON POSTKAPITALIST/innENTICKETS (0 EURO) AN DER ABENDKASSE ERHÄLTLICH!

          Das Ende des kapitalistischen Wirtschaftssystems, das die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens bildet, ist Tagesthema in den Medien. Für andere, wie beispielsweise das Schicksal unzähliger Griechen zeigt, ist es unmittelbare Realität. Aber auch in den USA schnüren gut informierte ÖkonomInnen Notpakete und kaufen Grundstücke mit Quellwasser und Weideland. Man munkelt, das System könne über Nacht zusammenbrechen. Höchste Zeit, sich für die Krise vorzubereiten, bevor man sich nasse Füße holt!

          NOT MY PIECE ist eine Einführung in die Welt des Postkapitalismus* und verfolgt Schritt für Schritt dessen Begrifflichkeiten, direkt umgesetzt auf und neben der Bühne. In dieser Choreografie von Dienstleistungen finden komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge eine vereinfachte Form und bilden gleichzeitig das Material für eine Farce mit hohem Wahrheitsgehalt: überraschend, komisch und zum Nachdenken verpflichtend.

          „TINA - There Is No Alternative“ lautet(e) der Slogan von Margret Thatcher... NOT MY PIECE ist der Versuch einer lustvollen Beweisführung, dass es auch anders geht: TAMARA: There Are Many Awesome Realistic Alternatives!

          * Postkapitalismus: Jegliches gesellschaftlich/ökonomische System, das dem Kapitalismus folgt. Nicht zu verwechseln mit „Anti-Kapitalismus“.

          KONZEPT, PERFORMANCE Martin Schick CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Kiriakos Hadjiioannou DRAMATURGISCHE BERATUNG Anna K. Becker MENTOR San Keller

          Eine Production von Martin Schick und der Belluard Bollwerk International, ermöglicht durch die Unterstützung des Kantons Fribourg. Eine Koproduktion mit Far - Festival des Arts Vivant Nyon und Beursschouwburg Brüssel. Gefördert aus Mitteln der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Nestlé

          Fondation pour l’Art, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Foundation und Edith Maryon Foundation. In Kooperation mit ADC Genève, Arsenic Lausanne, Dampfzentrale Bern, Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel, Performa Losone dans le cadre du fonds des programmateurs /Reso-Réseau Danse Suisse. Dieses Gastspiel findet statt dank freundlicher Unterstützung der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung.

          Foto © Arya Dil